NBBL: BBT ist bereit für Do-or-die-Spiel gegen Berlin

Am kommenden Sonntag, 26. März, geht für das BBT Göttingen in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) ein Traum in Erfüllung: Die Spieler von BBT-Headcoach Sepéhr Tarrah dürfen ihr Heimspiel in der diesjährigen Playoff-Achtelfinalserie bestreiten. Im ALBA Berlin Basketballteam erwartet das BBT einen wahren Hochkaräter als Gegner. Nach dem ersten Duell am vergangenen Wochenende, das die Hauptstädter deutlich 91:52 gewannen, steht es in der „Best of three”-Serie 0:1, sodass nur ein BBT-Sieg das Saisonende zu verhindern und eine entscheidende dritte Partie zu erzwingen. Tip-off zu diesem Göttinger Highlight ist um 18:00 Uhr in der Sporthalle der IGS 1 Geismar. Der Eintritt ist frei.

Dass der Spielort für das NBBL-Team eher ungewöhnlich ist, hat einen ganz bestimmten Grund, wie BBT-Co-Trainer Jan Schroeder erklärt: „Die Playoff-Teilnahme ist etwas ganz Besonderes für die Jungs, für uns Trainer und für Göttingen. Deswegen hoffen wir auf viele Zuschauer, die dieses Ereignis mit uns unvergesslich machen. In der IGS-Sporthalle ist ausreichend Platz.“ Nach der erstmaligen Playoff-Teilnahme des BBT im Jahr 2013 wollen die Jungs vor heimischen Publikum das besondere Feeling der Do-or-die-Serie erneut aufleben lassen und die Albatrosse so lange wie möglich ärgern. In Berlin gelang dies bereits phasenweise. „Spieler wie Bennet Hundt und Ferdinand Zylka kann man nicht komplett ausschalten, dafür sind sie einfach zu stark und spielen nicht umsonst in der Nationalmannschaft. Aber unsere Jungs haben ein wahres Kämpferherz in der Brust, das ist unsere Stärke“, so Schroeder.

Obwohl die Albatrosse die Saison ausschließlich mit dem jüngeren Jahrgang bestritten haben, waren sie kaum zu stoppen. Diese sportliche Qualität bekamen die Rotweißen in der Hauptstadt bereits zu spüren. Nichts desto trotz war Tarrah am Ende zufrieden und blickt dem Heimspiel mit Begeisterung entgegen: „ALBA spielt für uns in einer anderen Welt. Aber wir wollen vor heimischer Kulisse so lange wie möglich mithalten. Meine Jungs sollen das Spiel genießen und werden hoffentlich mit vielen Zuschauern und Unterstützung unserer Fans belohnt. Wir sind bereit.“