NBBL: BBT beendet Saison mit viel Applaus

Das BBT Göttingen hat seine Saison in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL/U19) mit einer guten Leistung abgeschlossen. Diese reichte allerdings nicht aus, um gegen den großen Favoriten, das ALBA Berlin Basketballteam, im Playoff-Achtelfinale ein entscheidendes drittes Duell zu erzwingen. Das Team von BBT-Headcoach Sepéhr Tarrah verlor auch das zweite Spiel der „Best of three“-Serie gegen die Hauptstädter 46:67 (24:37), sodass die Spielzeit für die Göttinger beendet ist. „Wir sind unendlich stolz auf die Jungs, sie haben sehr lange auf diesen Moment hingearbeitet und haben alles, was sie hatten, auf dem Feld gelassen“, sagte BBT-Co-Trainer Jan Schroeder. „Wir haben gegen das vielleicht stärkste Nachwuchsteam Deutschlands einen wirklich bemerkenswerten Kampf geboten und das Spiel sehr lange offen gestaltet.“

Vor lautstarker heimischer Kulisse agierten die Tarrah-Schützlinge am Anfang etwas nervös und fanden in der Offensive zunächst keinen Rhythmus. Gegen die physische Berliner Defensive taten sich die Göttinger schwer, ein Mittel zu finden. Im zweiten Abschnitt kam der Nachwuchs dann immer besser ins Spiel und hielt sich durch seine starke Verteidigung und gute Reboundarbeit in der Partie. Doch die Nachwuchs-Albatrosse machten es den Hausherren extrem schwer, in Korbnähe abzuschließen. So ging es mit einem 24:37-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigte das BBT dann, dass es sich noch nicht so leicht geschlagen geben würde. „Wir sind wirklich bemerkenswert aus der Pause gekommen und haben ein sehr dominantes drittes Viertel gespielt“, so Schroeder. Die Göttinger gestatteten den Gästen fast ausschließlich Punkte von der Freiwurflinie und entschieden diesen Abschnitt 16:13 für sich. Allerdings zwangen die Berliner die Gastgeber durch ihr physisches Spiel und ihre individuelle Klasse zu vielen Ballverlusten. Am Ende verließ das BBT die Kräfte, sodass es sich trotz einer starken Leistung geschlagen geben musste.

„Wir bedanken uns bei allen Beteiligen, die aus dem Spiel das Event gemacht haben, das es war. Niemand von uns wird dieses Spiel jemals vergessen. Wir sind sehr dankbar dafür, dass die Göttinger Basketballszene mit ihrer Unterstützung und Wertschätzung unsere harte Arbeit honoriert hat und das Spiel zu etwas ganz Besonderem gemacht hat“, sagte Tarrah.

BBT Göttingen – ALBA Berlin Basketballteam 46:67 (24:37)

Die Viertel im Überblick: 7:18, 17:19, 16:13, 6:17

BBT Göttingen: Heidelberg (9 Punkte/3 Dreier), Raddatz, Hadenfeld (5/1), Groger, Kazmierczak (2), Graba (7/2), Jaschewski, Klinke (2), Fietze, Karg (6), Weitzel (8, 12 Rebounds, 3 Assists), Meyer (7/1).

ALBA Berlin Basketballteam: Hundt (8 Punkte/1 Dreier), Sahid (1), Mattisseck (13/1), Skibbe (5/1), Skibbe (5/1), Buck (11), Brenneke, Stölzel, Lukacevic (2), Pester, Lübken (7), Drescher (7/1, 8 Rebounds), Stanic (13).