Youngsters im Dauereinsatz – Juniors reisen nach Weißenfels

Bild: Markus Claus

17. Februar 2022 – Während die Sartorius Juniors ihren normalen Spielrhythmus beibehalten, stehen die Sartorius Youngsters vor einem anstrengenden Wochenende. In der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) geht die Reise für das Team von Youngsters-Headcoach Marjo Heinemann nach Hamburg, wo es aufgrund von zwei Nachholspielen auf drei Gegner innerhalb von drei Tagen trifft. Zuerst steht am Freitag, 18. Februar, ab 18 Uhr die Nachholpartie gegen den Bramfelder SV an. Am Samstag, 19. Februar, trifft der Göttinger Nachwuchs ab 13 Uhr im zweiten Nachholspiel auf den SC Rist Wedel. Die letzte Partie des Wochenendes bestreiten die jungen Veilchen am Sonntag, 20. Februar, ab 12:30 Uhr gegen die Sharks Hamburg. Die Sartorius Juniors sind in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) am Sonntag, 20. Februar, ab 13 Uhr bei der Mitteldeutsche Basketball Academy in Weißenfels gefordert.

Aus organisatorischen Gründen wurden die Youngsters-Nachholspiele mit der Partie gegen die Sharks Hamburg verbunden, damit die Heinemann-Truppe nur einmal anstatt dreimal hintereinander in die Hansestadt an der Elbe reisen muss. Die Hinspiele gegen die drei Nordlichter hat der Veilchen-Nachwuchs allesamt gewonnen und so Selbstvertrauen für die kommenden Duelle gesammelt. „Wir hoffen, die Spiele mit dem bestmöglichen Kader angehen und unsere gute Ausgangsposition im Kampf um den Playoff-Einzug, die wir uns durch die Siege zu Hause erarbeitet haben, verteidigen zu können“, sagt Heinemann. „Die Motivation wird im Training täglich hochgehalten, um bestmöglich vorbereitet in die drei Spiele zugehen.“

In der NBBL trifft die Mannschaft von Juniors-Headcoach Venelin Berov nach dem Heimsieg in der vergangenen Woche als neuer Tabellenführer der Abstiegsrundengruppe Nord auf den Tabellendritten aus Weißenfels, der in der vorigen Woche ebenfalls gewann. „Weißenfels spielt extrem körperlich. Sie haben zwei große, klassische Center, die die Zone dominieren und zwei gute Point Guards, die mit den Centern viel Pick-and-Roll spielen, vor allem in Transition“, sagt Berov und sieht in der Verteidigung der beiden „Big Men“ den Schlüssel in der Defensive. „In der Offensive müssen wir ein gutes Gleichgewicht zwischen den offenen Würfen von draußen und den korbnahen Abschlüssen finden. Es geht darum schnell zu spielen, gute Entscheidungen zu treffen und mit Selbstvertrauen zu agieren“, so Berov.