Sieg mit fadem Beigeschmack – NBBL-Team gewinnt in Paderborn

bbt-logo_745x650Das BBT Göttingen ist in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U16) auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Bei den Uni Baskets Paderborn gewann die Mannschaft von BBT-Headcoach Sepehr Tarrah 77:65 (44:29). „Wir sind sehr zufrieden mit der Reaktion unserer Jungs, die sie nach der bitteren Niederlage in Hagen gezeigt haben“, lautete das Fazit von des Trainerduos Tarrah/ Jan Schroeder.

Die Göttinger Nachwuchs-Basketballer waren mit einer Ladung Motivation im Gepäck nach Paderborn gereist, um die nächsten Punkte für ihre Mission Playoffs einzusammeln. Dies bewies das Tarrah-Team gleich zu Beginn der Partie, zeigte sich mental und physisch sehr präsent und setzte den Gastgeber mächtig unter Druck. Auch Paderborns gefährlichster Spieler, Fritz Hemschemeier, kam in dieser Phase noch nicht wirklich zum Zug und wurde gut kontrolliert. So erarbeitete sich das BBT einen stetig wachsenden Vorsprung und ging mit einer 44:29-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam Paderborn jedoch deutlich aggressiver zurück aufs Parkett, was den Leinestädtern zunehmend Probleme in der Offense bereitete. Erschwerend hinzu kamen zwei verletzungsbedingte Ausfälle (Hannes Graba und Gerrit Kruse) sowie Foulprobleme. Nichtsdestotrotz bewies das BBT Zusammenhalt und Nervenstärke und ließ sich den 77:65-Sieg am Ende nicht mehr nehmen. „Den Schwung dieses Sieges wollen wir mit in die nächsten Trainingswochen nehmen, um in zwei Wochen im Heimspiel gegen Köln nachzulegen. Dennoch hat dieser Sieg irgendwie einen faden Beigeschmack, da sich Gerrit vermutlich schwer verletzt hat“, so Tarrah.

Uni Baskets Paderborn – BBT Göttingen 65:77 (29:44)

Die Viertel im Überblick: 10:18, 19:26, 16:15, 20:18

Uni Baskets Paderborn: Freitag (12 Punkte/3 Dreier), Demirbas, Hemschemeier (21, 7 Rebounds, 5 Assists), Scholz (7), Jackson (2), Wind (7 Rebounds), Sagel, Jostmann (9), Plattfaut (8), Tegethoff (2), Bömelburg (4).

BBT Göttingen: Heidelberg (2 Punkte), Raddatz (5/1 Dreier, 6 Rebounds), Hadenfeldt (24/1, 4 Assists), Groger (15/3, 7 Assists), Kazmierczak (2), Graba (3/1), Jaschewski, Klinke (13/3), Fietze, Karg (7), Weitzel (6, 7 Rebounds), Kruse.