Juniors reisen nach Oldenburg – Youngsters gehen in Endspurt

14. Februar 2020 – Die beiden Nachwuchsteams der BG Göttingen sind am Wochenende auswärts gefordert. Die BG Göttingen Juniors treten in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) am Sonntag, 16. Februar, (15:45 Uhr) bei den Baskets Juniors Oldenburg zum zweiten Abstiegsrundenspiel an. In der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) stehen für die BG Göttingen Youngsters noch zwei Relegationsgruppenspiele in der Ferne auf dem Programm. Am Sonntag, 16. Februar, reist das Team von Youngsters-Headcoach Marjo Heinemann zu Berlin Tiger Kreuzberg, Tip-off in Berlin ist um 12:30 Uhr.

Die Juniors von Headcoach Venelin Berov haben nach dem kämpferischen 119:112-Erfolg gegen Bremerhaven Selbstvertrauen getankt. „Seit Mitte November schaffen wir es, immer eine Siegchance zu haben – diese Entwicklung gibt uns Selbstvertrauen“, sagt Berov. „Oldenburg ist aber eine extrem physische und tief besetzte Mannschaft, die für mich eigentlich ein Playoff-Team ist.“ Aufgrund der Unwetterwarnungen am vergangenen Wochenende hatten die Oldenburger spielfrei, sodass es für die Nordwestdeutschen die erste Partie in der NBBL-Abstiegsrunde Nord ist. Momentan belegen die Baskets somit den vorletzten Tabellenplatz. „Für uns wird es extrem wichtig, den Ball gut zu rebounden. Außerdem müssen wir guten Teambasketball spielen und den Ball gut bewegen, denn im Gegensatz zu Bremerhaven verteidigt Oldenburg sehr hart.“

Eine schwere Auswärtsaufgabe steht den Youngsters bevor. Der Gegner der Göttinger, die Tiger aus Berlin-Kreuzberg, belegen in der JBBL-Relegationsgruppe mit neun Siegen den zweiten Tabellenplatz. Im Hinspiel war die Heinemann-Truppe aber nicht chancenlos und hielt über drei Viertel mit dem Favoriten mit (65:75). Tiger-Spieler Rouven Kerstan erzielte 23 Punkte und holte elf Rebounds – auf ihn müssen die Göttinger im Rückspiel achten. „Dieses Spiel ist wohl eine der schwierigsten Aufgaben für uns in der Rückrunde“, sagt Heinemann. „Wir brauchen jede Menge Energie und mentale Stärke. Wenn wir uns durch ihre aggressive Defense nicht aus dem Konzept bringen lassen, haben wir eine Chance.“