Favorit München lässt Veilchen keine Chance

Nelson Weidemann erzielte an alter Wirkungsstätte 16 Punkte. Archivbild: Swen Pförtner

26. September 2020 – Die BG Göttingen hat ein lehrreiches Testspiel in München absolviert. Beim FC Bayern München verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors am Samstagabend 66:95 (38:46). Beim nicht-öffentlichen Testspiel im Audi Dome hielten die Göttinger nur ein Viertel mit dem Favoriten mit. Am Ende schwanden auch die Kräfte der BG, sodass die Hausherren verdient gewannen. Bester Veilchen-Werfer war Nelson Weidemann mit 16 Punkten. Tai Odiase gelang ein Double-Double (10 Punkte/10 Rebounds).

Die Göttinger mussten weiterhin auf Marvin Omuvwie (Gehirnerschütterung) und Dennis Kramer (Fußverletzung) verzichten. Nach holprigem Start schafften es die Gäste durch einen Weidemann-Dreier die 9:8-Führung zu übernehmen. Bis zur siebten Minute gestalteten die Südniedersachsen die Partie offen (15:16), doch dann zogen die Bayern das Tempo an. Bis zum Viertelende gelangen der BG nur noch vier Punkte, während die Gastgeber auf 19:32 enteilten. Im zweiten Abschnitt hatten die Veilchen ihre beste Phase im Spiel. Nach einem Dreier von Aubrey Dawkins zum 24:34 nahm Bayern-Headcoach Andrea Trinchieri eine Auszeit (13.). Diese zeigte aber keine richtige Wirkung, denn die Moors-Truppe kämpfte sich weiter heran (32:38/17.). Zur Halbzeit lag die BG nur acht Zähler zurück (38:46).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Hausherren ihre Stärken aus, doch die Veilchen kämpften und versuchten am Favoriten dranzubleiben (49:59/27.). Allerdings verließen Akeem Vargas und Co. dann immer mehr die Kräfte, sodass die Münchener vor dem Schlussviertel auf 50:68 davonzogen. Im letzten Abschnitt dauerte es fast fünf Minuten, bis Jorge Gutiérrez die ersten Veilchen-Punkte des Abschnitts erzielte (53:78/35.). Die Überlegenheit der Gastgeber war nun sehr deutlich zu sehen, aber die Göttinger gaben sich nicht auf und wehrten sich bis zum Schluss.

Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Diese Ergebnis kommt zur richtigen Zeit. Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel werden würde. Wir haben nicht genug Waffen und derzeit auch nicht genug Spieler im Kader. Trotzdem haben wir es geschafft, ein gutes Viertel zu spielen. Das erste Viertel war schwer, insbesondere defensiv. Das zweite Viertel war mehr als okay. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht gut geantwortet. Wir sind im Eins-gegen-eins zu oft geschlagen worden und haben in der Offensive keine Lösungen gefunden. Wir sind oft in Panik geraten. Das war eine sehr gute Lehre für einige Spieler, um zu lernen, die Physis des Gegners zu lesen. Natürlich ist München athletischer als wir, aber wir können wettbewerbsfähiger sein, als wir es heute gezeigt haben.“

FC Bayern München – BG Göttingen 95:66 (46:38)
Die Viertel im Überblick: 32:19, 14:19, 22:12, 27:16
BG Göttingen: Weidemann (16 Punkte/3 Dreier), Nelson (3/1), Gutiérrez (13/1), Vargas (4), Odiase (10, 10 Rebounds, 3 Assists), Mönninghoff (5/1), Jackson Jr. (6), Dawkins (9), Turudic.