easyCredit BBL setzt Spielbetrieb bis mindestens 30. April aus

Bild: Christian Reinhard

25. März 2020 – Die easyCredit Basketball Bundesliga setzt ihren Spielbetrieb mindestens bis zum 30. April 2020 aus. Das entschieden die Vertreter der 17 Klubs am Mittwochvormittag in einer gemeinsamen Videokonferenz. Grund für das weitere Aussetzen des Spielbetriebs ist die Ausbreitung der Infektionen durch das Corona-Virus, die verlangsamt und eingedämmt werden soll. Die Liga pausiert bereits seit Mitte März. „Momentan kann man nur sehr schwer absehen, wie sich die Lage in den nächsten Wochen entwickelt“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Deshalb ist die Entscheidung, erst einmal noch ein bisschen abzuwarten, in meinen Augen die richtige.“

Für die Veilchen-Anhänger gilt somit weiterhin, dass alle bereits gekauften Tickets für BG-Heimspiele ihre Gültigkeit behalten und nicht zurückgegeben werden können. Die BG wird ihre Fans in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten. Es bleibt das erklärte Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen, gegebenenfalls mit einem gekürzten beziehungsweise verdichteten Modus. Hierzu wird die Liga in den kommenden Wochen mögliche Varianten ausarbeiten.

Die Klubs der easyCredit BBL werden sich spätestens am 30. April wieder zusammenschalten, um die dann aktuelle Lage und mögliche Szenarien sowie Handlungsoptionen erneut zu besprechen. Sofern möglich soll dann auch eine finale Entscheidung über den weiteren Saisonverlauf getroffen werden.