Veilchen-Aufholjagd gegen Crailsheim wird nicht belohnt

Luke Nelson (in weiß) drehte in der zweiten Halbzeit auf. Bild: dieLICHTBUILDER Klamann & Bauer

4. Dezember 2020 – Die BG Göttingen hat den dritten Sieg in Folge verpasst. Bei den HAKRO Merlins Crailsheim verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors am Freitagabend 77:89 (29:48). Zuschauer waren aufgrund der Corona-Pandemie in der Arena Hohenlohe nicht zugelassen. Der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen erwischte eine ganz schlechte erste Halbzeit und fand weder offensiv, noch defensiv in die Partie. In der zweiten Hälfte fingen sich die Gäste und starteten eine Aufholjagd. Anfang des letzten Abschnitts verkürzte BG-Guard Nelson Weidemann auf sechs Zähler (64:70), doch die Hausherren hatten die passende Antwort. Näher kamen die Göttinger nicht mehr heran. Bester Veilchen-Akteur war Tai Odiase mit einem Double-Double (22 Punkte/12 Rebounds). Für Crailsheim traf Trae Bell-Haynes am häufigsten (29 Zähler).

Die Veilchen, bei denen Ron Jackson Jr. und Harper Kamp als siebter und achter Ausländer die Reise nach Crailsheim gar nicht erst antraten, gingen zwar schnell durch einen Tip-in-Dunk von Odiase in Führung, fanden allerdings nicht richtig ins Spiel. Bis zur vierten Minute hielten die Gäste mit den Merlins mit (8:9), kamen offensiv aber in keinen Rhythmus. In fast fünf Minuten gelangen der BG nur drei weitere Zähler, während Crailsheim auf 11:26 davonzog (9.). Bis zum Viertelende blieb es bei diesen 15 Punkten Rückstand (14:29).

Auch im zweiten Abschnitt wurde es im Angriff zunächst nicht besser bei den Veilchen. Bis zur 14. Minute mussten sich die Göttinger gedulden, ehe Odiase die ersten Zähler des Abschnitts für sein Team erzielte. Sein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) sorgte für das 17:36 und zwang Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo zu seiner ersten Auszeit. Die BG schaffte es, sich etwas zu fangen und ließ den Rückstand nicht noch größer werden. Allerdings warteten die Gäste zunächst vergeblich auf ihren ersten Dreier. Durch einen 7:0-Lauf arbeitete sich die Moors-Truppe auf 26:40 an die „Zauberer“ heran (19.). Doch vor der Halbzeit gaben die Hausherren noch einmal Gas und gingen mit einem komfortablen 19-Punkte-Vorsprung in die Kabine (29:48).

Nach dem Seitenwechsel zeigte die BG, dass sie die Partie noch nicht verloren gab. Angeführt von Jorge Gutiérrez legten die Südniedersachsen einen 9:0-Lauf zum 38:48 hin (23.). Der mexikanische Aufbauspieler traf währenddessen auch den ersten Veilchen-Dreier des Spiels. Aubrey Dawkins verwandelte kurze Zeit später den zweiten Distanztreffer und ließ den Rückstand erstmals seit dem ersten Viertel wieder einstellig werden (43:52/25.). Die Gastgeber wehrten sich jedoch und verschafften sich durch zwei Dreier zum 43:58 wieder etwas Luft (26.). Bei den Veilchen übernahm nun Luke Nelson, in den letzten knapp vier Minuten des Abschnitts zwölf Zähler erzielte und sein Team auf 57:65 heranbrachte (30.).

Im letzten Viertel gaben die Göttinger noch einmal alles und verkürzten durch Galen Robinson Jr. und einem Drei-Punkte-Spiel von Weidemann auf 62:68 (32.). Die Veilchen hatten dann einige Male die Möglichkeit, noch weiter heranzukommen, vergaben diese aber. Die Merlins konnten sich auf ihren Topscorer Bell-Haynes verlassen, der in wichtigen Phasen zur Stelle war (66:77/35.). Gutiérrez antwortete mit vier Punkten in Folge zum 70:77, bekam kurz darauf aber sein 5. Foul und ärgerte sich so sehr, dass er zudem noch ein technisches Foul verhängt bekam. Crailsheim nutzte dies, um den Abstand wieder zweistellig zu machen (72:82/39.). Die Zeit lief den Gästen dann davon, sodass sie die Partie nicht mehr drehen konnten.

Stimmen zum Spiel
Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Wir haben nur 20 Minuten Basketball gespielt und es nicht geschafft, Trae Bell-Haynes zu kontrollieren. Ich habe mein Team in der ersten Halbzeit nicht wiedererkannt.“

Tuomas Iisalo (Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim): „Es ist schön zu sehen, wie wir ein Spiel gegen einen Gegner mit solcher Qualität gewinnen können. Eine unglaubliche erste Halbzeit von uns, mit einer sehr starken Defense und guter Ballbewegung in der Offense. Obwohl wir dann in der zweiten Hälfte ein paar Schwierigkeiten bekommen haben, bewahrten die Jungs Ruhe und brachten es über die Ziellinie. Jetzt schauen wir zum nächsten Spiel nach vorne. Bis Sonntag bleibt uns nur eine kurze Regenerationszeit.“

HAKRO Merlins Crailsheim – BG Göttingen 89:77 (48:29)
Die Viertel im Überblick: 29:14, 19:15, 18:28, 23:20
BG Göttingen: Weidemann (5 Punkte), Nelson (16/3 Dreier, 4 Assists), Gutiérrez (11/1), Vargas, Kramer, Omuvwie, Odiase (22, 12 Rebounds), Mönninghoff (2), Rayman (8), Dawkins (9/1), Robinson Jr. (4).
HAKRO Merlins Crailsheim: Bell-Haynes (29 Punkte/2 Dreier, 6 Rebounds, 6 Assists), Stuckey, Lasisi (8/1), Highsmith (5), Bleck (6), Coleman (6/2), Caisin (n.e.), Radosavljevic (21/1), McNeace (4), Lazic (n.e.), Kovacevic (n.e.), Jones (10/2)