Bild: Markus Claus

5. Dezember 2022 - Die beiden Auswärtsreisen der Jugendleistungsteams der BG Göttingen sind nicht von Erfolg gekrönt gewesen. Die Sartorius Juniors mussten sich in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) bei der Niners Chemnitz Academy 86:94 (37:39) geschlagen geben. Die Sartorius Youngsters unterlagen in der Jugend Basketball Bundesliga bei der SG Bernau-Berlin-Nord 73:91 (33:44).

Die Niederlage der Youngsters, bei denen einige Spieler aufgrund von Verletzungen und Krankheit fehlten, entstand in Bernau schleichend. Nach dem ersten Abschnitt war das Team von JBBL-Headcoach Marjo Heinemann noch dran (17:21), musste dann im zweiten Viertel allerdings etwas abreißen lassen und lag zur Halbzeitpause 33:44 zurück. Nach dem Seitenwechsel war es wieder ein Duell auf Augenhöhe, den Rückstand konnte der Göttinger Nachwuchs allerdings nicht verkürzen (52:64). Der letzte Abschnitt ging dann wieder etwas deutlicher an die Gastgeber, sodass die Jung-Veilchen keine Chance mehr hatten, die Partie zu drehen. Auch 34 Punkte von Gaston Nguyen konnten die Niederlage nicht verhindern. „Bernau hat verdient gewonnen“, sagte Heinemann. „Unsere Transition in der Defensive war heute sehr schlecht, und auch das Reboundduell haben wir deutlich verloren, sodass Bernau zehnmal mehr auf den Korb geworfen hat.“

Die Juniors lieferten sich mit den Chemnitzern das erwartet spannende Duell. Der erste Abschnitt endete 17:17. Das zweite Viertel entschieden die Gastgeber knapp für sich, sodass der Göttinger Nachwuchs zur Halbzeitpause 37:39 zurücklag. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts, sodass sich kein Team absetzte (64:66). Im letzten Abschnitt ließ die Energie der Gäste nach – die Jungs von Juniors-Headcoach Venelin Berov waren in der Rotation oft zu spät und konnten die starken Chemnitzer Werfer und den überragenden Nick Lasch (35 Punkte) nicht stoppen. Trotz der Niederlage gab es aber einen positiven Aspekt: Die Göttinger sicherten sich nach ihrem 87:78-Hinspielsieg gegen Chemnitz denkbar knapp den direkten Vergleich. „Chemnitz war heute die bessere Mannschaft und hat mit mehr Energie und Konzentration gespielt“, sagte Berov. „Die aggressive Chemnitzer Defense hat uns nicht ins Spiel kommen lassen, trotzdem haben die Jungs das ganz gut gemacht, gekämpft und mitgehalten. Am Ende war Chemnitz einfach besser.“

JBBL
SG Bernau-Berlin-Nord – Sartorius Youngsters  91:73 (44:33)
Die Viertel im Überblick: 21:17, 23:16, 20:19, 27:21
SG Bernau-Berlin-Nord: Brem (20 Punkte/2 Dreier), Savinov (7), Strutz (n.e.), Gföller (5), Döhring (2), Lanza Cariccio (10, 7 Rebounds, 4 Assists), Kleinert (3/1), Neitzel (5/1), Große (4), Schröder (9).
Sartorius Youngsters: Haase (5 Punkte), Großbach (5/1 Dreier), Töllner (15/2), Hain, Nguyen (34, 4 Assists), Lojo (5), Braaß (2), Kubsch, Mulic (2), Penner (5, 6 Rebounds).

NBBL
Niners Chemnitz Academy – Sartorius Juniors 94:86 (39:37)
Die Viertel im Überblick: 17:17, 22:20, 27:27, 28:22
Niners Chemnitz Academy: Gregori (15 Punkte/2 Dreier, 6 Assists), Zacharias (3/1), Kunze, Milatz (2), Juma (5/1), Krzeminski (2), Klobusiak, Kindler, Kellig (24/4), Lasch (35/4, 12 Rebounds), Rinner (8).
Sartorius Juniors: Bode (11 Punkte/3 Dreier), Zelanto Vorsovsky (14/2 Dreier), Wettschereck (2), Larsen (8/2), Haase (5, 5 Assists), Brand (6/2), Schmalz (14/2), Jünemann (19, 14 Rebounds), Wagner-Berger (1).

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram