Roijakkers: „Jena ist das erfahrenste Team der Liga“

Spielten in der vergangenen Saison noch gegeneinander: Leon Williams (links) und Stephan Haukohl (rechts). Bild: Sabine Klar

Die BG Göttingen muss sich derzeit in Geduld üben. Nach dem schweren Auftaktprogramm in der easyCredit Basketball Bundesliga mit Spielen gegen die Top-Teams aus München, Berlin, Oldenburg und Ulm warten die Südniedersachsen immer noch auf den ersten Saisonsieg. Allerdings steht für das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers am kommenden Samstag, 21. Oktober, (20:30 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf Telekom Sport) keine leichte Aufgabe an. Zu Gast in der Universitätsstadt ist Science City Jena, das am vergangenen Wochenende mit einem Sieg gegen die bis dahin noch ungeschlagenen Bayreuther aufhorchen ließ. „Jena ist das erfahrenste Team der Liga“, sagt Roijakkers. „Zudem haben sie Spieler, die Partien im Alleingang entscheiden können. Diese Kombination macht es schwer, gegen sie zu gewinnen.“ Tickets für das Duell gegen Jena gibt es noch in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen), bei den bekannten AD-ticket-Vorverkaufsstellen, hier im Online-Ticketshop und am Samstag ab 19 Uhr an der Arena-Abendkasse.

Zwei Siege aus fünf Spielen – das ist die Bilanz des Teams vom gebürtigen Göttinger Björn Harmsen. Neben Bayreuth mussten sich auch die Ulmer den Thüringern geschlagen geben. Sieggarant war in beiden Partien der nach-verpflichtete Martynas Mazeika, der jeweils 21 und 20 Punkte erzielte. Der Litauer ging in jüngeren Jahren schon für ALBA BERLIN (2004 bis 2006) und die Telekom Baskets Bonn (2006/2007) auf Korbjagd und kann 107 BBL-Spiele vorweisen. Mit seinen 32 Jahren ist der Guard aber keinesfalls der erfahrenste Akteur im Jenaer Kader.

Die 37-jährigen Immanuel McElroy (456 BBL-Spiele) und Derrick Allen (416) sowie der 36-jährige Julius Jenkins (383) haben zusammen sagenhafte 1255 BBL-Spiele auf dem Buckel. US-Guard McElroy ist mit durchschnittlich 10,8 Punkten, 5,2 Rebounds und 3,0 Assists zweiteffektivster Jenaer Spieler hinter Mazeika (20,5 Punkte, 6,5 Rebounds, 5,0 Assists). Allen kommt im Schnitt auf 11,0 Punkte und 4,6 Rebounds, Jenkins erzielt 10,0 Zähler pro Partie. Weitere Leistungsträger sind die US-Neuzugänge Brandon Spearman (11,2 Punkte) und Skyler Bowlin (11,0 Punkte, 4,0 Assists).

Ein Wiedersehen mit seinem Ex-Klub gibt es für Stephan Haukohl. Der BG-Neuzugang ging vergangene Saison noch für die Thüringer auf Korbjagd – und absolvierte sein bestes Karrierespiel gegen die Veilchen (24 Punkte). Gegen Ulm war Haukohl zusammen mit Darius Carter und Dominic Lockhart bester Göttinger Rebounder – ein Manko der Harmsen-Truppe. 31 abprallende Bälle sichert sich Jena pro Spiel, nur Tübingen ist ligaweit schlechter. Da auch die BG sich in dieser Kategorie noch nicht hervortun konnte, könnte das Duell unter den Körben der Schlüssel zum Sieg sein – ebenso wie die Dreier. Jena gehört mit einer Dreier-Trefferquote von 38,8 Prozent und 9,4 verwandelten Dreiern pro Spiel zu den besten Distanz-Teams der Liga.