JBBL: BBT-Doppelspieltag gegen Paderborn endet unentschieden

Das BBT Göttingen hat seinen Doppelspieltag in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) gegen die Uni Baskets Paderborn mit einem Sieg und einer Niederlage hinter sich gebracht. Am Freitagabend gab es für das Team vom BBT-Headcoach Jan Sauerbrey einen deutlichen 81:58 (33:25)-Sieg. Das Rückspiel am Sonntag verloren die Südniedersachsen 73:77 (39:28). Nun steht für das BBT eine dreiwöchige Spielpause an, bevor es am 26. März zu Hause gegen Braunschweig weitergeht. „Zwei Siege wären natürlich ein Riesenschritt weg von den Playdowns gewesen, aber noch ist nichts verloren. Ich hoffe, dass die lange Pause uns nun nicht zu sehr aus dem Rhythmus bringt und die Zeit vor allen Dingen wieder Entspannung in die Personaldecke bringt“, so Sauerbrey.

Mit der klaren Vorgabe, beide Spiele zu gewinnen und somit ordentlich Boden im Kampf um den Klassenerhalt gut zu machen, gingen die Sauerbrey-Schützlinge motiviert ins erste Aufeinandertreffen am Freitag. Dort ließen sie auch nichts Anbrennen und erspielten sich zur Halbzeit einen 33:25-Vorsprung. Nach einem offenen Schlagabtausch im dritten Spielabschnitt, schalteten die Hausherren in den letzten zehn Minuten nochmal mehrere Gänge nach oben und sicherten sich somit einen deutlichen 81:58-Sieg.

Anders sah es dann im Rückspiel am Sonntag in Paderborn aus. Die Göttinger fanden nicht in ihren Spielrhythmus, während Paderborn souverän und selbstsicher agierte. Erst kurz vor der Halbzeitpause, als die Leinestädter schon mit 20 Punkten ins Hintertreffen geraten waren, wachten sie auf und verkürzten zur Pause auf 28:39. Auch nach dem Seitenwechsel bewies das BBT sein Kämpferherz, am Ende reichte dies aber nicht, und die Heimreise musste mit einer 73:77-Niederlage im Gepäck angetreten werden. „Das war eine wahre Berg- und Talfahrt dieses Wochenende. Am Freitag haben wir das bislang beste Spiel der Saison gemacht und der Sonntag war zum Vergessen. Ich weiß auch nicht, was da passiert ist“, beschreibt Sauerbrey das Wechselbad der Gefühle.

Hinspiel:

BBT Göttingen – Uni Baskets Paderborn 81:58 (33:25)

Die Viertel im Überblick: 14:9, 19:16, 20:19, 28:14

BBT Göttingen: Leinhos (n.e.), Hornischer (n.e.), Hadenfeldt (2 Punkte), Appold (5/1 Dreier, 3 Assists), Ottjes (6), Barner (1), Perkovic (23, 14 Rebounds), Fletes (15, 6 Rebounds, 7 Assists), Elawure (9, 5 Rebounds), Schultz (20/4, 5 Rebounds, 3 Assists), Muce.

Uni Baskets Paderborn: Werschmann (1 Punkt), Döring (12/2 Dreier), Blüggel, Mertens (6), Käfer (1), Hamm (8), Bauer (4), Osei (18, 8 Rebounds), Claas (2), Zörkendörfer (2), Bergen (4), Dernbach.

Rückspiel:

Uni Baskets Paderborn – BBT Göttingen 77:73 (39:28)

Die Viertel im Überblick: 27:19, 12:9, 16:20, 22:25

Uni Baskets Paderborn: Budak (2 Punkte, 4 Assists), Werschmann, Döring (3/1 Dreier, 13 Assists), Blüggel (dnp), Mertens (2), Käfer (7), Hamm (35/3, 11 Rebounds), Bauer (11), Osei (10, 11 Rebounds, 7 Assists), Claas (n.e.), Zörkendörfer, Bergen (7/1, 8 Rebounds).

BBT Göttingen: Leinhos, Uphaus (3 Punkte/1 Dreier), Appold (16/2 Dreier, 7 Assists), Ottjes (6, 4 Assists), Barner (4), Perkovic (9, 14 Rebounds), Hornischer (n.e.), Elawure (11, 10 Rebounds), Fletes (7, 7 Rebounds), Schultz (17/1, 10 Rebounds).