BG holt zweiten Sieg in Folge

Leon Williams (links) und die BG bissen sich beim den Wölfen durch. Bild: M. Kuch

Die BG Göttingen hat in der easyCredit Basketball Bundesliga den zweiten Sieg in Folge geholt. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers beim Mitteldeutschen BC 89:84 (44:39). In den ersten drei Abschnitten erarbeiteten sich die Gäste aus Göttingen vor 2.400 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels immer wieder zweistellige Führungen, gaben diese aber auch wieder her. In der 39. Minute machte Ex-Veilchen Malte Schwarz es durch seinen Dreier zum 82:80 noch einmal spannend, aber die Südniedersachsen behielten die Nerven und brachten den Sieg von der Freiwurflinie über die Zeit. Bester Veilchen-Akteur war Michael Stockton mit 21 Punkten, acht Rebounds und sechs Assists. Auf MBC-Seite wies Marcus Hatten ähnliche Statistiken auf (17 Punkte, sieben Rebounds, neun Assists).

Die Veilchen starteten sehr gut in die Partie. Vor allem Darius Carter wurde von seinen Mitspielern immer wieder in Szene gesetzt, sodass der US-Center mehrfach per Alley-Hoop abschloss (7:2/2.). Die BG leistete sich fast keine Fehlwürfe und zog weiter auf 14:6 davon (4.). Nach einer Auszeit von MBC-Headcoach Igor Jovovic lief es bei den Gastgebern zunächst etwas besser, doch die Göttinger ließen die Wölfe-Verteidigung ein ums andere Mal schlecht aussehen und erhöhten ihren Vorsprung auf elf Punkte (23:12/8.). Im Anschluss rissen sich die MBC-Akteure in der Defensive zusammen und arbeiteten sich Stück für Stück heran. Insbesondere Djordje Drenovac war nicht unter Kontrolle zu bringen und sorgte mit seinen zehn Punkten dafür, dass die Weißenfelser zur Viertelpause nur 26:23 zurücklagen.

Im zweiten Abschnitt brachte Kruize Pinkins die Hausherren auf einen Zähler heran (26:25), aber die BG blieb treffsicher von jenseits der 6,75-Meter-Marke. Stephan Haukohl, Evan Smotrycz, Dominic Lockhart und Jordan Loveridge schraubten den Vorsprung durch ihre Dreier wieder auf elf Punkte (42:31). Doch die Roijakkers-Truppe leistete sich auch immer wieder Unkonzentriertheiten und ließ die „Wölfe“ so wieder ins Spiel kommen. Durch einen 0:8-Lauf stellte der MBC den 44:39-Halbzeitstand her.

Nach dem Seitenwechsel lief die Partie weiterhin so ab, wie in den ersten beiden Vierteln. Die Göttinger zogen davon (47:39/21.), doch der MBC hatte immer eine Antwort parat. Angeführt vom starken Marcus Hatten glich die Jovovic-Truppe in der 24. Minute durch Jordan Sibert zum 50:50 aus. Die Göttinger ließen sich aber nicht nervös machen und zogen durch einen 13:3-Lauf wieder auf 63:53 davon (29.). Doch die Weißenfelser ließen sich nicht abschütteln und kamen vor dem Schlussviertel wieder auf 63:60 heran.

Im letzten Abschnitt hatte der MBC in den ersten zwei Minuten zweimal die Chance, zum ersten Mal in der Partie in Führung zu gehen, vergab diese jedoch (68:67/33.). Die Göttinger schafften es, einen knappen Vorsprung zu behaupten, aber die „Wölfe“ bleiben dran (76:74/36.). Zwar baute Carter den Veilchen-Vorsprung wieder auf sechs Zähler aus, aber nach einer Jovovic-Auszeit verkürzte der Ex-Göttinger Malte Schwarz per Dreier auf 82:80 (39.). 41 Sekunden vor Ende der Partie schien Stockton mit seinem Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) zum 87:80 den Sieg besiegelt zu haben, aber die Gastgeber kamen noch einmal auf 87:84 heran. Bei noch 13 zu spielenden Sekunden machte Stockton dann den Erfolg dann aber von der Freiwurflinie endgültig klar.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Es war ein Spiel von Läufen, beide Teams hatten guten Phasen. Am Ende hatten wir ein paar mehr von diesen Phasen und haben etwas schlauer gespielt. Wir haben trotz der fünf Niederlagen zu Saisonbeginn weiter gut gearbeitet, und jetzt sehen wir endlich auch Resultate. Eine Niederlagenserie beeinflusst aber nicht die Art und Weise, wie wir arbeiten. Wir entwickeln uns ständig weiter.“

Igor Jovovic (Headcoach Mitteldeutscher BC): „Das bessere Team hat gewonnen. Göttingen hat insbesondere zu Beginn des Spiels mehr Einsatz gezeigt, vor allem in der Verteidigung. Wir wussten, dass sie so spielen würden, haben aber das ganze Spiel über nach Lösungen gesucht. Am Ende haben wir uns dem Wettbewerb aber nicht ausreichend gestellt, um zu gewinnen.“

Mitteldeutscher BC – BG Göttingen 84:89 (39:44)

Die Viertel im Überblick: 23:26, 16:18, 21:19, 24:26

Zuschauer: 2.400

BG Göttingen: Lockhart (9 Punkte/2 Dreier), Williams (6), Smotrycz (12/3), Kramer (n.e.), Carter (19), Rush (7/1), Stockton (21/1, 8 Rebounds, 6 Assists), Loveridge (8/1), Larysz (n.e.), Simon, Haukohl (7/1), Grüttner.

Mitteldeutscher BC: Hatten (17 Punkte/1 Dreier, 7 Rebounds, 9 Assists), Jones (15/1), Schwarz (5/1), Liyanage, Gille (n.e.), Pantelic (2), Drenovac (15/1), Pinkins (16/2), Gloger (2), Niedermanner (n.e.), Sibert (12/2), Turudic (n.e.).