BG kann mit Münchener Qualität nicht mithalten

Kamar Baldwin war mit 17 Punkten erneut bester Veilchen-Werfer. Bild: Swen Pförtner

21. November 2021 – Die BG Göttingen ist noch nicht wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors verlor am Sonntagnachmittag gegen den hohen Favoriten FC Bayern München 66:80 (33:34). Vor 3.313 Zuschauern in der Göttinger Sparkassen-Arena brachten die Hausherren den EuroLeague-Klub nur phasenweise in Bedrängnis. Die qualitativ und quantitativ viel besser besetzten Münchener antworteten souverän auf starke Veilchen-Phasen und gaben sich am Ende keine Blöße. Bester BG-Werfer war Kamar Baldwin mit 17 Punkten. Für München traf Deshaun Thomas am häufigsten (18 Zähler).

Die Veilchen, die auf den verletzten Haris Hujic (Oberschenkelverletzung) verzichten mussten, starteten mit einem 5:0-Lauf in die Partie, konnten den Favoriten aber nur kurz überraschen. Die Münchener, die ohne ihren erkrankten Headcoach Andrea Trinchieri angereist waren, ließen einen 0:13-Lauf folgen, den Moors durch eine Auszeit stoppte (6.). Bei der BG fielen die Würfe nicht und so lief es bei seiner Mannschaft auch im Anschluss nicht viel besser; die Bayern bauten ihren Vorsprung durch ein Drei-Punkte-Spiel auf 8:18 aus (7.). Aber die Göttinger kämpften und holten allein in diesem Abschnitt sieben Offensiv-Rebounds. Jake Toolson, Zack Bryant und Jeff Roberson verkürzten auf 15:18 – Augustine Rubit setzte den Viertelschlusspunkt (15:20).

Der zweite Abschnitt war zunächst von Fehlwürfen und Fouls auf beiden Seiten geprägt. Einen Toolson-Dreier konterte Darrun Hilliard zum 19:25 – Punkte waren bis Viertelmitte eher Mangelware. Die Bayern zogen dann durch vier Punkte von Gavin Schilling in Folge auf 21:29 weg, doch Stephen Brown Jr. stemmte sich dagegen (25:29/18.). Vier Veilchen-Punkte in Folge zum 29:31 zwangen Trinchieris Assistenten Slaven Rimac zu einer Auszeit. Rubits Drei-Punkte-Spiel zum 29:34 waren die letzten Bayern-Punkte vor der Halbzeitpause, währenddessen Baldwin und James Dickey III auf 33:34 verkürzten.

Das Spiel blieb nach dem Seitenwechsel zunächst von der Defensive geprägt. Bis zur 25. Minute erzielten nur Brown und Bryant BG-Punkte; bei den Gästen war es nur Thomas (38:40). Doch dann fanden die Münchener immer wieder Wege, um die Veilchen-Defensive zu durchbrechen, während der Angriff der Göttinger weiterhin stockte (42:50/28). Dennoch schafften es die Hausherren im Spiel zu bleiben und den Favoriten nicht davonziehen zu lassen. Harper Kamp brachte die BG wieder auf 47:50 heran, doch der FC Bayern blieb souverän und schloss den Abschnitt mit einem 0:10-Lauf zum 47:60 ab.

Im letzten Viertel taten sich die Veilchen immer schwerer, den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen. Es dauerte fast vier Minuten und eine Moors-Auszeit, bis Brown die ersten BG-Punkte des Abschnitts zum 49:65 erzielte (34.). Die Gastgeber mühten sich, bekamen aber nur schwere Würfe von den Süddeutschen gestattet und schafften es nicht, den Gegner am Punkten zu hindern. So wuchs der Rückstand bis zur 37. Minute auf 23 Punkte an (51:74). Aber die Göttinger gaben sich nicht auf und versuchten, die Partie mit Anstand zu Ende zu bringen. Das gelang ihnen auch, doch drehen konnten sie das Duell nicht mehr.

Stimmen zum Spiel
Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „München hat verdient gewonnen. Wir haben nie wirklich an unsere Chance geglaubt. Wir waren zwischendurch mal dran, aber der Qualitätsunterschied war heute sehr, sehr groß. Es fehlt uns an Präsenz unter dem Korb. Solange wir das nicht haben, werden wir immer Probleme haben, ein Spiel zu gewinnen. Unsere Zweiquote ist in jedem Spiel sehr schwach. Wir haben heute neunmal mehr auf den Korb geworfen als München und trotzdem mit 14 Punkten Unterschied verloren. Die Energie war heute aber schon viel besser, als vor zwei Wochen.“

Slaven Rimac (Assistant Coach FC Bayern München): „Es ist für uns das fünfte Spiel innerhalb von neun Tagen. Dieser Spielplan ist nicht einfach, aber wir waren gut vorbereitet. Wir wissen, dass Göttingen ein gutes Team ist und ein paar sehr gute Spiele gezeigt hat. Sie wissen, wie man attackiert, wie man verteidigt. Wir respektieren sie sehr. Aber am Ende haben wir eine höhere Qualität und haben mit Energie gespielt. Wir haben den Ball exzellent bewegt. Obst hat im dritten Viertel zwei Dreier in Folge getroffen und den Vorsprung vergrößert. Dank unserer Erfahrung haben wir das Spiel dann übernommen. Es war ein guter Sieg für uns. Ich bin sehr froh, dass wir im letzten Viertel immer einen guten Vorsprung hatten, sodass wir auch nicht zu viel mentale Energie verbraucht haben, denn das ist immer schwierig mit einem harten Spielplan und vielen Partien.“

BG Göttingen – FC Bayern München 66:80 (33:34)
Die Viertel im Überblick: 15:20, 18:14, 14:26, 19:20
Zuschauer: 3.313
BG Göttingen: Toolson (6 Punkte/2 Dreier), Bryant (6, 4 Assists), Roberson (4), Vargas (4/1), Hartwich (3), Mönninghoff (3/1), Kamp (4), Dickey III (4, 7 Rebounds), Brown Jr. (15/2), Giotis (n.e.), Baldwin (17/2).
FC Bayern München: Weiler-Babb (7 Punkte/1 Dreier, 5 Assists), Thomas (18/2), Walden, Obiesie, Jaramaz (4), George (2), Obst (11/3), Djedovic (15/1), Rubit (10, 7 Rebounds), Ogunsipe, Hilliard (6/2), Schilling (7).