BG-Youngsters ziehen in Hauptrunde ein – Juniors unterliegen AB Baskets

Die BG-Youngsters haben souverän die Hauptrunde erreicht.

Die BG Göttingen Youngsters haben sich mit zwei Siegen zum Vorrundenabschluss souverän den Einzug in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) gesichert. Das Team von Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey holte am Samstag erst einen 75:72-Sieg gegen TuS Lichterfelde und legte am Sonntag gegen den TK Hannover nach (87:63). Die BG Göttingen Juniors verloren in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) bei den AB Baskets knapp 71:74.

Die BG-Youngsters legten gegen den Favoriten aus Lichterfelde sehr konzentriert und fokussiert los und gingen mit einer Zwei-Punkte-Führung in die Halbzeitpause (43:41). Gäste-Topscorer Lamin Sabally hatten die Sauerbrey-Youngsters sehr gut unter Kontrolle, dafür zeigte Elias Baggette wozu er fähig ist und erzielte 29 Punkte. Bei den Göttingern hielt Lennart Schultz mit 30 Punkten dagegen. „Offensiv haben wir viel Gas gegeben, unsere Defensive dagegen ist weiterhin noch ausbaufähig“, resümierte der Headcoach. „Ausschlaggebend war letztendlich unsere bessere Dreierquote.“

Nachdem der Sieg gegen Lichterfelde schon den Hauptrunden-Einzug perfekt gemacht hatte, gingen die Göttinger ohne Druck in die Partie gegen Hannover. „Hinzu kam, dass die Jungs müde und unkonzentriert waren“, sagte der JBBL-Trainer. Vor allem mit dem dritten Abschnitt war Sauerbrey nicht zufrieden: „Dieses Viertel haben wir 19:22 verloren, das ist nicht unser Anspruch.“ Am Ende freute sich der Göttinger Trainer aber über das erreichte Saisonziel, das gleichzeitig den Ligaverbleib bedeutet.

Keine Freude kam hingegen bei den BG-Juniors auf. Nach einer guten ersten Halbzeit, die das Team von Juniors-Headcoach Hylke van der Zweep 36:32 für sich entschied, hielt der Veilchen-Nachwuchs die Partie lange offen. In den letzten zehn Minuten hatte die Mannschaft aus Charlottenburg jedoch den längeren Atem. „Die Jungs haben gekämpft und offensiv wie defensiv alles gegeben. Am Schluss ging ihnen schließlich die Kraft aus“, sagte van der Zweep. „Der Mannschaft hat man den nötigen Willen angesehen, der jedoch nicht belohnt wurde.“

 

BG Göttingen Youngsters – TuS Lichterfelde 75:72 (43:41)

Die Viertel im Überblick: 26:21, 17:20, 13:15, 19:16

BG Göttingen Youngsters: Hadenfeldt (19 Punkte/1 Dreier, 4 Assists), Hornischer (2), Uphaus (9/2), Lüer (5/1), Haubrock (2), Rodeck (4), Seehof, Schultz (30/4), Exner (4, 11 Rebounds).

TuS Lichterfelde: Gärtner, Hübotter (6 Punkte/1 Dreier), Limbach (5/1), Fischer (8), Wöhlk (12, 7 Rebounds), Zimmermann, Tötzke, Baggette (29/1, 2 Assists), Brüders (4), Sabally (8), Briesemeister, von Saldern.

 

BG Göttingen Youngsters – TK Hannover 87:63 (52:27)

Die Viertel im Überblick: 27:14, 25:13, 19:22, 16:14

BG Göttingen Youngsters: Hadenfeldt (15 Punkte), Hornischer, Uphaus (8), Lüer (4), Haubrock (5), Rodeck (11, 10 Rebounds), Seehof (7), Schultz (32/5 Dreier, 3 Assists), Exner (4, 3 Assists).

TK Hannover: Kochel (4 Punkte), Döbbeler, Stublla (2), Piro (8/2 Dreier), Jaletzke (7, 3 Rebounds), Garbermann (7, 2 Assists), Cooper (5), Kuresepi (12), Mispagel (2), Müller (5), Könecke (10).

 

AB Baskets – BG Göttingen Juniors 74:71 (32:36)

Die Viertel im Überblick: 14:19, 18:17, 16:17, 26:18

BG Göttingen Juniors: De Vries (3 Punkte/1 Dreier, 7 Assists), Walazkovas (n.e.), Jaschweski (8/1), Heidelberg (11/2), Lemmer (13/3), Vogt (2), Tripp (4), Barner, Perkovic (9/1), Schultz (21/3, 12 Rebounds), Wirth.

AB Baskets: Zumbusch (2 Punkte, 4 Assists), Friederici (5/1 Dreier), Salijevic (11), Post (4), Pinar (2), Benk (7/1), Wagner (n.e.), Drews (6), Jakszt (25, 10 Rebounds), Wadehn (12), Ehorn, Hampl.