JBBL: BBT träumt von Hauptrunde

Das BBT Göttingen hat am kommenden Sonntag, 22. Januar, die Chance in die Hauptrunde der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) einzuziehen. Das Team von JBBL-Headcoach Jan Sauerbrey empfängt ab 11 Uhr die RheinStars Köln in der Sporthalle des Hainberg-Gymnasiums. „Wir müssen gewinnen, um unseren Traum zu erhalten und ihm näher zu kommen“, sagt Sauerbrey.

Um nach jahrelanger Wartezeit endlich einmal wieder ein Team in der JBBL-Hauptrunde zu habe, müssen die Göttinger noch den Sprung auf Platz drei der Division West schaffen. Dies gelingt nur, wenn sie ihr Spiel gegen Köln gewinnen und der momentane Tabellendritte, die Metropol Baskets Ruhr, ihr Spiel in Leverkusen verlieren. „Dieses Spiel ist ein besonderes. Man merkt es den Jungs im Training an, jeder arbeitet noch ein Stück härter, alle sind fokussiert, auch wir Coaches“, so BBT-Co-Trainer Marcel Baumgarten.

Das Hinspiel in Köln verloren die Rot-Weißen 68:78, weil viele Kleinigkeiten nicht zusammenpassten. „Wir wollen die eigenen Fehler minimieren, müssen unter den Brettern hellwach sein und den Gegner zu Fehlern zwingen“, so Sauerbrey. Unter den Körben warten auf Kölner Seite jedoch zwei starke Athleten. Auf Thomas Fankhauser und Jerry Fondja Tcheuko müssen sie besonders Acht geben, beide bescherten den Göttingern im Hinspiel zusammen 40 Punkte.

Die Wichtigkeit des Spiels ist dem gesamten Team bewusst. Selbst wenn Leverkusen gegen die Metropol Baskets das Nachsehen hätte und das BBT damit nicht in die Hauptrunde einziehen würde, wäre ein Sieg von Vorteil. „Wir nehmen das Ergebnis gegen Köln dann mit in die Relegationsrunde. Es wird am Wochenende auf Kleinigkeiten ankommen. Wir müssen alles in die Waagschale werfen, insbesondere das, was Köln nicht hat: den Heimvorteil. Deswegen hoffen wir, dass die Halle voll wird. Wir werden alles dafür geben, dieses Spiel zu gewinnen“, so das Trainerduo Sauerbrey/Baumgarten.

geschrieben von Franziska Rien