Derby-Zeit: BG trifft auf heimstarke Braunschweiger

Die Veilchen um Mihajlo Andric (Mitte) müssen auf eine intensive Braunschweiger Verteidigung gefasst sein. Bild: Christian Reinhard

16. April 2019 – Nicht viel Zeit zum Wundenlecken hat die BG Göttingen nach der Niederlage am vergangenen Samstag. Denn schon am morgigen Mittwoch, 17. April, tritt die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers zum Derby bei den Basketball Löwen Braunschweig an (20:30 Uhr, Volkswagen Halle, live auf MagentaSport). Das Team um Ex-Veilchen-Center Scott Eatherton benötigt einen Sieg ebenso sehr wie der easyCredit Basketball-Bundesligist aus der Leinestadt. Während die Löwen mit einem Erfolg in Reichweite der Playoff-Plätze blieben, würden die Göttinger durch einen Sieg einen Schritt Richtung Ligaverbleib machen. „Braunschweig ist ein Team, das sehr physisch spielt. Darauf müssen wir vorbereitet sein“, sagt Roijakkers. „Zudem erarbeiten sie sich viele zweite Wurfchancen durch ihr gutes Offensiv-Rebounding.“

Im Hinspiel waren die Ostniedersachsen, die seit einiger Zeit krankheitsbedingt auf ihren Headcoach Frank Menz verzichten müssen, der BG beim Rebound deutlich überlegen (39:29). Dennoch mussten sich die Veilchen Anfang Januar nur knapp 76:80 geschlagen geben. Überragender Löwen-Akteur war Eatherton mit 18 Punkten und sieben Rebounds. Die meisten Braunschweiger Punkte pro Spiel erzielt im Schnitt allerdings US-Guard DeAndre Lansdowne (19,0) vor Eatherton (17,5) und Kapitän Thomas Klepeisz (10,0). Beste Löwen-Rebounder sind Eatherton (9,4 pro Spiel), Neu-Nationalspieler Christian Sengfelder (5,7) und US-Forward Shaquille Hines (4,1). Die meisten Assists geben die Aufbauspieler Klepeisz und Joe Rahon (je 4,7).

Seit dem Ausfall von Aufbauspieler Bazoumana Koné (Sprunggelenksverletzung) spielt Menz-Vertreter Steven Clauss mit einer Rotation aus sieben Akteuren. Neben Lansdowne (im Schnitt 33 Minuten Einsatzzeit pro Spiel), Eatherton (30), Klepeisz (25), Sengfelder (27), Hines (22) und Rahon (23) wird diese von US-Forward Brayon Blake (24) komplettiert. Dennoch wird es für die Veilchen schwer, gegen die heimstarken Braunschweiger zu bestehen. Bisher haben erst drei Teams den momentanen Tabellenneunten in der Volkswagen Halle bezwungen: der FC Bayern München, die EWE Baskets Oldenburg und RASTA Vechta. Die Göttinger würden sich in diese Aufzählung gerne einreihen.