JBBL-Team bleibt sieglos

logo_bbtIm letzten Vorrundenspiel der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ist das BBT Göttingen weiter sieglos geblieben. Das Team von Headcoach Dirk Altenbeck verlor bei ALBA BERLIN 45:65 (24:40). Das junge, von vielen Verletzungen geplagte Nachwuchsteam geht somit als Tabellenletzter in die Relegationsrunde, die am 14. Februar startet.

Gegen die Hauptstädter ging es den Göttinger Coaches darum, die richtige Formation zu finden, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Dabei legten sie besonderen Wert auf die Verteidigungsarbeit. „Im ersten Durchgang gab es einige Jungs, die dem Druck der Berliner standhalten konnten, einige allerdings nicht“, so Altenbeck nach der Partie.

Nachdem die erste Halbzeit deutlich an die Berliner ging (40:24), zogen die Trainer entsprechend Konsequenz und setzten nur noch die sieben Spieler ein, die sie bis dahin überzeugt hatten. Und das machte sich bemerkbar: Die dezimierte Formation erlaubte den Gastgebern nur noch ein 21:25 in der zweiten Halbzeit.

„Wir hatten in der Vorrunde große Verletzungssorgen und mussten Woche für Woche auf unsere Leistungsträger verzichten. Nun sind wir wieder komplett. Das bedeutet einen harten Kampf um die Positionen. Wer die richtige Einstellung mitbringt, wird uns beim Abstiegskampf helfen“, macht Co-Trainer Guillermo Medina die Marschroute deutlich. Bevor die Relegation beginnt, testet das Team am kommenden Sonnabend auswärts noch gegen die Eisbären Bremerhaven.

Punkte BBT: Perkovic (14), Javernik (10), Gräve (7), Lemmer (3), Weski (3), Barner (2), Glatzel (2), Ottjes (2), Appold (2).