Veilchen wollen beim Überraschungsteam Crailsheim überraschen

Darius Carter (links mit Ex-Merlins-Spieler Konrad Wysocki) und die Veilchen haben noch kein Erstliga-Spiel in Crailsheim verloren. Archivbild: Swen Pförtner

17. Oktober 2019 – Nur haarscharf ist die BG Göttingen am vergangenen Wochenende an ihrem ersten Saisonsieg in der easyCredit Basketball Bundesliga vorbeigeschrammt. Den nächsten Versuch gibt es für die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am kommenden Samstag, 19. Oktober, bei den HAKRO Merlins Crailsheim (20:30 Uhr, Arena Hohenlohe, live auf MagentaSport). Die „Zauberer“, die in der vergangenen Saison erst am letzten Spieltag den Ligaverbleib sicherten, überraschen momentan die Basketball-Fans. Noch ohne Liga-Niederlage belegt die Mannschaft von Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo den dritten Tabellenplatz – hinter dem FC Bayern München und ALBA BERLIN. „Crailsheim hat viele neue Spieler und viele von ihnen können richtig gut punkten“, sagt BG-Co-Trainer Hylke van der Zweep. „Sie spielen mit großartiger Energie und viele Dinge ergeben sich momentan automatisch für sie.“

Zwar haben die Veilchen in Crailsheim noch kein Erstliga-Spiel verloren, das diesjährige Merlins-Team hat aber mit dem vergangenen auch nicht mehr viel gemeinsam. Aus der Rotation sind nur DeWayne Russell und Sebastian Herrera geblieben. Beide gehören in dieser Saison ohne Frage zu den Leistungsträgern und stehen im Schnitt mehr als 24 Minuten pro Partie auf dem Parkett. Herrera ist hinter US-Forward Javontae Hawkins (20,7 Punkte pro Spiel) zweitbester Werfer seiner Mannschaft. Der gebürtige Chilene mit deutschem Pass kommt auf 18,7 Zähler pro Partie bei einer herausragenden Dreier-Trefferquote von 77 Prozent. „Das ist eine unfassbare Quote“, so van der Zweep. „Wir wollen versuchen, sie am Wochenende ein bisschen nach unten zu drücken.“ US-Guard Russell ist drittbester Merlins-Werfer (13,0 Punkte pro Partie) und bester Assistgeber seines Teams (5,7).

Neben dem oben genannten Trio gibt Iisalo auch US-Guard Jeremy Morgan, dem deutschen Forward Fabian Bleck und US-Center Aaron Jones (5,3 Rebounds pro Spiel) mehr als 22 Minuten Spielzeit im Schnitt. Die Rotation komplettieren der slowenische Aufbauspieler Jan Span und US-Forward Quincy Ford. „Crailsheim spielt sehr schnellen Basketball. Alle Spieler versuchen zu punkten und sind aggressiv“, erläutert van der Zweep.

Die Crailsheimer, die am vergangenen Wochenende bei den Telekom Baskets Bonn in beeindruckender Weise 114:82 gewannen, erzielen derzeit durchschnittlich die meisten Punkte aller easyCredit BBL-Teams (101,7). Dafür werfen sie rund 33 Mal pro Spiel von jenseits der 6,75-Meter-Marke auf den gegnerischen Korb – nur ein Liga-Konkurrent nimmt genauso viele Drei-Punkte-Würfe: die BG Göttingen. Allerdings ist die Trefferquote bei den „Zauberern“ um zehn Prozent höher (44) als bei den Veilchen (34), sodass kein anderes Team mehr Dreier trifft als Crailsheim (rund 15 pro Spiel). Zudem kommen die Merlins auf rund 26 Assists pro Partie und liegen auch mit diesem Wert an der Ligaspitze. „Für uns geht es vor allem um die Verteidigung. Gegen Vechta haben wir gezeigt, dass wir mit guter Verteidigung im Spiel bleiben können. Wenn wir das machen, haben wir eine Chance zu gewinnen“, so van der Zweep.