BG erhält Dämpfer von Bremerhaven

Haris Hujic erzielte gegen Bremerhaven zehn Punkte. Bild: Swen Pförtner

27. August 2021 – Die BG Göttingen hat ihr Testspiel in der Vorbereitung auf die easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2021/22 gegen die Eisbären Bremerhaven verloren. In der nicht-öffentlichen Partie in der Sparkassen-Arena musste sich das Team von BG-Headcoach Roel Moors am Freitagabend dem ProA-Ligisten aus der Nordseestadt 76:86 (49:44) geschlagen geben. Beste Veilchen-Werfer waren Stephen Brown Jr. (17 Punkte), Haris Hujic und Kamar Baldwin (je zehn).

Die Veilchen mussten auf Zack Bryant (Corona-Impfung) verzichten, dafür standen die beiden Trainingsspieler Max Wüllner und Joris Herbst im Kader. Die Hausherren taten sich von Beginn an schwer und setzten sich erst Mitte des ersten Abschnitts ein wenig ab (12:5/6.). Doch die Bremerhavener, die während der gesamten Partie elf ihrer 16 Dreier-Versuche verwandelten, blieben dran und hatten immer eine Antwort (20:20/10.). Auch im zweiten Abschnitt blieb es für die Göttinger ein zähes Spiel. Nachdem Akeem Vargas und Hujic je einen Dreier zum 37:31 verwandelt hatten, konterte Shembari Phillips mit zwei Treffern von außen zum 37:37 (16.). Vor der Halbzeitpause startete die BG einen 12:3-Lauf, den Baldwin zum 49:40 abschloss (19.). Aber bis zum Viertelende verkürzte Bremerhaven noch auf 49:44.

Zwar kamen die Veilchen mit einem Vargas-Dreier aus der Kabine, aber die Moors-Truppe hatte große Probleme, mit der Energie der Eisbären mitzuhalten. Diese kamen durch einen 0:6-Lauf auf 52:50 heran, jedoch schafften es die Göttinger zunächst, die Führung zu behalten (57:54/26.). Doch dann blieben die Gastgeber fast zwei Minuten ohne Korberfolg, sodass die Nordseestädter an ihrem Kontrahenten vorbeizogen und ihre Führung auf 57:66 ausbauten (28.). Zum Viertelende betrug der BG-Rückstand acht Zähler (63:71). Im letzten Abschnitt versuchten die Veilchen noch einmal alles, um die Partie zu drehen. Bis zur 36. Minuten ließen die Hausherren keine gegnerischen Punkte zu und verkürzten auf 68:71. Der Lauf wurde erneut durch einen Bremerhavener Dreier beendet, und die Gäste legten zum 70:78 nach (37.). Brown und Jake Toolson ließen das BG-Team durch ihre Dreier zum 76:81 noch einmal hoffen, aber die Zeit lief den Göttingern am Ende davon.

Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Wir waren als Team heute nicht da. Defensiv hat von Anfang an nichts gestimmt – offensiv eigentlich auch nicht, obwohl wir in der ersten Halbzeit 49 Punkte erzielt haben. Unser Screening hat war nicht da, unsere Transition war nicht da und in der Defensive haben wir es Bremerhaven viel zu leicht gemacht. Das war heute einfach nicht gut genug. Aber vielleicht ist es gut, dass wir diese Erfahrung so früh machen. Wir hatten heute keine Leadership – das war enttäuschend.“

BG Göttingen – Eisbären Bremerhaven 76:86 (49:44)
Die Viertel im Überblick: 23:22, 26:22, 14:27, 13:15
BG Göttingen: Toolson (3 Punkte/1 Dreier, 4 Assists), Roberson (5/1), Vargas (9/2), Herbst (n.e.), Hujic (10/2), Wüllner (n.e.), Hartwich (5), Mönninghoff (9/1), Kamp (4), Dickey III (4), Brown Jr. (17/2), Baldwin (10, 10 Rebounds).