JBBL: BBT setzt zum Saisonendspurt an

Nach einer dreiwöchigen Pause geht es für das BBT Göttingen in den Saisonendspurt der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16). Drei Spiele verbleiben in der Relegationsrunde, das erste davon findet am kommenden Sonntag, 26. März, ab 11:00 Uhr in der Sporthalle des Hainberg-Gymnasiums statt. Zu Gast sind die Junior Löwen Braunschweig.

Die spielfreien Wochen hat das Team von BBT-Headcoach Jan Sauerbrey genutzt, um sich intensiv auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, denn der Klassenerhalt soll so schnell wie möglich gesichert werden. „Dadurch, dass wir den direkten Vergleich gegen Hagen und Paderborn gewonnen haben, haben wir eine ganz gute Ausgangsposition und noch alles in eigener Hand. Klare Zielsetzung ist, alle drei Partien zu gewinnen, um nichts mehr anbrennen zu lassen“, gibt Sauerbrey die Marschroute aus. Das zuletzt personell stark angeschlagene Nachwuchs-Team wird am Wochenende zwar nach wie vor nicht in Bestbesetzung antreten können, dennoch hat sich die Lage entspannt. „Eine längere Spielpause ist normalerweise immer etwas unglücklich, da man seinen Rhythmus aus Training und Spiel verliert. In unserem Fall war sie aber nicht nur schlecht, da einige erkrankte und verletzte Spieler wieder fit geworden sind“, sagt BBT-Co-Trainer Marcel Baumgarten.

Für die Gäste aus Braunschweig ist die Ausgangslage hingegen eine ganz andere. „Nach dem enttäuschenden Start in die Relegation hieß es für uns schon frühzeitig die richtigen Weichen im Hinblick auf die Playdowns zu stellen“, erklärt Löwen-Trainer Michael Huber. Zu unterschätzen ist der Kontrahent dennoch nicht, wie Sauerbrey weiß: „Mit ihrer physischen Spielweise können die Braunschweiger durchaus ein unangenehmer Gegner werden. Außerdem wollen sie sich natürlich eine möglichst optimale Ausgangsposition für die Playdowns verschaffen. Wir sind gewarnt.“