Juniors verlieren knapp – Youngsters ohne Chance

2. Dezember 2019 – Die Nachwuchsteams der BG Göttingen sind ohne Sieg von ihren Auswärtstouren zurückgekehrt. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) musste sich die Mannschaft von Juniors-Headcoach Venelin Berov bei der Mitteldeutschen Basketball Academy knapp 79:82 (33:33) geschlagen geben. Die Youngsters von Headcoach Marjo Heinemann verloren in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) bei Higherlevel Berlin 58:81 (25:39).

Nachdem die Juniors das Hinspiel gegen die MBA aus Weißenfels noch für sich entschieden haben, mussten sie das Rückspiel nun an den Gegner abgeben. Im ersten Abschnitt hatten die Hausherren noch knapp die Nase vorn (15:18), doch zur Halbzeitpause glich die Berov-Truppe, die in Henri Appold (Sprunggelenk) und in der zweiten Hälfte auch in Ole Tessmann (Kniebeschwerden) auf zwei wichtige Stützen verzichten musste, zum 33:33 aus. „Die beiden Ausfälle haben natürlich unseren offensiven Rhythmus gestört“, sagte Berov. „Defensiv haben war ihre Topscorer nicht in den Griff bekommen. Zudem haben uns ihre zweiten Chancen nach Offensiv-Rebounds weh getan.“ Dennoch schafften es die Gäste aus Göttingen mit einer knappen 54:52-Führung ins Schlussviertel zu gehen. Im letzten Abschnitt waren Kleinigkeiten ausschlaggebend für den knappen Erfolg der Gastgeber. „Ich muss meinen Jungs großen Respekt zollen“, so der NBBL-Trainer. „Sie haben Kampfgeiste gezeigt und die Einstellung, immer alles zu zeigen und nie aufzugeben. Sie unterstützen sich gegenseitig und halten zusammen, egal ob wir gewinnen oder verlieren.“

Die Youngsters haben es nicht geschafft, den Schwung vom ersten Saisonsieg mit in die Partie nach Berlin zu nehmen. Zwar gestaltete das Heinemann-Team den ersten Abschnitt noch relativ ausgeglichen (13:15), bekam dann aber zunehmend Probleme mit der Geschwindigkeit der Hauptstädter. So mussten die Göttinger den Gegner schon zur Halbzeitpause auf 25:39 davonziehen lassen. Vor allem die zu vielen Youngsters-Ballverluste nutzten die Berliner aus, um einfache Punkte nach Schnellangriffen zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Gäste ein wenig und trafen auch ihre Dreier, doch im Gegenzug kamen die Hausherren weiterhin zu leichten Korblegern. In den Schlussabschnitt ging der BG-Nachwuchs mit einem 42:63-Rückstand und konnte diesen im letzten Viertel nicht mehr reduzieren. „Berlin war einfach handlungsschneller. Am Ende ist die Niederlage aber zu hoch ausgefallen“, sagte Heinemann.

JBBL
Higherlevel Berlin – BG Göttingen Youngsters 81:58 (39:35)
Die Viertel im Überblick: 15:13, 24:12, 24:17, 18:16
BG Göttingen Youngsters: Haase (18 Punkte/1 Dreier), Larsen (8/2), Becker (7/1), Wettschereck (7/1), Dohrmann (4/1), Christou (4), Yavsan (4), Jünemann (2), Salimi (2), Wagner-Berger (2), Rensing (11 Rebounds), Köksal.
Higherlevel Berlin: Peters (14 Punkte), Kustura (14/1 Dreier), Guskovic (13, 13 Rebounds), Costantini (9/1), Baskan (9/1), König (6), Besch (6/2), Lippmann (6), Swart (3, 5 Assists), Daumke (1), Barth, Roloff (n.e.).

NBBL
Mitteldeutsche Basketball Academy – BG Göttingen Juniors 82:79 (33:33)
Die Viertel im Überblick: 18:15, 15:18, 19:21, 30:25
BG Göttingen Juniors: C. Schultz (20 Punkte/2 Dreier), L. Schultz (18/3), Rodeck (12/2, 9 Rebounds), Elawure (11), Bause (6/1, 4 Assists), Exner (6), Hackel (4), Tessmann (2), Lüer, Tapella, Wüllner, Appold (n.e.).
Mitteldeutsche Basketball Academy: Baslyk (27 Punkte/1 Dreier, 11 Rebounds, 4 Assists), Andjelic (24/6), Auvor (10/3, 4 Assists), Wenzel (7/1), Dalchau (6), Schlaug (4), Zerbiebel (4), Fösel, Bartel, Bauroth, Ludwig (n.e.).