Veilchen verabschieden sich mit Sieg vom heimischen Publikum

Darius Carter (rechts mit Ludwigsburgs Owen Klassen) und die Veilchen haben das letzte Heimspiel der Saison gewonnen. Bild: Swen Pförtner

10. Mai 2019 – Die BG Göttingen hat sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel der easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2018/19 von ihren Fans verabschiedet. Am Freitagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg 86:80 (50:32). Die Partie wurde präsentiert von Sartorius. Die 3.168 Zuschauer in der Sparkassen-Arena sahen in der ersten Halbzeit selbstbewusste Göttinger, die vor allem im zweiten Abschnitt überlegen beim Rebound waren und sich so immer weiter absetzten. In der zweiten Halbzeit fingen sich die schwäbischen Gäste und verringerten den Rückstand Stück für Stück. Am Ende schafften es die Hausherren aber, Ludwigsburg auf Abstand zu halten und siegten verdient. Beste Veilchen-Werfer waren Michael Stockton und Derek Willis mit je 21 Punkten. Für Ludwigsburg traf Marcos Knight am häufigsten (24 Zähler).

Die Veilchen starteten unter den Augen von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) und deren Lebensgefährten, dem ehemaligen Bayreuther und Trierer Trainer Marco van den Berg, aufmerksam in der Verteidigung in die Partie und machten es den Gästen in den ersten Minuten schwer zu punkten. Während die Ludwigsburger bis zur 4. Minute nur fünf Zähler erzielten, brachte Penny Williams die Göttinger 11:5 in Front. Die RIESEN kamen danach aber offensiv besser ins Spiel und verkürzten durch Knights Dreier auf 13:10 (5.). Stockton konterte allerdings direkt ebenfalls von der 6,75-Meter-Linie. Doch die schwäbischen Gäste zeigten, dass sie ihre Playoff-Chancen aufrecht erhalten wollten und kamen erneut auf 18:15 heran (8.). Aber die Hausherren hatten die passende Antwort und zogen durch fünf weitere Stockton-Punkte auf 25:17 davon (10.). Zum Viertelende traf Donatas Sabeckis zum 25:19.

Die Roijakkers-Truppe spielte auch im zweiten Abschnitt mit Selbstbewusstsein und gestattete den Gästen wenige Punkte. Nach einem technischen Foul von Knight, dem ein normales Foul des US-Guards vorangegangen war, traf Stockton die drei fälligen Freiwürfe zum 33:21 (13.). Zwei schnelle Dreier von Lamont Jones zum 33:27 bewegten Roijakkers zu seiner ersten Auszeit (14.). Im Anschluss erzielte Willis fünf Zähler in Folge und zwang RIESEN-Headcoach John Patrick bereits zu seiner zweiten Auszeit (38:27/15.) in diesem Abschnitt. Aber seine Mannschaft fing sich danach nicht, sondern musste die Veilchen immer weiter davonziehen lassen. Mihajlo Andric verwandelte in der 17. Minute zwei Freiwürfe zum 44:29. Doch die Südniedersachsen ließen nicht nach und beendeten die erste Hälfte insgesamt mit einem 12:3-Lauf zum 50:32.

Gleich nach dem Seitenwechsel wurde Ex-Veilchen Adam Waleskowski zur tragischen Figur. Der Forward verkürzte den RIESEN-Rückstand durch fünf Punkte in Folge zunächst auf 52:37 (22.). Im Anschluss beging er ein unsportliches Foul an Williams und beschwerte sich danach bei den Schiedsrichtern, sodass diese zusätzlich ein technisches Foul gegen ihn verhängten. Somit war die Partie für Waleskowski beendet. Die drei fälligen Freiwürfe und den anschließenden Ballbesitz nutzten die Gastgeber, um wieder auf 57:37 davonzuziehen (22.). Aber die Ludwigsburger waren nun wachgerüttelt und zeigten ihr Kämpferherz. Angeführt von Knight ließ die Patrick-Truppe einen 3:13-Lauf zum 60:50 folgen (27.). Bei den Göttingern lief nun nicht mehr viel zusammen, und so waren die Schwaben zum Ende des dritten Viertels wieder im Spiel. Bis zum Start des Schlussabschnitts hatte Ludwigsburg seinen Rückstand auf acht Zähler minimiert (66:58).

Im letzten Viertel gaben die Ludwigsburger noch einmal alles und versuchten die Partie durch intensive Verteidigung zu drehen. Knight brachte die Gäste auf 68:62 heran, doch dann leistete sich Konstatin Klein ein unsportliches Foul an Williams, das die Veilchen nutzten, um sich wieder etwas Luft zu verschaffen (71:62/33.). Aber die RIESEN ließen die Köpfe nicht hängen und kämpften weiter. Owen Klassen ließ den Rückstand auf vier Zähler schrumpfen (71:67), aber die Göttinger antworteten mit einem 7:2-Lauf zum 78:69 (38.). Den Gästen blieb aber immer noch ausreichend Zeit, sodass Knight sein Team in Reichweite hielt (83:77/39.). Im Gegenzug erzielte Dennis Kramer mit Ablauf der Wurfuhr ganz wichtige Punkte zum 85:77. Zwar traf David McCray noch einen Dreier, aber die BG spielte die Partie clever zuende und holte sich ihren zehnten Saisonsieg.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft. Wir haben die Basis für den Sieg in der ersten Halbzeit gelegt. Am Ende hatten wir einige Big Plays, gute Stopps und wichtige Punkte. Wir wollten die Saison hier zu Hause mit gutem Stil zuende bringen. Ich bedanke mich bei den Fans, die heute auch wieder super waren. Außerdem bedanke ich mich bei den Sponsoren, dem Medical Team um das Athleticum Junge, bei meinen Spielern und meinem Coaching Staff mit Hylke van der Zweep, Enzo Neck, Julian Meier und Kai Winkler. Ebenso gilt mein Dank Michael Kraft, der in dieser Saison unzählige Videos für mich geladen hat, dem Office-Team und den Gesellschaftern. Mein größter Dank geht aber an die für mich wichtigste Person in dieser Organisation, an Domenik Theodorou. Er arbeitet sehr hart, und was er leistet, ist unglaublich.“

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Göttingen hat uns in der ersten Halbzeit dominiert. Im dritten Viertel haben wir mit 20 Punkten zurückgelegen. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt und für ein spannendes Spiel gesorgt. Aber wir haben zu viele Offensiv-Rebounds zugelassen. Dennis Kramer hat uns am Ende den entscheidenden Schlag verpasst. Wir hatten Probleme, Michael Stockton zu kontrollieren. In der zweiten Halbzeit haben wir alles gegeben, aber es hat gegen eine sehr disziplinierte und motivierte Göttinger Mannschaft nicht zum Sieg gereicht.“

BG Göttingen – MHP RIESEN Ludwigsburg 86:80 (50:32)

Zuschauer: 3.168

Die Viertel im Überblick: 25:19, 25:13, 16:26, 20:22

BG Göttingen: Lockhart (5 Punkte/1 Dreier), Albrecht, Kramer (5, 7 Rebounds), Williams (10), Carter (6), Andric (6), Mönninghoff (3), Stockton (21/3, 7 Assists), Larysz, Willis (21/3), Haukohl (6), Grüttner Bacoul (3).

MHP RIESEN Ludwigsburg: Best (6 Punkte/1 Dreier), Sabeckis (6/1), McCray (6/2), Klassen (15, 10 Rebounds), Klein (2), Knight (24/2), Emanga Noupoue, Waleskowski (8/2), Jones (13/3, 7 Assists), von Fintel, Jallow.