Veilchen verpassen Sensation in München

Harper Kamp (rechts mit Münchens Mike Zirbes) und die Veilchen zeigten im Audi Dome eine beherzte Leistung. Bild: Kluge

14. Februar 2018 – Die BG Göttingen hat den Meisterschaftsfavoriten in Bedrängnis gebracht, die Sensation aber verpasst. Beim FC Bayern München verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am Mittwochabend 77:91 (38:48). Der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen zeigte vor 4.856 Zuschauern im Münchner Audi Dome eine beherzte Leistung und führte nach dem ersten Abschnitt. Trotz Steigerung der Bayern gaben die Göttinger nie auf und ließen einen 16-Punkte-Rückstand im letzten Viertel noch einmal auf vier Zähler schrumpfen (34.). Am Ende setzte sich aber die individuelle Qualität der Bayern durch. Bester Veilchen-Werfer war Michael Stockton mit 27 Punkten. Für die Gastgeber punktete Nihad Djedovic am häufigsten (19).

Die Veilchen, die neben dem langzeitverletzten Darius Carter (Handgelenk) auch auf Topscorer Brion Rush (Knieprobleme) verzichten mussten, starteten ohne Scheu in die Partie gegen den Favoriten und gingen schnell 9:4 in Führung (3.). Aber wie erwartet brauchte der Meisterschaftsanwärter aus München nicht lange, um ins Spiel zu finden und ließ einen 0:6-Lauf zum 9:10 folgen (5.). Die Gäste aus Göttingen versuchten weiterhin, wie von ihrem Trainer gefordert, dagegenzuhalten und schafften dies auch mehr als gut. Fehler der Bayern nutzten Stockton und Co. aus, sodass die Führung in den nächsten Minuten mehrfach hin- und herwechselte. Das Viertel schlossen Joanic Grüttner Bacoul und Stephan Haukohl dann zum 20:17 ab.

Im zweiten Abschnitt steigerten die Spieler von Bayern-Headcoach Aleksandar Djordjevic dann ihre Leistung, die im ersten Viertel alles andere als gut war. Dennoch blieben die Veilchen bis zur 13. Minute an den Hausherren dran (24:29). Djordjevic gefiel dies nicht, sodass er eine Auszeit nahm, die wirkte. Braydon Hobbs und Danilo Barthel streuten je einen Dreier ein, aber Malik Müller sorgte nach überstandener Mandelentzündung mit fünf Zählern dafür, dass der Rückstand wieder auf 29:37 schrumpfte (17.). Allerdings konterten die Süddeutschen sofort durch Karim Jallow und zogen in der nächsten Minute schnell auf 29:44 davon (18.). Nun sah es so aus, als ob die Bayern endgültig die Kontrolle über die Partie übernahmen, doch vor der Halbzeitpause kamen die Veilchen durch einen 9:2-Lauf wieder heran. So betrug der Rückstand nach 20 Minuten nur 38:48.

Nach dem Seitenwechsel gab es wieder eine kurze Phase, in der die Gastgeber das Tempo anzogen und angeführt vom starken Djedovic ihren Vorsprung wieder ausbauten (43:59/25.). Aber die Göttinger zogen ihr Spiel durch und zwangen Djordjevic nach Stocktons Punkten zum 55:63 zu einer weiteren Auszeit (29.). Wie den ersten Abschnitt entschieden die Veilchen auch den dritten knapp für sich und gingen mit einem 58:67 ins Schlussviertel.

Dieses starteten die Gäste mit einem erfolgreichen Freiwurf nach einem technischen Foul der Münchner und weiteren Zählern von Jordan Loveridge und Stockton zum 63:67 (32.). Die Veilchen schafften es, den Rückstand bis zur 34. Minute bei vier Zählern zu halten (67:71), doch dann ließ bei den dezimierten Göttingern, bei denen Stockton, Dominic Lockhart und Grüttner Bacoul mehr als 30 Minuten auf dem Parkett standen, die Konzentration ab und zu nach, was die Bayern bestraften. So wuchs der Rückstand wieder auf 13 Zähler an (67:80/36.). Stockton und Loveridge ließen einen 5:0-Lauf folgen, aber die Djordjevic-Truppe behielt in der entscheidenden Phase die Nerven und siegte verdient.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Glückwunsch an die Bayern zum verdienten Sieg. Wir kamen gut raus, haben aber in ein paar Situationen falsche Entscheidungen getroffen. Wir haben aber nie aufgegeben und immer gekämpft. Sobald Bayern einen Gang höher geschaltet hat, wurde es für uns hart dagegenzuhalten. Ich denke, dass Bayern den besten Basketball der Liga spielt und wünsche ihnen daher viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben.“

Aleksandar Djordjevic (Headcoach FC Bayern München): „Göttingen hat heute hier gespielt, um zu gewinnen. Das schätze ich sehr, Respekt für diese Leistung. Wir konnten heute nie relaxen. Wir mussten unser besten Basketball spielen, um den Sieg zu holen. In der ersten Halbzeit haben wir sicher nicht gut gespielt. Wir hatten schon nach dem ersten Viertel sieben Turnover. Zudem haben wir zu viele Offensiv-Rebounds abgegeben. Das gilt es zu verbessern. Wir müssen jetzt mental bereit sein für das Wochenende und uns auf uns selbst konzentrieren.“

FC Bayern München – BG Göttingen 91:77 (48:38)

Die Viertel im Überblick: 17:20, 31:18, 19:20, 24:19

Zuschauer: 4.856

BG Göttingen: Lockhart (6 Punkte), Williams (2), Kramer (12/2 Dreier), Müller (5/1), Stockton (27/2), Loveridge (7/1), Stechmann (n.e.), Kamp (9/1), Larysz (n.e.), Haukohl (5), Grüttner (4, 6 Rebounds, 4 Assists).

FC Bayern München: Hobbs (9 Punkte/3 Dreier), Beyschlag, King (2), Cunningham (13), Lucic (2), Djedovic (19), Redding (11/1), Barthel (13, 6 Rebounds/1), Gavel, Booker (12/1), Zirbes (5), Jallow (5/1).