Karlis Silins (rechts im Hinspiel gegen Serge Ibaka) und die Veilchen zeigten in München eine gute Leistung. Bild: Steffen Eirich

15. März 2024 – Nur knapp drei Wochen nach dem Hinspiel steht für die BG Göttingen nun das Rückspiel gegen Pokalsieger FC Bayern München auf dem Programm. Die Mannschaft von BG-Headcoach Olivier Foucart empfängt den Meisterschaftsfavoriten am Sonntag, 17. März, ab 15:30 Uhr in der Sparkassen-Arena (live bei Dyn). Die Partie wird präsentiert vom Autohaus DiT Göttingen, Ihr Toyota und Nissan Partner in der Hans-Böckler-Straße. In den vergangenen Wochen unterstrichen die Münchener durch souveräne Leistungen ihre Titelambitionen, mussten am vergangenen Spieltag aber einen Rückschlag hinnehmen. Nach der 88:90-Heimniederlage gegen Aufsteiger RASTA Vechta verlor das Team von FCB-Headcoach Pablo Laso die Tabellenführung in der easyCredit BBL wieder an die NINERS Chemnitz. „München ist sehr gut darin, das Spieltempo zu kontrollieren. Sie verlangsamen das Spiel und wollen nicht, dass es schnell hin- und hergeht. Es ist sehr schwer, das zu ändern und die Partie schnell zu machen“, sagt BG-Assistenztrainer Kenneth Desloovere. Auch gegen das Star-Ensemble aus München wird es voll in der Sparkassen-Arena – es sind nur noch Resttickets verfügbar. Karten gibt es hier im Online-Ticketshop, an der Ticket-Hotline unter 01806-991170 (0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus allen Netzen) sowie bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen. Die Arena-Kasse öffnet am Sonntag um 14 Uhr, sofern die Partie nicht schon vorher ausverkauft ist.

Der BG-Gegner aus Süddeutschland kämpft nicht nur in der heimischen Liga um eine gute Ausgangsposition, sondern auch in der EuroLeague. Der FCB hat immer noch die Chance, sich für die Play-ins zu qualifizieren und steht am heutigen Freitagabend vor einem wichtigen Duell mit Zalgiris Kaunas um FCB-Ex-Headcoach Andrea Trinchieri. „Sie haben jetzt eine wichtige Euroleague-Phase mit zwei weiteren Spielen in der kommenden Woche. Darum ist es für uns noch schwerer einzuschätzen, welche Spieler gegen uns auflaufen werden“, sagt Desloovere. Nach der Länderspielpause im Februar hatten die Münchener die Partie gegen die Göttinger genutzt, um ihren Rhythmus für die EuroLeague wieder aufzunehmen. Die BG zeigte gegen den Favoriten eine gute Leistung, musste sich Ex-NBA-Champion Serge Ibaka, Liga-Veteran Vladimir Lucic, Weltmeister Andreas Obst und Co. am Ende aber 74:86 geschlagen geben.

In München punkteten vier Göttinger Spieler zweistellig: Mo Gibson (15), Osaro Rich, Karlis Silins (je 13) sowie Grant Anticevich (11). Auch der FCB zeigte eine ausgeglichene Vorstellung, in der US-Center Devin Booker (12 Punkte), Obst (11), Ibaka und Elias Harris (je 10) die besten Werfer waren. „Im Hinspiel haben wir guten Team-Basketball gespielt, waren geduldig und haben gute Würfe genommen“, so Desloovere. Im qualitativ hochwertig besetzten FCB-Kader ragt weiterhin kein Akteur heraus. Laso verteilt die Spielzeit auf sein 17-Mann-Team; kein Spieler steht im Schnitt pro Spiel länger als 22 Minuten auf dem Parkett. Die meiste Einsatzzeit bekommen Booker (rund 22 Minuten), US-Guard Carsen Edwards (21), die deutschen Nationalspieler Nick Weiler-Babb und Obst sowie Lucic (je 20).

Der Titelanwärter führt das Liga-Ranking an bei der Dreier-Trefferquote (41 Prozent), der Freiwurfquote (80 Prozent) und den Ballverlusten (11,4). Im Schnitt erzielen die Münchener pro Spiel rund zwölf Punkte mehr als ihr Gegner (90:78) und mussten sich in der easyCredit BBL wie Chemnitz erst viermal geschlagen geben. „In München haben wir sehr physisch gespielt – gegen Würzburg hat uns das gefehlt. Wenn wir mit viel Energie agieren, führt das zu guten Dingen. Wir müssen versuchen schnell zu spielen, wenn es möglich ist, und den Ball passen“, sagt Desloovere. „Das Publikum wird uns wieder pushen, so wie es schon oft in dieser Saison war.“

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram