Veilchen läuten gegen Bamberg Saisonendspurt ein

Das Hinspiel in Bamberg verloren Dominik Spohr (rechts mit Lucca Staiger) und die Veilchen nur knapp 82:93. Bild: Daniel Löb

Den Ligaverbleib hat die BG Göttingen seit dem vergangenen Wochenende sicher, doch zurücklehnen möchte sich die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers in den verbleibenden fünf easyCredit Basketball Bundesliga-Partien nicht. Zum Start des Saisonendspurts, der von der ContiTech AG präsentiert wird, empfangen die Veilchen am kommenden Sonntag, 2. April, (18:00 Uhr, Sparkassen-Arena, live auf www.telekombasketball.de) den deutschen Meister und neuen Pokalsieger Brose Bamberg. Das Hinspiel verlor die BG relativ knapp (82:93) und hofft, den hohen Favoriten aus Franken auch am Sonntag ein bisschen ärgern zu können. Für das Spitzenspiel gibt es noch Tickets in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen, freitags bis 13 Uhr geöffnet), bei den bekannten AD-ticket-Vorverkaufsstellen, hier im Online-Ticketshop und am Sonntag ab 16:30 Uhr an der Arena-Tageskasse.

Aus dem ausgeglichenen Kader von Brose-Headcoach Andrea Trinchieri ragt kein Akteur heraus. Effektivster Bamberger ist Nationalspieler Daniel Theis, der 9,3 Punkte pro Spiel erzielt und die meisten Rebounds seines Teams holt (5,2). Topscorer ist der französische Guard Fabien Causeur (11,1 Punkte pro Spiel) vor US-Forward Darius Miller (10,3). Die meisten Assists geben der derzeit an der Schulter verletzte Lette Janis Strelnieks und Aufbauspieler Nikos Zisis (je 3,5 pro Spiel). Am längsten stehen Causeur und der nach-verpflichtete US-Guard Jerel McNeal (je rund 25 Minuten) auf dem Parkett. „Viele Bamberger Spieler können Spieler auf allen fünf Positionen verteidigen“, sagt Roijakkers. „Das macht es schwer, sie auf unterschiedlichen Wegen zu attackieren.“

Die Bamberger spielen sehr kontrollierten Basketball und nehmen im Vergleich zu anderen easyCredit BBL-Teams wenig Würfe (57,5 pro Spiel), die sie allerdings sehr hochprozentig treffen (51 Prozent). So erzielen die Franken im Schnitt 84,2 Punkte pro Partie (Platz fünf unter allen easyCredit BBL-Teams). Zudem gehört das Trinchieri-Team zu den treffsichersten Mannschaften von jenseits der Drei-Punkte-Linie (41 Prozent Trefferquote). „Bamberg bewegt den Ball sehr gut, und ihre Guards sorgen dafür, dass alle Spieler beteiligt sind.“

Die Franken sind am heutigen Donnerstag noch in der Euroleague aktiv, empfangen ab 20:45 Uhr Darüssafaka Dogus aus Istanbul mit dem ehemaligen Bamberger Brad Wanamaker. Die Doppelbelastung aus Euroleague und easyCredit BBL ist den Franken deutlich anzumerken. Am vergangenen Wochenende verloren sie zum zweiten Mal in dieser Spielzeit gegen ratiopharm ulm, sodass es für den Meister nicht leicht wird, den ersten Tabellenplatz und damit das Playoff-Heimrecht bis zum möglichen Finale zu sichern.