Veilchen haben im Defensiv-Duell das Nachsehen

Penny Williams (rechts mit Adam Waleskowski) und die Veilchen hatten gegen die starke Ludwigsburger Verteidigung Probleme. Bild: Pressefoto Baumann

18. November 2018 – Die BG Göttingen hat den Erfolg aus dem BBL Pokal-Achtelfinale nicht wiederholt. Am Sonntagnachmittag verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den MHP RIESEN Ludwigsburg 52:62 (24:33). Die Zuschauer in der Ludwigsburger MHP Arena sahen ein defensiv geprägtes easyCredit Basketball Bundesliga-Spiel, in dem die Gäste aus Südniedersachsen vor allem im zweiten Abschnitt erhebliche Probleme gegen die starke Verteidigung der Schwaben hatten. Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Veilchen etwas, kämpften sich auf 35:39 (25.) heran und hielten das Duell bis Mitte des letzten Viertels eng (50:54/37.). Am Ende fielen aber die Göttinger Würfe nicht, sodass die RIESEN den Vorsprung bis zum Schluss behaupteten. Bester BG-Werfer war Michael Stockton mit 13 Punkten. Für Ludwigsburg traf Lamont Jones am häufigsten (21 Zähler).

Die Veilchen starteten gut in die Partie. Penny Williams traf in der fünften Minute zum 7:6, Dominic Lockhart erhöhte kurz darauf auf 9:6. Doch im Anschluss verpassten es die Gäste aus Göttingen immer wieder, die Fehler der Ludwigsburger auszunutzen. So blieben die Schwaben in Schlagdistanz. Als Mihajlo Andric von jenseits der 6,75-Meter-Linie zum 12:8 traf, antwortete Jordon Crawford ebenfalls von außen zum 12:11 (8.). Zum Viertelende übernahmen die Hausherren sogar die Führung (14:15).

Im zweiten Abschnitt hatte die Roijakkers-Truppe vor allem in der Offensive erhebliche Probleme, sich auf die Verteidigung der Gastgeber einzustellen. Stephan Haukohl traf zum 16:17 (12.), was aber für eine ganze Weile die einzigen BG-Zähler blieben. Lockhart beendete die Veilchen-Durststrecke in der 17. Minute mit zwei weiteren Punkten zum 18:25. Danach lief es etwas besser für die Göttinger, die zwar trafen, den Rückstand aber nicht nennenswert verringern konnten. In die Halbzeitpause gingen Andric und Co. beim Stand von 24:33.

Nach dem Seitenwechsel übernahm der bis dahin noch punktlose Stockton Verantwortung und sorgte dafür, dass die RIESEN nicht unaufhaltsam davonzogen. Der US-Guard erzielte sechs Punkte in Folge zum 34:39; Darius Carter verkürzte kurz darauf auf 35:39 (25.). Doch auf der anderen Seite traf Stocktons Pendant Crawford in den entscheidenden Momenten und hielt die BG auf Abstand (37:47/28.). Dennoch schafften es die Veilchen, sich bis zum Start des Schlussabschnitts auf Schlagdistanz heranzuarbeiten (42:48).

Im letzten Viertel versuchten die südniedersächsischen Gäste noch einmal alles, um die Partie zu drehen. Lockhart ließ die mitgereisten Veilchen-Fans durch seinen Dreier zum 49:54 hoffen (35.). Aber dann intensivierten die RIESEN wieder ihre Verteidigung und gestatteten den Göttingern rund vier Minuten keine Punkte. Ludwigsburgs Topscorer Lamont Jones ließ die Sieghoffnungen der weiterhin bemühten aber glücklosen Veilchen durch seinen Dreier zum 50:59 schwinden (39.). Die Roijakkers-Truppe hatte dann nichts mehr entgegenzusetzen.

MHP RIESEN Ludwigsburg – BG Göttingen 62:52 (33:24)

Zuschauer: 3.553

Die Viertel im Überblick: 15:14, 18:10, 15:18, 14:10

BG Göttingen: Coggins (n.e.), Lockhart (9 Punkte/1 Dreier), Kramer (6 Rebounds, 3 Assists), Williams (10), Carter (3), Andric (7/1 Dreier), Mönninghoff (3), Stockton (13/2), Larysz (n.e.), Willis (5/1), Haukohl (2), Grüttner Bacoul.

MHP RIESEN Ludwigsburg: Hukporti (n.e.), Crawford (14 Punkte/4 Dreier, 8 Assists), Best (3), Sabeckis, Klassen (11, 14 Rebounds), Klein, Emanga Noupoue (n.e.), Waleskowski (9/1), Jones (21/2), von Fintel, Martin (2), Jallow (2).