Veilchen-Gegner Oldenburg kommt auf Betriebstemperatur

Aubrey Dawkins (hier rechts mit Nathan Boothe) und sein Team müssen sich am Mittwoch in der Partie gegen die EWE Baskets Oldenburg ganz besonders anstrengen. Bild: Swen Pförtner

22. Dezember 2020 – Vor dem Weihnachtsfest steht für die BG Göttingen eine große Herausforderung an. Die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors empfängt einen Tag vor Heiligabend am Mittwoch, 23. Dezember, die EWE Baskets Oldenburg zum Niedersachsen-Derby (19 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf MagentaSport). Zuschauer sind aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht zugelassen. Die Oldenburger haben dem Meisterschaftsfavoriten FC Bayern München am Sonntag die erste Saison-Niederlage in der easyCredit Basketball Bundesliga zugefügt und kommen mit viel Selbstvertrauen nach Göttingen. BG-Co-Trainer Thomas Crab hat mit seiner Einschätzung Mitte vergangener Woche Recht behalten: „Oldenburg gehört zu den besten vier Teams in der Liga. Sie haben ihr Potential noch nicht gezeigt und sind noch dabei, sich aufzuwärmen.“

Spätestens nach dem 100:95-Erfolg gegen München am Sonntag hat die Mannschaft von Baskets-Headcoach Mladen Drijencic Betriebstemperatur erreicht und eine enorme Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche bei den HAKRO Merlins Crailsheim (80:94) gezeigt. Für Crab keine Überraschung: „Sie haben die Erfahrung und ein bisschen von allem.“ Stichwort Erfahrung: Mit Abstand bester Oldenburger Scorer ist Liga-Veteran Rickey Paulding. Der 38-jährige US-Forward, der seit 2007 das Baskets-Trikot trägt, stellte gegen Crailsheim gerade seine persönliche Bestleistung ein (36 Punkte). Im Schnitt erzielt Paulding 20,1 Punkte pro Partie und ist damit drittbester Scorer der Liga hinter dem Crailsheimer Trae Bell-Haynes (21,7 Punkte) und dem Weißenfelser Michal Michalak (21,4).

Sich nur auf Paulding zu konzentrieren, wäre allerdings ein Fehler. „Oldenburg hat sehr gute Spieler auf jeder Position“, sagt Crab. „In der einen Partie zeigt ein bestimmter Spieler ein gutes Spiel, in der nächsten ist es ein anderer.“ Vor allem Rasid Mahalbasic und Nathan Boothe bereiten den Gegnern nicht nur unter den Körben Kopfzerbrechen. Mahalbasic erzielt durchschnittlich 11,7 Punkte pro Spiel und holt 5,1 Rebounds. Bei Boothe sind es 10,4 Punkte (46 Prozent Dreier-Trefferquote) und 6,1 Rebounds. Ebenfalls zweistellig punktet Neuzugang Keith Hornsby (12,6 Punkte). Der US-Guard weist zudem die beste Dreier-Trefferquote seines Teams auf (57 Prozent). Bester Baskets-Vorlagengeber ist der neue US-Guard Phil Pressey (3,7 Assists).

Die Oldenburger Offensive gehört zu den besten der Liga. Kein Team erzielt derzeit mehr Punkte pro Spiel (97,0), trifft hochprozentiger von außen (44 Prozent), von der Freiwurflinie (88 Prozent) und insgesamt aus dem Feld (53 Prozent). Zudem leistet sich der Tabellensiebte nur 10,7 Ballverluste pro Partie – ebenfalls Liga-Bestwert. „Um eine Siegchance zu haben, müssen wir die beste Defensiv-Leistung der Saison zeigen“, sagt der Veilchen-Assistenztrainer. „Außerdem müssen wir unser Tempo spielen. Wenn wir Oldenburg das Tempo bestimmen lassen und ihnen gestatten, das Spiel so zu spielen, wie sie es wollen, werden wir große Probleme bekommen.“