Veilchen verpassen Auftaktsieg gegen Favoriten aus Bonn

Penny Williams kam gegen Bonn auf 16 Punkte. Bild: Swen Pförtner

30. September 2018 – Die BG Göttingen hat zum Start in die easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2018/19 einen Erfolg knapp verpasst. Am Sonntagabend verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers gegen die Telekom Baskets Bonn 79:86 (47:49). Die 3.067 Zuschauer in der Göttinger Sparkassen-Arena sahen eine spannende erste Halbzeit, in der die Südniedersachsen gut mit dem Favoriten mithielten und nur mit einem knappen Rückstand in die Halbzeitpause gingen. In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste aus dem Rheinland ihre Stärken und zogen auf 13 Punkte davon (54:67). Die Göttinger kämpften sich zwar wieder heran (75:79/37.), am Ende reichte es allerdings nicht zum Sieg. Beste Veilchen-Werfer waren Penny Williams und Darius Carter mit je 16 Punkten. Für Bonn trafen Ra’Shad James und Charles Jackson am häufigsten (je 17 Zähler).

Die Gäste aus Bonn erwischten den besseren Start und gingen durch Josh Mayo und ihren neuen Center Jackson 2:7 in Front (3.). Aber die Veilchen brauchten nicht lange, um in der Partie anzukommen und glichen drei Minuten später durch Dennis Kramer zum 12:12 aus (6.). Beide Teams lieferten sich nun ein Duell auf Augenhöhe – die Führung wechselte immer wieder hin und her. Michael Stockton brachte die Hausherren 17:15 in Front; die Rheinländer antworteten zum 17:19, und Derek Willis holte die Veilchen-Führung von jenseits der 6,75-Meter-Marke zurück (20:19/9.). In die Viertelpause ging die Roijakkers-Truppe mit einem knappen 21:23-Rückstand.

Auch im zweiten Abschnitt hielten die Veilchen mit dem Favoriten erstaunlich gut mit. Einen Mayo-Dreier zum 28:32 konterten die Veilchen mit je einem Distanz-Treffer von Stephan Haukohl und Dennis Kramer zum 34:32 (15.). Der von den Göttingern nicht unter Kontrolle zu bekommende Jackson glich zum 36:36 aus, aber die BG ging schnell wieder in Front und baute den Vorsprung auf 41:36 aus (17.). Bis kurz vor Viertelende lief es weiterhin gut für die Gastgeber, doch in der letzten Minute vor der Halbzeitpause drehten die Bonner auf und gingen dank eines 0:5-Laufs mit einer 47:49-Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gäste ihre Stärken in der Verteidigung. Sie gestatteten den Veilchen keine offenen Würfe mehr, sodass die Südniedersachsen bis zur 24. Minute nur einen Punkt von der Freiwurflinie erzielten (48:58). Die Göttinger versuchten nun über den Kampf zurück ins Spiel zu kommen und erarbeiteten sich weitere Freiwürfe, vergaben diese aber. So wuchs der Rückstand weiter an (54:67/28.). Bis zum Ende des Viertel kämpften sich die Veilchen dann doch noch auf 63:68 heran.

Im Schlussabschnitt versuchten die Göttinger alles, um das Spiel zu drehen. Derek Willis brachte sein Team auf 66:70 heran, aber die Bonner bestraften die Fehler der Roijakkers-Truppe eiskalt und zogen wieder auf 66:74 davon (34.). Aber die BG gab die Partie noch nicht verloren. Vor allem Williams verdankten die Südniedersachsen, dass der Rückstand auf vier Punkte schrumpfte (75:79/37.). Die Baskets wurden aber nicht nervös und brachten den Vorsprung am Ende über die Zeit.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Bonn hat verdient gewonnen. Für das erste Spiel in der Saison haben wir die richtige Intensität gefunden. Ich glaube, das war das beste erste Saisonspiel, das meine Mannschaften je gezeigt haben – man sieht die Kontinuität. So wie in der ersten Halbzeit zu spielen, wird gegen Bonn über 40 Minuten sehr schwer. Im dritten Viertel sind wir eingebrochen. Wir brauchen mehr Spieler wie Michael Stockton. Penny Williams, Tre Coggins, Derek Willis – sie alle müssen einen guten Tag haben, damit es für einen Sieg gegen Bonn reicht. Aber ich bin zufrieden.“

Predrag Krunic (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Gratulation an meine Spieler. Es war sehr wichtig, dass wir gewonnen haben. Das erste Spiel der Saison ist immer etwas Besonderes. Mein Staff hat in der Preseason gute Arbeit geleistet. Wir haben auch unseren Fans ein Geschenk gemacht, die uns immer toll unterstützen. Es war ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In der ersten Halbzeit haben wir 49 Punkte gemacht, in der zweiten Hälfte haben wir eine intensivere Verteidigung gespielt. Das war der Schlüssel zum Sieg. Wir sind auf ein Team getroffen, das sehr guten Basketball spielt, offensiv sehr stark ist. Darum sind diese zwei Punkte umso wichtiger.“

BG Göttingen – Telekom Baskets Bonn 79:86 (47:49)

Zuschauer: 3.067

Die Viertel im Überblick: 21:23, 26:26, 16:19, 16:18

BG Göttingen: Coggins, Lockhart (4 Punkte), Albrecht (n.e.), Kramer (10/1 Dreier), Williams (16), Carter (16, 8 Rebounds), Andric (4), Mönninghoff (3/1), Stockton (15/1, 9 Assists), Willis (8/1), Haukohl (3/1), Grüttner Bacoul.

Telekom Baskets Bonn: Gibson (6 Punkte/1 Dreier), Reischel (5/1), Subotic (9/1, 5 Assists), James (17/3), Jackson (17, 13 Rebounds), DiLeo (10/1), Breunig (7), Polas Bartolo (3/1), Mayo (12/4), Webb III.