Auch Veilchen stoppen Crailsheim nicht

Bennet Hundt (am Ball) war mit 14 Punkten Topscorer der Veilchen. Bild: dieLICHTBUILDER Klamann & Bauer

19. Oktober 2019 – Auch die BG Göttingen hat den Siegeszug der HAKRO Merlins Crailsheim in der easyCredit Basketball Bundesliga nicht aufgehalten. Bei den Süddeutschen hielt die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am Samstagabend nur in den Anfangsminuten mit und musste sich am Ende deutlich 57:83 (26:34) geschlagen geben. Vor 2.566 Zuschauern in der Arena Hohenlohe zeigten die Gäste aus Südniedersachsen in der ersten Hälfte eine gute defensive Leistung, kamen allerdings im Angriff nie richtig ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel wuchs der BG-Rückstand immer weiter an, weil die Göttinger komplett von der Rolle waren. Nur 25 Prozent ihrer Dreierversuche fanden ihr Ziel, zudem leistete sich die Roijakkers-Truppe 19 Ballverluste – zu schlechte Werte, um den vor Selbstbewusstsein strotzenden Crailsheimern gefährlich zu werden. Bester Veilchen-Werfer war Bennet Hundt mit 14 Punkten. Für Crailsheim erziele Quincy Ford ein Double-Double (16 Zähler, zehn Rebounds).

Die Veilchen starteten selbstbewusst in die Partie und gingen durch zwei Freiwürfe von Dominic Lockhart 7:4 in Front (4.). Die Hausherren brauchten ein wenig Zeit, um ins Spiel zu kommen, holten sich durch einen 2:7-Lauf dann aber ihre erste Führung (9:11/7.). Aber die Göttinger hatten die richtige Antwort, verteidigten gut und holten sich die Führung durch vier Punkte in Folge von Dennis Kramer zurück (14:12/8.). Zum Viertelende lief es bei den Merlins offensiv immer besser, sodass sie einen 0:6-Lauf folgen ließen und mit einem 14:18-Vorsprung den Abschnitt beendeten.

Den Start ins zweite Viertel verpatzte die BG. DeWayne Russell baute den Vorsprung der „Zauberer“ auf 16:25 aus (13.). Im Anschluss schafften es die Veilchen jedoch, die Gastgeber nicht noch weiter davonziehen zu lassen und kamen durch Terry Allen auf 22:29 heran (17.). Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit schlechte Wurfquoten. Weil diese bei der BG aber noch ein bisschen schlechter waren, erarbeitete sich Crailsheim dann doch einen zweistelligen Vorsprung (23:34/19.). Vor der Halbzeitpause traf Hundt den zweiten Göttinger Dreier der Partie zum 26:34.

Nach dem Seitenwechsel bereitete zusätzlich die Foulbelastung den Veilchen Probleme. Nachdem Allen den dritten Göttinger Dreier zum 29:40 getroffen hatte, kassierte der BG-Topscorer wenig später sein viertes Foul und musste erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Die Gäste bemühten sich nach Kräften, den Rückstand wieder zu verkleinern, was ihnen durch Hundts Dreier zum 32:42 auch gelang (24.). Die Merlins bekamen ihre Offensive besser unter Kontrolle als die BG und vergrößerten den Vorsprung immer wieder (32:47/26.). Doch auch dieses Mal kämpften die Veilchen und kamen auf 36:47 heran. Aber die Punkte von Kramer sollten die letzten Göttinger in diesem Abschnitt gewesen sein. Die Hausherren ließen einen 0:11-Lauf folgen und bauten ihre Führung vor dem Schlussviertel auf 36:58 aus.

Kyan Anderson stemmte sich mit zwei Dreiern zum 42:60 gleich zu Beginn des letzten Viertels gegen die drohende Niederlage. Allerdings kassierten Allen und Mihajlo Andric bald darauf jeweils ihr fünftes Foul. Ohne ihren Topscorer und einen ihrer besten Verteidiger wurde es im Anschluss noch schwerer für die Veilchen. Die Mannschaft von Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo nutzte dies aus und zog auf 42:71 davon (34.). Die chancenlose BG ergab sich aber nicht komplett ihrem Schicksal, sondern versuchte weiter, den Rückstand zu verringern. Dies gelang ihr phasenweise auch. Nach einem Lockhart-Dreier und Punkten von Hundt kamen die Gäste noch einmal auf 54:77 heran (39.). Am souveränen Erfolg der Crailsheimer änderte dies aber nichts mehr.

Stimmen zum Spiel

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Crailsheim hat den Sieg verdient. Ich zufrieden mit der Leistung meines Teams, denn wir haben eine tolle Defense gespielt. Crailsheim erzielt durchschnittlich über 100 Punkte pro Spiel. Wir haben ihre Wurfquote heute bei 37 Prozent gehalten. Mit dem Personal, das wir aktuell haben, ist das das Maximale.“

Tuomas Iisalo (Headcoach HAKRO Merlins Crailsheim): „Es war ein sehr intensives Spiel, so wie wir es auch erwartet haben. Gegen Göttingen ist es immer physisch, und das Ergebnis fällt nicht so hoch aus. In der zweiten Halbzeit haben wir ein paar Dinge gefunden, das war der Schlüssel zum Sieg. Im dritten Viertel war es die Verteidigung, das Rebounding und das Offensivspiel. Besonderes Lob an Jeremy Morgen, der jedes Spiel eine gute Leistung zeigt.“

HAKRO Merlins Crailsheim – BG Göttingen 83:57 (26:34)
Die Viertel im Überblick: 18:14, 16:12, 24:10, 25:21
Zuschauer: 2.566
BG Göttingen: Lockhart (10 Punkte/2 Dreier, 9 Rebounds), Anderson (8/2), Lasisi (8/2), Kramer (8), Omuvwie (n.e.), Carter (2), Andric, Mönninghoff, Osetkowski (n.e.), Allen (7/1), Hundt (14/2, 5 Assists).
HAKRO Merlins Crailsheim: Russell (4 Punkte), Carpenter (3/1 Dreier), Span (10/2, 4 Assists), Herrera (12/2), Bleck (4), Ford (16/3, 10 Rebounds), Morgan (9/1), Kovacevic (3), Hawkins (13/1), Jones (9/1), Urbansky.