BG hält starkem Ludwigsburger Druck stand

Kamar Baldwin sicherte den Veilchen den Sieg in der Schlussphase von der Freiwurflinie. Bild: Sabine Klar

16. Oktober 2021 – Die BG Göttingen hat ihren zweiten Sieg in Folge geholt. Die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors gewann am Samstagabend gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg 78:69 (42:31). Vor 2.120 Zuschauern in der Göttinger Sparkassen-Arena zeigte der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen eine starke Leistung in der Verteidigung und gestattete den schwäbischen Gästen in den ersten drei Vierteln nur 43 Punkte. Im letzten Abschnitt erhöhte Ludwigsburg den Druck und kam noch einmal an die Göttinger heran. Diese hielten dem Druck aber stand und gewannen verdient. Bester BG-Werfer war Kamar Baldwin mit 21 Punkten. Für Ludwigsburg traf Rawle Alkins am häufigsten (14 Zähler).

Die Veilchen, bei denen Zack Bryant nach seinem erst am Spieltag überstandenen Magen-Darm-Infekt nicht zum Einsatz kam, starteten mit acht Zählern in Folge von ihrem Kapitän Akeem Vargas (8:4/3.). Nach einer Auszeit von RIESEN-Headcoach John Patrick intensivierte sein Team die Verteidigung, sodass fast vier Minuten keine Körbe fielen. Die Gäste fingen sich zuerst und glichen durch Alkins und Jonah Radebaugh aus, was wiederum Moors zu einer Auszeit veranlasste. Danach blieb die Partie eng, die Führung wechselte hin und her. Leichte Vorteile erarbeiteten sich die Göttinger, die den Abschnitt mit zwei Baldwin-Freiwürfen zum 17:16 beendeten.

Auch im zweiten Viertel lief es zunächst gut für die Hausherren, die ihren Vorsprung durch einen Dreier von Haris Hujic auf 24:18 ausbauten. Zwar kamen die RIESEN wieder heran, aber je ein Dreier von Jake Toolson und Baldwin zum 30:23 sorgten für die nächste Patrick-Auszeit (15.). Erneut verringerten die Ludwigsburger im Anschluss den Abstand, doch die BG blieb treffsicher. Nach einem Dreier von Mathis Mönninghoff wuchs der Vorsprung erstmals auf mehr als zehn Zähler an (38:27/18.). Auch dank der Ludwigsburger Freiwurfschwäche und ihrer eigenen Stärke von der „Foullinie“ blieb es für die BG bis zur Halbzeitpause beim Elf-Punkte-Vorsprung (42:31).

Nach dem Seitenwechsel dauerte es wieder ein paar Minuten, bis die erste Körbe fielen. Baldwin verwandelte zwei Freiwürfe zum 44:31. Doch die Gäste erhöhten erneut den Druck und kämpften sich auf 44:36 heran (25.). Nach einer Moors-Auszeit erlösten Baldwin und Harper Kamp die Veilchen-Fans durch ihre Dreier zum 50:36 (27.). Danach spielten die Göttinger entfesselt und waren kaum mehr zu stoppen. Toolson schloss den 15:4-Lauf zum 59:40 ab (29.). Mit einer 19-Punkte-Führung ging es für die Gastgeber ins Schlussviertel.

Die Ludwigsburger gaben sich aber noch nicht so schnell geschlagen. Mönninghoffs Punkte zum 64:51 ließen fast drei Minuten auf sich warten – Brown Jr. legte nach zum 66:51 (34.). Doch die Schwaben ließen nicht locker und brachten die BG immer mehr in Bedrängnis. Nachdem 66:56 von Jacob Patrick fingen sich die Göttinger wieder und erhöhten ihren Vorsprung auf 71:56 (37.). Aber die RIESEN kämpften und kamen in der 39. Minute zum ersten Mal seit der ersten Halbzeit wieder auf neun Punkte heran (72:63). 45 Sekunden vor dem Ende schrumpfte der Veilchen-Vorsprung sogar auf fünf Zähler (74:69), aber Baldwin behielt die Nerven an der Freiwurflinie und sicherte den Sieg.

Stimmen zum Spiel
Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir wussten, dass wir auf einen sehr starken Gegner getroffen sind. Ludwigsburg ist ein Team, das sehr physisch und defensiv orientiert ist. Wir haben defensiv die richtigen Dinge gemacht. Der Schlüssel war unsere Verteidigung gegen Jordan Hulls und Jonah Radebaugh, die zwei sehr kreative Spieler sind. Und die Unterstützung heute von den Fans war unglaublich, das gibt den Spielern Energie. Der ganze Kredit geht an meine Spieler.“

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Das war ein verdienter Sieg der Göttinger Mannschaft. Sie haben mit mehr Energie von Anfang an gespielt. Die Stimmung war sehr laut und sehr gut von den Zuschauern. Das freut mich sehr, denn wir haben so lange ohne Zuschauer gespielt – nicht nur zu Hause, sondern auch auswärts. Das war eine super Atmosphäre. Wenn man nur zehn von 20 Freiwürfen trifft und so schläft in der Pick-and-Roll-Verteidigung, dann ist es schwer zu gewinnen gegen eine gute Mannschaft. Göttingen war besser organisiert und hat sauberere Offense gespielt.“

BG Göttingen – MHP RIESEN Ludwigsburg 78:69 (42:31)
Die Viertel im Überblick: 17:16, 25:15, 20:12, 16:26
Zuschauer: 2.120
BG Göttingen: Toolson (20 Punkte/4 Dreier), Bryant (n.e.), Roberson (4), Vargas (8/2), Hujic (3/1), Hartwich (1), Mönninghoff (7/1), Kamp (5/1), Dickey III (5, 10 Rebounds), Brown Jr. (4, 9 Assists), Giotis (n.e.), Baldwin (21/2).
MHP RIESEN Ludwigsburg: Hulls (10 Punkte/1 Dreier), Jacob Patrick (10/2), Simon (10), Johannes Patrick, Bähre (2), Herzog, Radebaugh (7/1), Polas Bartolo (4/1), Ugbo, Wohlfarth-Bottermann (2), Alkins (14/2), Darden (10/2, 9 Rebounds, 3 Assists).