Veilchen begeistern bei erstem Saisonsieg

Michael Stockton erzielte gegen Jena zwölf Punkte und gab sechs Assists. Bild: Christian Reinhard

Die BG Göttingen hat den ersten Sieg in der easyCredit Basketball Bundesliga-Saison 2017/18 errungen. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers gegen Science City Jena deutlich 86:60 (39:33). Die 3.024 Zuschauer in der Göttinger Sparkassen-Arena sahen eine spannende erste Halbzeit, in der sich die Göttinger erst kurz vor der Pause etwas absetzten. Nach dem Seitenwechsel spielten sich die Südniedersachsen dann in einen Rausch und bauten ihren Vorsprung im dritten Abschnitt auf 16 Punkte aus. Auch im letzten Viertel ließ die BG nicht nach, sodass der erste Saisonerfolg nicht mehr in Gefahr geriet. Bester Göttinger Werfer war Darius Carter mit 20 Punkten. Für Jena traf Derrick Allen am häufigsten (16 Zähler).

Die Veilchen starteten mit viel Energie in die Partie und gingen schnell 8:3 in Führung (3.). Jenas Headcoach Björn Harmsen nahm den mit Carter überforderten Oliver Clay vom Parkett und brachte Oliver Mackeldanz. Der Center machte es besser als sein Teamkollege und traf zweimal hintereinander zum 8:9. Kurz darauf erhöhte Skyler Bowlin von außen auf 8:12, sodass Roijakkers seine erste Auszeit nahm (5.). Danach lief es für die Hausherren aus Göttingen wieder besser. Michael Stockton schloss einen 9:2-Lauf mit fünf Punkten in Folge zum 17:14 ab (7.). Leon Williams legte zwar zum 21:14 nach, doch die Gäste aus Thüringen wehrten sich und kamen auf 21:19 heran. Stockton stellte den 23:19-Viertelstand her.

Den besseren Start ins zweite Viertel hatte Jena. Allerdings konterte die BG den 0:5-Lauf ebenfalls mit fünf Zählern in Folge zum 28:25 (13.). Zwei Dreiern von Jenas Julius Jenkins folgte ein Dreier des Ex-Jenaers Stephan Haukohl zum 31:31 (15.). Die Veilchen spielten weiter mit viel Einsatz und hatten sogar zweimal hintereinander die Chance, sich wieder etwas abzusetzen, aber der frei stehende Nicolai Simon vergab beides Mal von außen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzten dennoch die Veilchen. Brion Rush traf einen Dreier trotz Fouls von Allen und verwandelte den Bonus-Freiwurf zum 39:33.

Nach dem Seitenwechsel kam Jena durch zwei schnelle Körbe von Allen auf 39:37 heran, aber Carter und Evan Smotrycz hatten die passende Antwort (44:37/23.). Bei den Thüringern drehte Allen nun auf und war von der Veilchen-Verteidigung nicht in den Griff zu bekommen. Doch die Hausherren hielten mit Smotrycz dagegen, der den BG-Vorsprung mit zwei weiteren Dreiern auf 52:42 ausbaute (26.). Auch eine Harmsen-Auszeit konnte die Göttinger in dieser Phase nicht stoppen. So wuchs die Führung weiter an – Jordan Loveridge traf zwei Freiwürfe zum 59:42 (29.). Nachdem in diesem Abschnitt Allen der einzige Jena-Akteur war, der punkten konnte, traf dann Bowlin zweimal zum Viertelende. In den Schlussabschnitt gingen die Gastgeber mit einer 63:47-Führung.

Gleich zu Beginn des letzten Viertels nahm Roijakkers eine Auszeit, weil Jena auf 64:51 verkürzt hatte (32). Diese wirkte, denn Williams und Carter schlossen einen 6:0-Lauf nach unsportlichem Foul von Brandon Spearman zum 70:51 ab (33.). Harmsen versuchte den Offensiv-Drang der Südniedersachsen durch eine Auszeit zu stoppen, was aber nicht gelang. Die Veilchen gaben weiterhin Gas und zogen auf 77:53 davon – die nächste Harmsen-Auszeit war fällig. Aber auch die half den Gästen nicht mehr, den Rückstand zu verringern, sodass die Veilchen auch den ersten Sieg über Jena in ihrer Erstliga-Geschichte einfuhren.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Ich habe heute Morgen noch zu ein paar Leuten gesagt, dass wir vergangene Woche in Ulm nicht schlecht gespielt haben. Ich habe nur gesagt, wer Offensiv-Rebounds geholt hat und wer nicht. Das scheinen einige falsch verstanden zu haben. Wir haben heute genauso gut gespielt wie in Ulm, nur eine Sache haben wir besser gemacht. Darum haben wir gewonnen. Welche Sache das ist, verrate ich nicht.“

Björn Harmsen (Headcoach Science City Jena): „Göttingen hat verdient gewonnen. Alles was mit Herz zu tun hat – Wille, Intensität, Einsatz, Kampf – haben wir heute auf Göttinger Seite gesehen. Wir haben vergangene Woche überlegt, wie wir in dieses Spiel gehen würden, wenn wir die beiden Siege gegen Ulm und Bayreuth nicht geholt hätten. Das haben wir mental aber nicht geschafft. Mein Dank geht an einige Jungs, die in der Woche mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatten. Ihr Einsatz war fraglich, dennoch sind sie heute aufgelaufen und haben ihr Bestes gegeben.“

BG Göttingen – Science City Jena 86:60 (39:33)

Die Viertel im Überblick: 23:19, 16:14, 24:14, 23:13

Zuschauer: 3.024

BG Göttingen: Lockhart (4 Punkte), Williams (16/2 Dreier), Smotrycz (12/4, 7 Rebounds), Kramer, Carter (20), Rush (12), Stockton (12/1, 6 Assists), Loveridge (2), Stechmann (n.e.), Simon, Haukohl (8/2, 7 Rebounds), Grüttner.

Science City Jena: Mazeika (5 Punkte/1 Dreier), Ugrai (5/1), Reyes-Napoles (3/1), Clay, Jenkins (12/2), Bowlin (8/2, 4 Assists), Allen (16/1), McElroy (5 Rebounds, 4 Assists), Spearman (7/1), Mackeldanz (4).