Veilchen starten gegen Titelkandidat Berlin in Rückrunde

Das Hinspiel in Berlin verloren die Veilchen um Derek Willis (am Ball) deutlich 68:95. Bild: Camera4

24. Januar 2019 – Und schon steht für die BG Göttingen das nächste Duell gegen ein Liga-Spitzenteam an: Am kommenden Samstag, 26. Januar, (18 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf MagentaSport) empfängt die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers zum Rückrundenstart ALBA BERLIN. Zwar liegen die Hauptstädter derzeit nur auf dem vierten Platz der easyCredit BBL-Tabelle, haben aber auch erst 14 Partien und damit zwei beziehungsweise drei Spiele weniger absolviert als die vor ihnen stehenden Teams. „Es macht Spaß zu sehen, wie gut Berlin junge Talente entwickelt und ihnen eine Chance gibt zu spielen“, sagt Roijakkers. Die Partie wird präsentiert vom Toyota Autohaus DiT Göttingen.

Nachdem ALBA mit einer überraschenden Niederlage gegen die Basketball Löwen Braunschweig ins neue Jahr gestartet war, zeigten die Berliner eine Woche später im direkten Duell gegen die zweitplatzierten EWE Baskets Oldenburg ihre Ambitionen und gewannen 93:84. Den FC Bayern München warf die Mannschaft von ALBA-Headcoach Aito Garcia Reneses aus dem MagentaSport BBL Pokal, in dem sie in drei Wochen im Finale bei Brose Bamberg um den Titel spielen. Auch im 7Days Eurocup ist mit den Hauptstädtern zu rechnen, die ihre TOP16-Gruppe mit drei Siegen und einer Niederlage anführen, sodass ihnen der Viertelfinaleinzug kaum noch zu nehmen ist.

Im ausgeglichen besetzten Berliner Team ist Rokas Giedraitis bester Punktesammler (durchschnittlich 13,9 Punkte pro Spiel) und war auch im Hinspiel von der Veilchen-Defensive nicht zu stoppen. Bei der 68:95-Niederlage der Göttinger erzielte der litauische Forward 17 Zähler. Der isländische Aufbauspieler Martin Hermannsson kam ebenfalls auf 17 Punkte, genauso wie US-Forward und Liga-MVP Luke Sikma. Beide belegen im teaminternen Punkte-Ranking Platz zwei (Hermannsson mit 12,3 Zählern) und drei (Sikma/11,3). Ebenfalls zweistellig punkten im Schnitt der nach-verpflichtete Landry Nnoko (11,2) und der deutsche Nationalspieler Niels Giffey (11,1).

Der Pokalfinalist führt die Liga-Statistiken in mehreren Kategorien an: Berlin erzielt im Schnitt die meisten Punkte pro Spiel (92,6), nimmt die meisten Würfe aus dem Zwei-Punkte-Bereich (42,6 Mal pro Partie) und trifft dort auch am häufigsten (24,6). Außerdem holen die Hauptstädter die meisten Offensiv-Rebounds aller easyCredit BBL-Mannschaften (12,6 pro Spiel). Hier müssen die Göttinger insbesondere auf Nnoko (2,6 Offensiv-Rebounds/7,4 insgesamt) und Sikma (2,0/7,3) aufpassen.

ALBA gibt auch die meisten Assists pro Spiel (24,0), was für eine sehr mannschaftsdienliche Spielweise spricht. Die meisten direkten Korbvorlagen gibt US-Guard Peyton Siva (7,0), der aufgrund von Verletzungsproblemen aber erst sechs Liga-Spiele in dieser Saison absolviert hat. Für ihn ist der 21-jährige serbische Guard Stefan Peno in die Bresche gesprungen, der im Schnitt auf 6,9 Assists pro Spiel kommt.

Tickets für das Duell gegen den Titelkandidaten gibt es noch in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen), bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen, an der Ticket-Hotline unter 0180-6050400, hier im Online-Ticketshop sowie am Samstag ab 16:30 Uhr an der Arena-Kasse.