Perfektes Comeback: El-Amin führt Veilchen zum Sieg

Back to News

Khalid El-Amin (Mitte) kam bei seinem Comeback auf 16 Punkte und sieben Assists. Bild: Christian Reinhard

Die BG Göttingen hat ihren zweiten Heimsieg in dieser Beko BBL-Saison errungen. Vor 3.447 Zuschauern in der ausverkauften Göttinger Sparkassen Arena besiegte die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am Sonntagnachmittag die Crailsheim Merlins 79:70 (41:37). Die beiden direkten Konkurrenten im Abstiegskampf lieferten sich ein spannendes Duell mit 16 Führungswechseln. In einer heißen Schlussphase war es Robert Kulawick, der die BG mit seinem Dreier zum 78:69 in der 38. Minute auf die Siegerstraße brachte. Matchwinner war neben Shane Edwards (16 Punkte) Khalid El-Amin, der in seinem ersten Auftritt nach seiner Rückkehr von den Fans frenetisch gefeiert wurde, 16 Punkte erzielte und sieben Assists gab. Für die Merlins traf Konrad Wysocki am häufigsten (19 Zähler).

Eine Veränderung gab es vor Spielbeginn: Nicht mehr im Kader der Veilchen steht Marque Perry. Die BG Göttingen und der US-Guard nutzten ihre beidseitige Ausstiegsklausel und beendeten die Zusammenarbeit. Die Veilchen begannen mit Rückkehrer El-Amin in der Startformation. Die ersten Punkte des Spiels – einen Dreier von Dominik Spohr – bereitete der US-Guard auch gleich vor. Auf beiden Seiten wechselten sich gute Aktionen mit unnötigen Ballverlusten ab, so dass die Partie ausgeglichen blieb (8:8/4.). Die erste Führung für die Merlins erzielte Wysocki mit zwei Freiwürfen zum 8:10 (6.). Edwards holte die Veilchen-Führung zurück, die Ruben Boykin durch einen Dreier auf 15:12 ausbaute (8.). Zum Ende des Abschnitts trafen die Gäste aus Crailsheim ein paar glückliche Würfe und gingen 17:18 in Front.

Gleich zum Start des zweiten Viertels bauten die Merlins ihren Vorsprung durch einen Treffer mit Ablauf der Wurfuhr auf 17:20 aus. Zwar traf Terrell Everett kurze Zeit später einen Dreier zum 24:23 für die BG, doch Tim Schwartz konterte für die „Zauberer“. Roijakkers war in die Phase mit seinem Team nicht zufrieden und nahm eine Auszeit, die Wirkung zeigte. El-Amin und Malte Schwarz holten erneut die Göttinger Führung zurück (29:28/15.); El-Amin drehte nun auf und erhöhte auf 34:28. Die Mannschaft von Merlins-Headcoach Ingo Enskat kämpfte sich wieder auf 34:32 heran, doch die BG antwortete mit einem 7:0-Lauf zum 41:32. Aber die Roijakkers-Jungs leisteten sich immer wieder kleine Unaufmerksamkeiten, so dass Crailsheim zur Halbzeit noch auf 41:37 verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel war der Veilchen-Schwung zunächst dahin. Wysocki glich das Spiel durch zwei Dreier zum 43:43 aus, Shy Ely brachte die Gäste sogar 43:44 in Front (23.). Aber die BG fing sich wieder und schloss einen 7:0-Lauf zum 50:44 ab (25.). Spohr erhöhte durch einen Dreier auf 53:46, doch die Crailsheimer kämpften sich zurück. Matt Stainbrook beendete einen 2:12-Lauf zum 55:56. Ins Schlussviertel gingen die Veilchen dank El-Amin mit einer 57:56-Führung.

Im letzten Abschnitt sorgte ein gutes Crailsheimer Händchen von der Dreier-Linie dafür, dass die BG zunächst wieder in Rückstand geriet (61:62/33.). Doch die Hausherren aus der Leinestadt ließen nicht nach. Vor allem Edwards übernahm nun Verantwortung, traf einen Dreier zum 66:62 und schloss mit krachenden Dunks ab (68:62/34.). Die süddeutschen Gäste ließen sich aber nicht abschütteln. Der überragende Wysocki verkürzte in der 36. Minute auf 70:69. Die Veilchen behielten allerdings die Nerven, spielten weiter geduldig und sicherten sich wichtige Rebounds. Kulawicks Dreier zum 78:69 ebnete dann den Weg zum Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Am Anfang haben wir zu viel gefoult und Crailsheim zu oft an die Freiwurflinie geschickt. In der zweiten Halbzeit waren wir ein bisschen nervös. Dann haben wir aber einige ,Big Plays’ gehabt, insbesondere von Shane Edwards, der wichtige Würfe getroffen und ein paar gute Defensiv-Aktionen gemacht hat. Auch Dominik Spohr hat heute sehr gut gespielt. Das war ein Spiel, das wir gewinnen mussten, und das haben wir geschafft. Es war das dritte Spiel in Folge, in dem wir gut verteidigt haben.“

Ingo Enskat (Headcoach Crailsheim Merlins): „Aufgrund der Schlussphase hat Göttingen verdient gewonnen. Sie haben wichtige Würfe getroffen und am Ende konzentrierter gespielt. Uns ist dann ein paar Mal der Ball aus der Hand gerutscht. Dann läuft so eine Schlussphase, wie sie heute gelaufen ist. Wir müssen weiterarbeiten und uns auf das nächste Spiel gegen Bayreuth vorbereiten.“

BG Göttingen – Crailsheim Merlins 79:70 (41:37)

Die Viertel im Überblick: 17:18, 24:19, 16:19, 22:14

Zuschauer: 3.447 (ausverkauft)

BG Göttingen: Kulawick (6 Punkte/1 Dreier), Everett (8/1), Spohr (10/2), Onwuegbuzie (n.e.), Schwarz (6/2), Godbold (2, 10 Rebounds), Mönninghoff (2), Kamp (10), Edwards (16/1), Boakye (n.e.), Boykin (3/1), El-Amin (16/2, 7 Assists).

Crailsheim Merlins: Cizauskas (2 Punkte), Callahan (12/2 Dreier, 8 Assists), Calvin (7/1), Wysocki (19/2, 8 Rebounds), Frazier (3/1), Monse (n.e.), Stainbrook (4), Chubb, Schwartz (3/1), Jost (6/1), Ely (14/2), Flomo.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.