NBBL: BBT verliert erstes Playoff-Spiel

Das BBT Göttingen hat zum Auftakt in die Playoffs der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) eine Niederlagen hinnehmen müssen. Bei ALBA Berlin verlor die Mannschaft von BBT-Headcoach Sepéhr Tarrah das erste Achtelfinalspiel der Best-of-three-Serie deutlich 52:91 (33:47). „Hohen Respekt an ALBA. Sie haben verdient, auch in der Höhe, gewonnen”, sagt Tarrah. „ALBA macht das, was man von einem Top-Team erwartet. Sie bestrafen jeden einzelnen taktischen, technischen aber auch mentalen Fehler unmittelbar. Es war ein ganz klarer Weltenunterschied.” Am kommenden Sonntag empfangen die Göttinger die Hauptstädter zum zweiten Duell.

Das BBT erwischte in Berlin einen guten Start. Mit starker physischer Verteidigung wurden die Gastgeber immer wieder zu Fehlwürfen und Ballverlusten gezwungen. Auch aufgrund der starken Rebound-Arbeit entschieden die Gäste aus der Leinestadt das erste Viertel 18:15 für sich. Im zweiten Abschnitt erhöhte ALBA den Druck in der Defense und brachte die Göttinger immer wieder in Situationen, die mit einem Ballverlust endeten. Die sich daraus häufig ergebenden leichten Punkte nutzten die Berliner, um das Spiel immer besser zu kontrollieren.

In der zweiten Halbzeit schafften es die Hausherren noch dominanter auf dem Platz zu stehen. Jeder Fehler der Göttinger wurde bestraft. Im Schlussviertel versuchten die Tarrah-Jungs noch einmal alles und stemmten sich gegen die Niederlage. Gegen die Berliner Dominanz war jedoch nichts mehr auszurichten. „Ich bin trotzdem sehr stolz auf meine Mannschaft, wie wir ins Spiel reingekommen sind, nach dem ersten Viertel geführt haben und das Spiel über 20 Minuten offen gestalten konnten”, so Tarrah. „Und das Wichtigste ist, dass wir nie aufgegeben und bis zur letzten Sekunde gekämpft haben. Ich hoffe, dass wir dies auch nächste Woche nochmal abrufen können und vielleicht auch länger im Spiel bleiben können. Ich gönne diesen Jungs eine volle Halle und eine nächste Chance auf absolutem Top-Niveau.“

ALBA Berlin – BBT Göttingen 92:51 (47:33)

Die Viertel im Überblick: 15:18, 32:15, 22:3, 23:15

BBT Göttingen: Heidelberg (2 Punkte, 4 Assists), Raddatz, Glatzel, Kazmierczak (5/1), Graba (4 Assists), Jaschewski (3/1), Klinke (11), Fietze (2, 4 Assists), Karg (6), Weitzel (15, 11 Rebounds), Meyer (7/2).

ALBA Berlin: Hundt (16 Punkte/1 Dreier), Mattisseck (8), Salijevic (2), Sahid (3/1), Zylka (20/2, 4 Assists), Avdic (4), Buck (11), Stölzel (4), Brenneke, Lübken (5), Drescher (8/1), Stanic (11, 7 Rebounds).