Mo Gibson war mit 15 Punkten bester Veilchen-Werfer. Bild: Steffen Eirich

28. Februar 2024 – Die BG Göttingen hat trotz starker Leistung den siebten Saisonsieg verpasst. Die Mannschaft von BG-Headcoach Olivier Foucart verlor am Mittwochabend bei Pokalsieger FC Bayern München 74:86 (38:46). Vor 4.503 Zuschauern im BMW Park verteidigten die Göttinger über weite Strecken gut und kämpften sich auch nach zweistelligen Rückständen immer wieder an den Favoriten heran. Bis Mitte des letzten Abschnitts hielt die BG die Partie offen, schaffte es aber nicht, diese zu drehen. Bester Veilchen-Werfer war Mo Gibson mit 15 Punkten. Für München traf Devin Booker am häufigsten (zwölf Zähler).

Die Veilchen starteten mit viel Energie in die Partie und hielten mit dem Favoriten mehr als nur mit. Gibson brachte die Gäste aus Göttingen mit seinem zweiten Dreier 6:5 in Front (3.). Beide Mannschaften bewegten sich auf Augenhöhe, sodass die Führung hin- und herwechselte. Mitte des Abschnitts streute die weiterhin mutig spielende BG einen kleinen Zwischenspurt ein und baute ihren Vorsprung durch einen 8:3-Lauf auf 16:12 aus (6.). Aber Andi Obst zeigte seine weltweit bekannte Treffsicherheit von jenseits der Drei-Punkte-Linie und läutete den 0:8-Lauf zum 16:20 ein (7.). Nach einer Foucart-Auszeit lief es kurzzeitig wieder besser für die Südniedersachsen, die durch David DeJulius‘ Dreier auf 21:22 verkürzten. Zum Viertelende zog der Pokalsieger wieder etwas davon (21:29).

Den zweiten Abschnitt begannen die Veilchen mit einem 8:2-Lauf zum 29:31 (13.). Aber die Münchener nutzten die ganze Tiefe ihres Kaders und hatten immer frische Akteure im Spiel, die intensiv verteidigten. Das Team von FCBB-Headcoach Pablo Laso machte den Göttingern die Würfe schwer und vergrößerte den Abstand wieder (32:43/17.). Die BG spielte weiterhin mit viel Tempo und kämpfte sich wieder etwas heran (36:43/18.). Das Viertel gestalteten die Göttinger ausgeglichen, sodass es beim Acht-Punkte-Rückstand zur Halbzeitpause blieb (38:46).

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Südniedersachsen sich nicht einschüchtern, obwohl Star-Center Serge Ibaka den Gästen große Probleme bereitete. Gibson traf einen weiteren Dreier zum 43:51 (22.) – kurz darauf brachte Grant Anticevich die Veilchen mit einem weiteren Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Marke auf 48:54 heran (23.). Angeführt von Booker und Ibaka nutzte der FCBB dann seine Überlegenheit unter den Körben aus und zog wieder etwas davon (48:61/26.). Nach einer Foucart-Auszeit fingen sich die Göttinger und verkürzten durch einen 9:2-Lauf auf 59:65 (29.). Den Abschnitt entschied die BG knapp 23:22 für sich und blieb vor dem Schlussviertel dran (61:68).

Im letzten Abschnitt gestatteten die Veilchen den süddeutschen Hausherren mehr als zwei Minuten lang keine Punkte, sodass sich die Foucart-Truppe auf 66:68 heranarbeitete (33.). Booker verschaffte München wieder etwas Luft und zwang den belgischen BG-Trainer zu seiner nächsten Auszeit (66:72/34.). Nachdem Anticevich nach schönem Pass von Karlis Silins zum 68:72 verkürzte, verteidigten die Göttinger weiterhin gut, vergaben aber mehrfach die Möglichkeit wieder auf einen Ballbesitz heranzukommen. Im Anschluss nutzte Weltmeister Niels Giffey eine zweite Chance und traf frei von außen zum 68:75 (36.). Bis zur 37. Minute blieb die BG dran (72:78), musste dann allerdings einen 0:8-Lauf hinnehmen, von dem sie sich nicht mehr erholte.

Für die Göttinger geht es in der easyCredit BBL weiter am kommenden Sonntag, 3. März, gegen die MLP Academics Heidelberg (15:30 Uhr, Sparkassen-Arena, live bei Dyn). Für das wichtige Duell im Kampf um den Ligaverbleib gibt es noch Tickets hier im Online-Ticketshop, in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen), an der Ticket-Hotline unter 01806-991170 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus allen Netzen) sowie bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen.

Olivier Foucart (Headcoach BG Göttingen): „Insgesamt war es eine gute Leistung von uns. Aber natürlich können wir immer noch einige Dinge besser machen. Wir haben wir heute über weite Strecken sehr gut verteidigt. Am Ende des ersten Viertels haben wir etwas nachgelassen und hatten Probleme mit Andi Obst. Darauf haben wir dann aber sehr gut reagiert. Offensiv haben wir 36 Minuten lang fast perfekt in unserer Identität gespielt – schnell, mit guter Ballbewegung. Ich bin nicht glücklich über die letzten vier Minuten, in denen wir es zu oft mit Einzelaktionen versucht und den Ball nicht gepasst haben. Das nehmen wir aus diesem Spiel mit und arbeiten daran bis zum nächsten Spiel.“

Pablo Laso (Headcoach FC Bayern München): „Es war gut, dass wir heute gegen Göttingen gespielt haben, bevor wir in die EuroLeague zurückkehren. Sie sind ein guter Gegner, das haben sie heute gezeigt. Wir hatten einige Spieler nicht dabei, die spät vom Nationalteam zurückkehrten, einige davon krank. Nach den Emotionen des Pokals brauchten wir das Spiel, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Oft sagen Coaches ja, dass man Training braucht, und das stimmt auch. Aber in unserer Situation war es gut, dass wir eine Pause hatten, unseren Kopf wieder freigemacht haben, um zu trainieren und nun zu spielen. Der Sieg war wichtig vor den weiteren schweren Spielen am Freitag und Sonntag.“

FC Bayern München – BG Göttingen 86:74 (46:38)
Die Viertel im Überblick: 29:21, 17:17, 22:23, 18:13
Zuschauer: 4.503
BG Göttingen: Ensminger (5 Punkte/1 Dreier), Gibson (15/3), Rich (13/1), DeJulius (6/1, 5 Assists), Hemschemeier (n.e.), Anticevich (11/1), Hume, Hartwich (4), Mönninghoff (3/1), Zugic (4), Silins (13/1, 6 Rebounds).
FC Bayern München: Weiler-Babb (4 Punkte, 6 Assists), Edwards (4), Giffey (8/1 Dreier), Bonga (6/1, 7 Rebounds), Lucic (9/1), Obst (11/3), Ibaka (10), Wimberg (7/1), Harris (10), Kalu, Kharchenkov (5/1), Booker (12).

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram