Matchball verspielt

logo_bbtDas BBT Göttingen hat es verpasst, den ersten Matchball in der ersten Playdown-Runde der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) zu verwandeln. Das Team von BBT-Headcoach Sepehr Tarrah stieß auf einen deutlich intensiver agierenden Gegner, als noch vor drei Wochen und verlor bei den Eisbären Bremerhaven 67:79 (36:42). Nun kommt es am kommenden Sonntag, 17. April, zum entscheidenden dritten Duell in Göttingen (15 Uhr, Sporthalle 1 am Felix-Klein-Gymnasium). Der Sieger hat den Klassenerhalt sicher, der Verlierer muss in der zweiten Playdown-Runde weiter darum kämpfen.

Die Hausherren erzielten schon in den ersten zehn Minuten 27 Punkte gegen die sonst so defensivstarken Göttinger. Diese erzielten hingegen lediglich 20 Punkte. Diesem Rückstand liefen die Leinestädter bis zur Halbzeitpause hinterher. In die Kabine gingen die Gäste dann mit einem 36:42-Rückstand. Nach der Pause verlief die Partie ähnlich wie im ersten Viertel. Die Eisbären legten sogar noch eine Schippe drauf. Ballverluste der Göttinger führten zu einfachen Punkten der Hausherren, und der Rückstand erhöhte sich schnell auf eine zweistellige Punktzahl.


Im letzten Viertel griffen die rot-weißen Gäste dann noch einmal richtig an. Gutes Zusammenspiel und konstante Defensivstops erlaubten dem Tarrah-Team wieder auf 60:64 heran zu kommen. Am Ende reichte dieser Zwischensprint aber nicht aus, kostete zu viel Kraft, so dass die Hausherren sich am Ende durchsetzten.

Besonders auffällig auf Göttinger Seite war Aljoscha Karg, der sein erstes NBBL-Spiel bestritt, und in 15 Minuten mit acht Punkten und starken zehn Rebounds, davon acht in der Offensive, überzeugte. „Bremerhaven hat heute verdient gewonnen. Sie haben intensiver als wir gespielt und uns körperlich dominiert. Nächste Woche müssen wir besser dagegen halten. Wir werden bereit sein“, sagte Tarrah.

Punkte BBT: Hadenfeldt (16), Borchers (9), Karg (8), Büürma (8), Graba (8), Mügge (6), Okao (5), Fietze (3), Nofal (2), Joosten (2).

Merken

Merken

Merken