Veilchen holen wichtigen Sieg in Gießen

Michael Stockton (links mit Dee Davis) übernahm im letzten Viertel Verantwortung und führte seine Veilchen zum Sieg. Bild: Michael Schepp

22. April 2018 – Die BG Göttingen hat im Kampf um den Verbleib in der easyCredit Basketball Bundesliga einen weiteren wichtigen Sieg geholt. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den GIESSEN 46ers 111:102 (56:51). Die 3.236 Zuschauer – darunter rund 100 lautstarke Veilchen-Fans – sahen ein spannendes Spiel, in dem sich die Gäste aus Südniedersachsen in der ersten Hälfte absetzten, das Momentum dann aber zu den Hessen wechselte, die im dritten Abschnitt auf 66:75 davonzogen. Aber die Göttinger kämpften sich zurück und wurden von ihrem in der Schlussphase überragendem Kapitän Michael Stockton (mit 27 Punkten Topscorer) zum Sieg geführt. Für die Gießener traf John Bryant am häufigsten (30 Zähler).

Die Veilchen, bei denen Will Buford nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder dabei war, brauchten ein wenig, um sich an das Tempo der hessischen Gastgeber zu gewöhnen. Jamar Abrams brachte die Hausherren in der 3. Minute per Dreier 4:10 in Front, aber die Göttinger konterten mit einem 7:0-Lauf zum 11:10 (4.). Zwar zogen die 46ers mit ihrem temporeichen Spiel kurz danach wieder auf 11:16 davon, doch auch hierauf hatten die Südniedersachsen eine Antwort. Stephan Haukohl glich durch einen Dreier zum 19:19 aus – in die Viertelpause ging die BG mit einem knappen 23:24-Rückstand.

Im zweiten Abschnitt waren die Veilchen endgültig im Spiel angekommen. Mit viel Energie und Selbstbewusstsein sowie einem glänzend aufgelegten Mitch Creek holten sich die Gäste die Führung zurück und bauten diese auf 40:26 aus (14.). Doch die Mannschaft von 46ers-Headcoach Ingo Freyer ließ sich davon nicht nervös machen und kam zurück. Bis zum Viertelende war der BG-Vorsprung auf zwei Punkte geschmolzen (53:51), nur Brion Rush sorgte durch seinen Dreier dafür, dass sein Team mit einer 56:51-Führung in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel musste Darius Carter gleich in der ersten Szene mit schmerzverzerrtem Gesicht das Spielfeld verlassen. Die Verunsicherung nutzten die Gießener, um auf 58:56 zu verkürzen (22.). Doch die Hausherren blieben weiter am Drücker und holten sich zum ersten Mal seit dem ersten Viertel die Führung zurück (63:64/25.). Zwar konnte Carter dann wieder mitwirken, aber die Hessen hatten Selbstvertrauen getankt und zogen sogar auf 66:75 davon (30.). Stocktons fünf Punkte in Folge ließen den Rückstand vor dem Schlussviertel auf sechs Zähler schrumpfen (71:77).

Im letzten Abschnitt kämpften die Veilchen und arbeiteten sich Stück für Stück heran. Nach einem Vier-Punkte-Spiel (erfolgreicher Dreier plus Freiwurf) von Jordan Loveridge zum 79:82 sorgten Carter und Stockton dafür, dass die BG wieder in Führung ging (85:84/34.). Diese wechselte nun ein paar Mal hin und her – Benjamin Lischka glich das Spiel für Gießen aus (89:89/36.). Stockton übernahm nun Verantwortung, traf die richtigen Entscheidungen und erzielte Punkte. Eine 8:0-Lauf schloss der Aufbauspieler durch einen Dreier zum 102:92 ab (39.). Die Freyer-Truppe versuchte durch schnelles Spiel noch einmal alles, die Partie zu drehen, aber die Veilchen hielten dagegen und siegten verdient.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns im Kampf um den Klassenerhalt. Wir brauchen noch zwei Siege, um ganz sicher gerettet zu sein, vielleicht reicht uns nach dem heutigen Abend auch einer. Es ist niemals einfach gegen Ingo Freyer zu spielen, man muss immer wachsam sein. Seine Teams geben niemals auf. Angeführt von Michael Stockton und Brion Rush haben wir das Spiel im letzten Viertel gedreht. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft zum Sieg.“

Ingo Freyer (Headcoach GIESSEN 46ers): „Göttingen hat verdient gewonnen. Wir wussten, was auf uns zukommt. Göttingen spielt sehr unorthodox, daher ist es schwer, gegen sie zu spielen. Sie haben sehr kleine Line-ups, die sie immer wieder wechseln, zudem haben sie nicht viele Systeme und kaum Größe unter dem Korb. Daher wussten wir, dass es ein schwieriges Spiel wird. Wenn dann der Gegner so gut trifft und in Michael Stockten einen Leader auf dem Feld hat, der immer die richtige Entscheidung trifft, dann haben sie zu Recht gewonnen.“

GIESSEN 46ers – BG Göttingen 102:111 (51:56)

Die Viertel im Überblick: 24:23, 27:33, 26:15, 25:40

Zuschauer: 3.236

BG Göttingen: Lockhart (5 Punkte), Kramer, Carter (9), Rush (20/4 Dreier), Stockton (27/1, 6 Assists), Loveridge (16/4, 7 Rebounds), Stechmann (n.e.), Larysz (n.e.), Haukohl (8/2), Buford (3/1), Grüttner, Creek (23).

GIESSEN 46ers: Kraushaar (n.e.), Taylor (9 Punkte/2 Dreier), Agva (1), Pjanic, Landis (18/3), Davis (8, 6 Assists), Okpara (n.e.), Lischka (13/1), Hollins (8/1), Abrams (15/2), Marin, Bryant (30/1, 12 Rebounds).