Youngsters wollen Heimvorteil zum TOP4-Einzug nutzen

3. Mai 2018 – Eine Überraschung nach der anderen gelingt derzeit den BG Göttingen Youngsters. Schon mit dem Einzug ins Playoff-Viertelfinale der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) hatten die wenigsten gerechnet – jetzt klaute die Mannschaft von Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey dem Favoriten TuS Lichterfelde im ersten Spiel der „Best of three“-Serie auch noch den Heimvorteil. Vor heimischer Kulisse wollen die Südniedersachsen am Sonntag, 6. Mai, (15 Uhr, Basketball-Zentrum Göttingen) ihren Playoff-Rausch fortsetzen und mit einem Sieg ins JBBL TOP4 einziehen. „Wir haben die Chance, etwas ganz Tolles zu schaffen“, sagt Sauerbrey. „Ich hoffe, dass am Sonntag möglichst viele Leute in die Halle kommen und dass es hier richtig laut wird.“

Im ersten Spiel (72:67) profitierten die Göttinger davon, dass der Titelaspirant aus der Hauptstadt Verletzungssorgen hatte und auf Leistungsträger Lamin Sabally verzichten musste. Ob dieser nach zweiwöchiger Pause wieder mitwirken kann, wird sich zeigen. Für Sauerbrey spielt der Heimvorteil aber eine ganz zentrale Rolle. „Das wird ein ganz wichtiger Faktor für uns sein. Den müssen wir jetzt auch zum Tragen kommen lassen“, so der BG-Coach.

Denn auch sportlich will das JBBL-Team aus Göttingen mindestens noch eine Schippe drauflegen, um die Spieler aus der Hauptstadt in Bedrängnis zu bringen. „In Berlin haben wir nicht den perfekten Basketball gespielt – auch für unsere Verhältnisse nicht“, analysiert Sauerbrey die erste Begegnung der beiden Teams im Playoff-Viertelfinale. Dass er bei der Leistung seiner Spieler noch Luft nach oben sieht, stimmt ihn zuversichtlich: „Wenn wir dieses Level erreichen, dann haben wir auch am Sonntag gute Chancen.“ Sollten die Südniedersachsen am Sonntag verlieren, kommt es am 13. Mai zum entscheidenden dritten Spiel in Berlin.