Youngsters erzwingen Entscheidungsspiel – Juniors bleiben ohne Erfolgserlebnis

18. März 2019 – Die BG Göttingen Youngsters haben einen Überraschungserfolg gefeiert. In der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) gewann das Team von Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey mit heimischem Publikum im Rücken ihr zweites Playdown-Spiel gegen den Friedenauer TSC 73:64 (26:36), sodass es am kommenden Wochenende in Berlin zu einem entscheidenden dritten Duell beider Teams um die Ligaverbleib kommt. Die BG Göttingen Juniors haben ihr letztes Spiel der Saison ohne Erfolg beendet. Die Mannschaft von Juniors-Headcoach Hylke van der Zweep verlor in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) auswärts beim Team Bonn/Rhöndorf 67:105 (33:56).

Die Partie der Youngsters gegen den Friedenauer TSC stand unter keinem guten Stern. JBBL-Trainer Sauerbrey hatte die Grippe erwischt, sodass er fast die komplette Woche ausfiel und Assistenztrainer Marcel Baumgarten das Training alleine leiten musste. Doch davon war den Göttingern, die mit hoher Energie ins Spiel gingen, zunächst nichts anzumerken. Doch dann fiel der Veilchen-Nachwuchs wieder in alte Muster zurück und ging mit einem 26:36-Rückstand in die Kabine. Nach der Halbzeitpause zeigte die Ansprache vom Trainer offenbar Wirkung, denn die Youngsters spielten wie ausgewechselt. Durch eine konsequente Verteidigung drehten die Göttinger das Spiel, holten den Rückstand auf und gewannen am Ende verdient. „Meine Jungs haben endlich gezeigt, was sie können und woran wir jede Woche im Training arbeiten“, sagte Sauerbrey sichtlich stolz. „Ich möchte mich vor allem bei Marcel bedanken, der mich die vergangene Woche so toll vertreten hat ,und bei meinen Jungs, die auf diese nicht ganz leichte Situation so großartig reagiert haben.“

Die Juniors starteten zwar stark ins Spiel gegen das Team Bonn/Rhöndorf, doch die Rheinländer erhöhten direkt den Druck, sodass die Göttinger bereits nach dem ersten Viertel 21 Punkte zurücklagen (11:32). Danach gelang es den Göttingern nicht mehr ins Spiel zurückzufinden, dennoch wuchs ihr Rückstand bis zur Halbzeitpause nur um zwei weitere Punkte auf 33:56 an. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Rheinländer vor allem unter dem Korb überlegen und so musste sich der Veilchen-Nachwuchs am Ende deutlich geschlagen geben. „Wir sind diese Saison als Team gewachsen“, zieht van der Zweep Bilanz. „Wir haben gelernt, bessere Entscheidungen zu treffen und sowohl in der Defensive, als auch Offensive als Team zusammenzuarbeiten. Doch am Ende geht es um die einzelnen, individuellen Qualitäten. Davon hatten wir diese Saison zu wenig.“ Als Tabellenletzter der NBBL-Hauptrundengruppe 2 steigen die Juniors sportlich ab und nehmen im Juni am Qualifikationsturnier für die kommende Saison teil. Die Vorbereitung darauf startet bereits in zwei Wochen.

BG Göttingen Youngsters – Friedenauer TSC 73:64 (26:36)
Die Viertel im Überblick: 13:19; 13:17; 21:15; 26:13
BG Göttingen Youngsters: Herbst (24 Punkte/2 Dreier), Zelanto Vorsovsky (15/3), Völke (10), Becker (10/2), Salimi (8/1), Walberg (4, 13 Rebounds), Dreni (2), Rensing (6 Assists), Christou, Müller.
Friedenauer TSC: Machowski (18 Punkte, 4 Assists), de Almeida Rosa (12/1), Lühr (8/1), Mynter (7/1), Dovgan (7), Mario (6, 4 Rebounds), Farivar Meemar (4), Hubert (2), Hecker.

Team Bonn/Rhöndorf – BG Göttingen Juniors 105:67 (56:33)
Die Viertel im Überblick: 32:11, 24:22, 24:15, 25:19
Team Bonn/Rhöndorf: Völzgen (25 Punkte/2 Dreier), Isah (21), Körner (16, 14 Rebounds), Klesper (12/2), Kara (12), Schneider (9/1), Falkenstein (6, 7 Assists), Schmidt (4).
BG Göttingen Juniors: Lemmer (22 Punkte/2 Dreier), Hadenfeldt (15/1), Heinrich (9/3), Barner (7/1, 6 Assists), Tripp (5, 9 Rebounds), Oron (4), Seehof (3), Exner (2), Wirth.