Mark Smith steuerte 14 Punkte zum Sieg gegen Braunschweig bei. Archivbild: Swen Pförtner

20. September 2022 - Die BG Göttingen hat die Generalprobe zur Saison 2022/23 erfolgreich absolviert. Das Team von BG-Headcoach Roel Moors gewann am Dienstagabend das nicht-öffentliche Testspiel bei Liga-Konkurrent Basketball Löwen Braunschweig 83:76 (40:44). Die Göttinger zeigten in ihrem letzten Vorbereitungsspiel vor dem Qualifikationsturnier zum FIBA Europe Cup über weite Strecken eine gute Leistung in der Verteidigung und waren offensiv von außen gefährlich (12/27 Dreier). In der zweiten Halbzeit setzte sich die Moors-Truppe ab und überstand auch eine kritische Phase im Schlussviertel. Bester Veilchen-Werfer war Till Pape mit 20 Punkten.

Bei den Veilchen fehlten die kranken Harper Kamp, Harald Frey und Max Wüllner. Nachdem Geno Crandall die Gäste aus Göttingen 6:1 in Front gebracht hatte, verpasste die BG die Chance, sich weiter abzusetzen. Braunschweigs Braydon Hobbs glich zum 8:8 aus – Brandon Tischler ließ sechs Zähler zum 8:14 folgen (7.). Die Löwen schafften es durch intensive Verteidigung, ihren Vorsprung weiter auszubauen (12:21/9.). Zum Viertelende fielen bei der BG dann aber die Dreier, sodass sie den Rückstand auf 20:25 verkürzten. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts glichen die Veilchen zum 25:25 aus, aber die Braunschweiger antworteten mit Ex-Veilchen Benedikt Turudic zum 27:34 (16.). Die Göttinger hatten jetzt Probleme, sich weiterhin gegen die Hausherren durchzusetzen (33:41/18.). Pape gab durch seinen Dreier den Startschuss zum Viertelendspurt – Javon Bess und Mark Smith brachten die BG auf 40:42 heran. In die Kabine ging es mit einem 40:44-Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Veilchen mit viel Energie und holten sich durch intensive Verteidigung Selbstbewusstsein für die Offensive. Pape brachte die Göttinger zum ersten Mal seit dem ersten Viertel wieder in Front (50:49/24.) – den folgenden 19:0-Lauf schloss Smith mit zwei Freiwürfen zum 66:49 ab (28.). Doch die Löwen fingen sich wieder und verkürzten vor dem Schlussviertel auf 69:57. Rayshaun Hammonds und Mathis Mönninghoff sorgten mit ihren Dreiern dafür, dass der Vorsprung komfortabel blieb (75:59/33.). Weil die Göttinger sich einige unnötige Ballverluste leisteten, kamen die Braunschweiger durch einen 0:13-Lauf noch einmal auf 79:74 heran (38.). Pape erlöste die BG mit seinen Punkten zum 81:74 – dieser Vorsprung reichte zum Sieg.

Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Das war ein gutes Testspiel für uns gegen einen Gegner, der mit viel Intensität spielt und physisch verteidigt. Wir haben das ganze Spiel über mit viel Intensität gespielt, im ersten Viertel aber mit zu wenig Disziplin in der Verteidigung, weshalb wir dumme Fehler gemacht haben. Die letzten drei Viertel haben wir gut verteidigt. Das einzige Manko waren heute die Ballverluste, die Braunschweig zu einfachen Punkten genutzt hat. Insgesamt haben wir heute aber gezeigt, dass wir guten Basketball spielen können, wenn wir mit der richtigen Intensität und schnell spielen. Dann kreieren wir gute Würfe.“

Basketball Löwen Braunschweig – BG Göttingen 76: 83 (44:40)
Die Viertel im Überblick: 25:20, 19:20, 13:29, 19:14
BG Göttingen: Hammonds (12 Punkte/2 Dreier, 12 Rebounds), Crandall (13/1), Boakye (2), Hemschemeier (2), Smith (14/1, 4 Assists), Ani (n.e.), Mönninghoff (6/2), Pape (20/4), Bess (9/1), Giotis (3/1), Moore (2).

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram