Mark Smith erzielte gegen Jena 19 Punkte.

4. September 2022 - Die BG Göttingen hat das zweite Testspiel in der Saisonvorbereitung 2022 gewonnen. In der nicht-öffentlichen Partie im Sartorius Basketball Lab besiegte das Team von BG-Headcoach Roel Moors am Sonntagnachmittag den ProA-Ligisten Medipolis SC Jena 101:71 (54:38). Bei den Göttingern fehlten erneute Tazé Moore (aus familiären Gründen in den USA) und Peter Hemschemeier (Adduktorenzerrung). Die Gastgeber hatten zu Beginn noch ein paar Schwierigkeiten, fingen sich dann aber und hatten schon nach dem ersten Abschnitt einen komfortablen Vorsprung (31:19). Zwar gab es auch immer wieder schwächere Phasen im Spiel der Veilchen, dennoch bauten sie ihren Vorsprung Stück für Stück aus. Im letzten Abschnitt taten sich beide Teams schwer, doch die Göttinger blieben die dominierende Mannschaft und siegten souverän. Bester Veilchen-Werfer war Till Pape mit 20 Punkten.

Die Veilchen brauchten einen Moment, um im Spiel anzukommen. So schaffte Jena es, die Partie bis zur 5. Minute ausgeglichen zu gestalten (11:11). Vier Zähler von Javon Bess und ein Pape-Dreier brachte den Gastgebern die erste höhere Führung (18:13/7.). Doch die Ostdeutschen blieben durch die Energie von Ex-Veilchen Stephan Haukohl im Spiel (22:17/8.). Im Anschluss ließ die Moors-Truppe aber keine Punkte mehr zu und zog so auf 31:19 davon. Auch im zweiten Viertel gaben die Göttinger Gas – vor allem Rayshaun Hammonds war in dieser Phase nicht zu stoppen. Dann übernahm Mark Smith, der den Vorsprung durch sieben Zähler in Folge auf 48:26 anwachsen ließ (15.). Nach einer Auszeit lief es bei den Gästen wieder besser, die angeführt von Shaquille Hines auf 51:33 herankamen. Bei diesem Abstand blieb es vor der Halbzeitpause (54:38).

Nach dem Seitenwechsel gab es weiterhin gute und schlechte Phasen bei der BG. Mathis Mönninghoff baute den Vorsprung durch einen Dreier wieder auf 61:41 aus (23.) – viel weiter setzten sich die Veilchen in diesem Abschnitt aber nicht ab (82:61). Im letzten Viertel hatten bei Teams zunächst Schwierigkeiten zu punkten, die Hausherren fingen sich aber schneller. Mit einem 14:2-Lauf, den Pape mit einem Drei-Punkte-Spiel zum 99:67 abschloss, machte die Moors-Truppe dann alles klar (40.).

Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Das Positive ist, dass wir in jedem Spiel kleine Schritte in eine gute Richtung machen – und das ist es, worauf es im Moment ankommt. In der Defensive wurden wir heute vor einige Aufgaben gestellt, über die wir im Training noch nicht gesprochen hatten. Das war gut, sodass wir nun daraus lernen können. Wir hatten heute 29 Assists und nur zehn Ballverluste – das ist eine unglaublich gute Balance. Die guten Phasen im Spiel werden länger, die schlechten kürzer. Das ist kein Grund, um euphorisch zu werden, aber es geht in die richtige Richtung.“

BG Göttingen – Medipolis SC Jena 101:71 (54:38)
Die Viertel im Überblick: 31:19, 23:19, 28:23, 19:10
BG Göttingen: Hammonds (14 Punkte), Frey (3, 10 Assists), Crandall (10, 4 Rebounds), Boakye (2), Smith (19/3 Dreier, 4 Rebounds), Ani (2), Wüllner, Mönninghoff (9/2), Kamp (2), Pape (20/3, 4 Rebounds), Bess (10), Giotis (10).

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram