Erfolgreicher Saisonauftakt für JBBL-Team – BBT gewinnt gegen Hagen

logo_bbtDas BBT Göttingen hat einen erfolgreichen Saisonauftakt in die Jugend Basketball Bundesliga-Saison gefeiert. Das nahezu rundum erneuerte Team mit dem neuen Headcoach Jan Sauerbrey an der Seitenlinie gewann zu Hause gegen die Phoenix Hagen Youngsters 58:51 (27:28). „Heute war unsere Intensität der Schlüssel zum Erfolg. Wir haben ganz klar noch zu viele Fehler in der Offense gemacht, aber jetzt überwiegt erstmal die Freude über den Sieg gegen einen starken Gegner“, sagte Sauerbrey.

Mit einer druckvollen Verteidigung machten die Hausherren es den Gästen schwer, zeigten jedoch selbst in der Offense Schwierigkeiten. Auch die Hagener trumpften mit einer aggressiven Defensive auf und provozierten immer wieder Ballverluste bei den Rotweißen. So stand es nach dem ersten Viertel lediglich 11:11 und auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. So ging es für das BBT mit einem 27:28-Rückstand in die Pause.

Der Beginn des dritten Viertels entpuppte sich dann als Schlüsselphase für die Rotweißen. „In dieser Phase haben wir es erstmals geschafft, uns etwas abzusetzen. Diesen Rückenwind konnten wir dann den Rest der Partie mitnehmen“, so BBT-Co-Trainer Marcel Baumgarten. Obwohl Hagen nicht aufsteckte, gelang es den Gästen nicht mehr, die Führung nochmal zu übernehmen. „Ausruhen werden wir uns auf dem Sieg allerdings nicht. Nächste Woche wartet in den Metropol Baskets Ruhr ein vermutlich noch stärkerer Gegner”, richtet Sauerbrey den Blick nach vorn.

BBT Göttingen – Phoenix Hagen Youngsters 58:51 (27:28)

Die Viertel im Überblick: 11:11, 16:17, 18:11, 13:12

BBT Göttingen: Leinhos, Uphaus (n.e.), Hadenfeldt (2 Punkte), Appold (5), Otjes (4), Schultz (7), Perkovic (23/1 Dreier, 12 Rebounds, 4 Assists), Elawure, Peinemann (3), Muce (n.e.), Weski (9), Hackel (5).

Phoenix Hagen Youngsters: Jung (7 Punkte/1 Dreier), Klinkmann, Fidelak (10), Hagedorn (5), Vaihinger (6), Meesmann, Zdravevski (19, 8 Rebounds), Dresel, Obradovic (n.e.), Kolasinac, Brune, Loch (4).