Youngsters gehen mit knapper Niederlage in die Winterpause

16. Dezember 2019 – Die BG Göttingen Youngsters haben eine erneute Leistungssteigerung gezeigt, die allerdings nicht ganz zum Sieg gereicht hat. In der Relegation der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) musste sich die Mannschaft von Youngsters-Headcoach Marjo Heinemann im letzten Spiel des Jahres knapp 53:58 (34:30) beim DBV Charlottenburg geschlagen geben. „Das war unsere bisher beste Saisonleistung bei einem Auswärtsspiel“, sagte Heinemann, der in Berlin auf zwei seiner Leistungsträger verzichten musste.

Die Gäste aus Göttingen spielten von Beginn an auf Augenhöhe mit den Hauptstädtern. Den ersten Abschnitt verloren die Youngsters knapp, steigerten sich aber im zweiten Abschnitt und gingen mit einer 34:30-Führung in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren auf und schafften es, sich die Führung vor dem Schlussviertel zurückzuholen (49:51). Im letzten Abschnitt hatten beide Teams Schwierigkeiten zu punkten. Der DBV erzielte nur sieben Zähler, allerdings waren es beim Göttinger Nachwuchs noch weniger (4), sodass sich Charlottenburg den knappen Sieg sicherte.

„Am Ende haben wir den Sieg durch leichtfertig vergebene Korbleger liegen lassen“, analysierte Heinemann. „Wie im Heimspiel zuvor haben wir aber wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht.“ Anfang des neuen Jahres fährt der JBBL-Trainer mit seinem Team ins schwedische Lund zu den traditionellen Lundaspelen, um sich dort auf die verbleibenden Relegationsspiele vorzubereiten. Die Winterpause endet am 12. Januar.

JBBL
DBV Charlottenburg – BG Göttingen Youngsters 58:53 (30:34)
Die Viertel im Überblick: 19:18, 11:16, 21:15, 7:4
BG Göttingen Youngsters: Christou (13 Punkte/2 Dreier), Haase (11), Wettschereck (11/2), Dohrmann (9), Salimi (4), Brand (3/1), Jünemann (2), Larsen, Wagner-Berger, Yavsan (6 Rebounds), Köksal.
DBV Charlottenburg: Weber (18 Punkte, 15 Rebounds), Daniluk (9), Zbikowski (8) Gülseckin (7/1 Dreier), Bauchmüller (6, 4 Assists), Nehls (4/1), Walter (3/1), Schleicher (3/1), Özdemir, Jorde, Mickles.