13. September 2023 – Die BG Göttingen hat ihr vorletztes Testspiel in der Vorbereitung auf die Saison 2023/24 verloren, aber als Team einen Schritt nach vorn gemacht. Die Mannschaft von BG-Headcoach Olivier Foucart musste am Mittwochabend dem Liga-Konkurrenten Basketball Löwen Braunschweig 79:92 (41:46) geschlagen geben. In der Braunschweiger Tunica-Halle hatten die Gäste nach gutem Start in den nicht-öffentlichen Test Schwierigkeiten gegen die aggressivere Löwen-Verteidigung. Doch im Laufe des Spiels stellten sich die Göttinger besser darauf ein, holten einen 13-Punkte-Rückstand auf und übernahmen die Führung. Die Gastgeber fanden Antworten und holten sich die Führung zurück. Phasenweise verteidigte die BG stark, was allerdings nicht ausreichte, um die Partie zu drehen. Bester Veilchen-Werfer war Karlis Silins mit 22 Punkten.

Bei den Veilchen kam nach überstandener Sprunggelenksverletzung zum ersten Mal Deondre Burns zum Einsatz, auch Fedor Zugic konnte wieder mitwirken. Weiterhin nicht dabei war Harper Kamp (Knie). In einem intensiven ersten Viertel erwischten die Göttinger einen guten Start und gingen durch Silins 8:4 in Front (4.). Doch dann verteidigten die Braunschweiger aggressiver und zwangen die Gäste zu Ballverlusten und schlechten Würfen. Zunächst blieben die Veilchen durch einen Dreier von Mathis Mönninghoff vorne (11:9), trafen ihre offenen Würfe aber zu selten. Den Abschnitt beendete die BG mit einem 2:17-Lauf zum 13:26.

Im zweiten Viertel stellten sich die Gäste besser auf die Löwen-Defense ein und verkürzten durch einen Dreier von Zach Ensminger auf 24:30 (13.). Beide Mannschaften agierten dann auf Augenhöhe. Vier Silins-Punkte in Folge brachten die Göttinger auf 28:33 heran (14.). Aber die Gastgeber hatten eine Antwort und zogen wieder auf 31:44 davon (18.). Doch die BG gab nicht auf, kämpfte und schloss den Abschnitt mit einem 10:2-Lauf zum 41:46 ab.

Nach dem Seitenwechsel fielen endlich auch die offenen Dreier. Bodie Hume, Burns und noch einmal Hume holten die Führung für die Veilchen durch drei Dreier in Folge zurück (50:48/22.). Doch die Braunschweiger fingen sich schnell wieder und ließen einen 0:9-Lauf zum 50:57 folgen (24.). Nach einer Foucart-Auszeit lief es wieder besser für die Göttinger, die den Rückstand angeführt von Zugic auf 61:64 verkürzten. Zum Viertelende kassierte die BG aber wieder einen Lauf zum 63:71.

Im letzten Abschnitt verließ die Göttinger wieder das Wurfglück. Nur noch ein Dreier gelang den Südniedersachsen im Schlussviertel. Zugic hielt sein Team von außen zum 66:77 im Spiel (32.). Bei den Braunschweigern, die am Wochenende nur hauchdünn gegen ALBA BERLIN verloren hatten, lief es besser (66:81/34.) Aber die Veilchen gaben sich noch nicht geschlagen. Silins und Burns verkürzten auf 73:81 – Umoja Gibson legte zum 77:84 nach (37.). Zum Spielende gab es noch einmal einen kleinen Löwen-Lauf, der das Ergebnis deutlicher aussehen ließ, als die Partie eigentlich war.

Olivier Foucart (Headcoach BG Göttingen): „Das war ein Schritt in die richtige Richtung, wenn man bedenkt, wo wir herkommen. Wir haben viele offene Würfe nicht getroffen und trotzdem 20 Assists gegeben. In der Transition-Defense haben wir aber zu viele Punkte abgegeben. Die kleinen Fehler, die wir machen, summieren sich am Ende. Wir müssen weiter an unserer Aggressivität arbeiten und mehr Spieler müssen Verantwortung übernehmen. Wir haben immer noch viel Arbeit vor uns.“

Basketball Löwen Braunschweig – BG Göttingen 92:79 (46:41)
Die Viertel im Überblick: 26:13, 20:28, 25:22, 21:16
BG Göttingen: Burns (14 Punkte/2 Dreier), Hemschemeier (n.e.), Ensminger (9/3), Gibson (4, 6 Rebounds, 6 Assists), Rich, Zugic (15/3), Mönninghoff (5/1), Hume (8/2), Boakye, Silins (22), Hartwich, Anticevich (2).

Top-Partner
Copyright © 2024 BG Göttingen
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram