Doppelspieltag für Veilchen: Heimauftakt gegen Bayern folgt Auswärtsspiel in Ludwigsburg

spohr_mu%cc%88nchen_cr_450

Veilchen-Kapitän Dominik Spohr (links mit Münchens Alex Renfroe) und sein Team freuen sich aufs erste Heimspiel gegen den FC Bayern Basketball. Archivbild: Christian Reinhard

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Phoneix Hagen steht für die BG Göttingen in der easyCredit Basketball Bundesliga (easyCredit BBL) am kommenden Feiertags-Wochenende ein anstrengender Doppelspieltag auf dem Programm. Am Freitag, 30. September, (20:30 Uhr, MHP Arena, live auf www.telekombasketball.de) tritt die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den MHP RIESEN Ludwigsburg an. Drei Tage später kommt es dann endlich zum Heimauftakt der Veilchen: Am Tag der deutschen Einheit, Montag, 3. Oktober, empfängt die BG in der Sparkassen Arena ab 13:00 Uhr den FC Bayern München (live auf www.telekombasketball.de und SPORT1). Für dieses Spitzenspiel, das von BG-Partner Freizeit In präsentiert wird, gibt es noch Tickets in der BG-Geschäftsstelle, bei den bekannten AD-ticket-Vorverkaufsstellen, hier im Online-Ticketshop und am Montag ab 11:30 Uhr an der Tageskasse der Sparkassen Arena.

Bevor sich Roijakkers und sein Team mit dem FC Bayern beschäftigen, steht erst einmal die nicht weniger schwere Aufgabe in Ludwigsburg an. „John Patrick hat einen exzellenten Job bei der Teamzusammenstellung gemacht“, sagt Roijakkers. Einen ehemaligen Akteur des BG-Cheftrainers hat sein Gegenüber nach Ludwigsburg geholt: Alex Ruoff ging von 2013 bis 2015 für die Veilchen auf Korbjagd, bevor es ihn in der vergangenen Spielzeit nach Spanien zog. Im ersten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber avancierte das Ex-Veilchen gleich zum Matchwinner und war in den Kategorien Punkte (25), Rebounds (6) und Assists (5) jeweils bester „Riese“. „Alex Ruoff ist eine Triple-Double-Maschine mit Euroleague-Format“, schwärmt sein ehemaliger Trainer Roijakkers.

Neben Ruoff gaben auch die Neuzugänge Wes Washpun (15 Punkte) und Johannes Thiemann (10) ordentliche Debüts beim 81:72-Sieg über s.Oliver Würzburg. „Ludwigsburg wird im europäischen Wettbewerb weit kommen und konkurrenzfähig gegenüber Brose Bamberg sowie den Bayern sein. Sie haben 13 Spieler, die alle spielen können – das sieht man sonst nur in Bamberg oder München“, so Roijakkers.

Eben diese Münchner sind dann erster Heimspielgegner der Göttinger. Wie die BG sind auch sie mit einem Auswärtssieg in die Saison gestartet. Die Bayern siegten in Oldenburg dank ihrer individuellen Klasse relativ souverän 83:69. Die meisten Punkte erzielten Bryce Taylor (16), Neuzugang Reggie Redding (13) und Maxi Kleber (11).

Die wichtigste Position bei den Münchnern hat sich in diesem Sommer verändert. Svetislav Pesic musste seinen Headcoach-Posten aus gesundheitlichen Gründen aufgeben, für ihn übernahm Aleksandar Djordjevic. Die Top-Neuzugänge sind Center Devin Booker (sieben Punkte und sieben Rebounds gegen Oldenburg) und Guard Redding, der in Deutschland schon für Tübingen und Berlin auflief. Außerdem schloss sich der deutsche Nationalspieler Danilo Barthel den Münchnern an. Der 24-jährige Forward wird nach der gerade erst beendeten EM-Qualifikationsrunde aber noch etwas Zeit benötigen, um sich komplett ins Team zu integrieren – gegen Oldenburg stand er knapp 16 Minuten auf dem Parkett.

Nach der Partie in Oldenburg kritisierte Djordjevic die vielen Ballverluste seiner Mannschaft (21). Vor allem Alex Renfroe (6) und Booker (4) warf der Trainer vor, zu verantwortungslos mit dem Ball umzugehen. „Unsere gute Defense hat uns in der zweiten Halbzeit gerettet“, lautete Djordjevic’ Fazit.