Veilchen konzentrieren sich vorm Saisonabschluss-Derby auf Vechta

Zum Abschluss der Saison treffen Scott Eatherton (Mitte) und die Veilchen auf die Basketball Löwen um Dyshawn Pierre (links) und Geoffrey Groselle (rechts). Bild: Robert Kagelmann

Das Beste zum Schluss: Die BG Göttingen beendet ihre erfolgreiche Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga am Montag, 1. Mai, (15:30 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf www.telekombasketball.de) mit einem Derby gegen die Basketball Löwen Braunschweig. Beide Mannschaften haben sich den Ligaverbleib bereits gesichert, wollen aber natürlich den Prestigesieg gegen den Lokalkonkurrenten holen. Für das Saisonabschluss-Derby, das von der Hermann Bach GmbH und Co. KG präsentiert wird, gibt es derzeit noch Karten in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen), bei den bekannten AD-ticket-Vorverkaufsstellen, hier im Online-Ticketshop und am Montag ab 14:00 Uhr an der Arena-Tageskasse.

Vor dem Saisonabschluss-Derby steht für die Veilchen aber erst noch das Duell bei RASTA Vechta auf dem Plan. Das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers tritt am kommenden Freitag, 28. April, (20:30 Uhr, RASTA Dome, live auf www.telekombasketball.de) beim Aufsteiger an, der auch schon wieder als Absteiger feststeht. Für die Vechtaer ist es das letzte Heimspiel der Saison, sodass sich die Nordwestdeutschen mit einer ordentlichen Leistung von ihrem Publikum verabschieden wollen.

Das Hinspiel in Göttingen dominierten die Veilchen und siegten deutlich 85:65. Einige Wochen nach der Partie trennte sich RASTA von seinem Headcoach Andreas Wagner – Doug Spradley übernahm. Doch auch unter dem neuen Trainer lief es nicht deutlich besser. Nur einen weiteren Sieg holte Vechta seit Spradleys Amtsantritt – ausgerechnet gegen ihren Lokalrivalen EWE Baskets Oldenburg (89:76). Vergangenes Wochenende musste sich Vechta knapp 90:91 Science City Jena geschlagen geben. „Vechta ist ein Team mit einer Fülle an Talent auf jeder Position“, sagt Roijakkers. „Viele Spieler in ihrer Mannschaft können 20 oder mehr Punkte an einem Abend erzielen. Sie spielen sehr organisierten Basketball.“

Effektivster RASTA-Akteur ist US-Center Devin Searcy (10,1 Punkte/6,6 Rebounds pro Spiel), gefolgt von US-Guard Frank Gaines (15,3/2,6). Die beiden Forwards Christian Standhardinger und Moses Ehambe kommen beide im Schnitt auf 8,9 Zähler pro Partie. Standhardinger ist zudem zweitbester Rebounder seiner Mannschaft (5,4). Auf mehr als 20 Minuten durchschnittliche Spielzeit kommt Routinier Derrick Allen ebenso wie US-Forward Larry Gordon und Aufbauspieler Rashaun Broadus, der im Hinspiel noch nicht in Vechtas Kader stand und zum besten Assistgeber seines Teams avanciert ist (4,5).

Drei Tage nach der Partie gegen Vechta empfangen die Veilchen Braunschweig zum Saisonabschluss-Derby. Inzwischen steht ein in Göttingen Bekannter im Kader von Löwen-Headcoach Frank Menz: Jamal Boykin, der in der Saison 2014/15 bei den Veilchen spielte, wurde nachverpflichtet und ist ein wichtiger Löwen-Akteur (9,8 Punkte und 3,4 Rebounds pro Spiel). Im Hinspiel, das die BG knapp 77:75 gewann, war das Ex-Veilchen noch nicht mit von der Partie. Dort trumpften die bewährten Löwen-Kräfte Dyshawn Pierre (durchschnittlich 14,1 Punkte und 7,8 Rebounds pro Spiel), Carlos Medlock (13,8 Punkte/4,2 Assists) und Carlton Guyton (10,9 Punkte) auf. Die Wirkungskreise dieser Akteure müssen die Veilchen einschränken, um sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden.