BG fährt mit Selbstvertrauen nach Berlin

Brion Rush und die Veilchen müssen Samstag beim Tabellenzweiten in Berlin antreten. Bild: Christian Reinhard

15. März 2018 – Durch zwei Siege in Folge in der easyCredit Basketball Bundesliga hat die BG Göttingen Selbstbewusstsein getankt. Das hat das Team von BG-Headcoach Johan Roijakkers auch nötig, denn in den kommenden Tagen stehen den Veilchen drei richtig schwere Aufgaben bevor. Los geht es mit der Begegnung beim Tabellenzweiten ALBA BERLIN am Samstag, 17. März, (18 Uhr, Mercedes-Benz Arena, live auf Telekom Sport). Dann folgen die Heimspiele am Mittwoch, 21. März, gegen den Tabellendritten MHP RIESEN Ludwigsburg (19 Uhr) und am Sonntag, 25. März, gegen den deutschen Meister Brose Bamberg (19:30 Uhr). Für diese beiden Partien gibt es noch Tickets im Vorverkauf in der BG-Geschäftsstelle (Schützenplatz 2, Göttingen), bei den bekannten AD-ticket-Vorverkaufsstellen und im hier Online-Ticketshop.

Die Konzentration von BG-Kapitän Michael Stockton und Co. gilt jetzt aber erst einmal dem Auswärtsspiel in der Hauptstadt. „Berlin ist ein schwer zu verteidigendes Team“, sagt Roijakkers. „Alle Spieler haben viele Freiheiten – sie reagieren gut aufeinander und haben alle einen hohen Basketball-IQ, um die richtigen Entscheidungen auf dem Parkett zu treffen.“ So erzielt die Mannschaft von ALBA-Headcoach Aito Garcia Reneses die zweitmeisten Punkte aller easyCredit BBL-Teams (durchschnittlich 87,2) hinter dem Tabellenführer FC Bayern München. Zudem haben die Berliner die beste Dreierquote der Liga (41,7 Prozent) und treffen pro Spiel rund zehnmal von jenseits der 6,75-Meter-Marke.

Im ausgeglichen besetzten ALBA-Kader sind Aufbauspieler Peyton Siva (13,4 Punkte pro Spiel/5,4 Assists), Dreier-Spezialist Spencer Butterfield (12,3 Punkte/3,7 Rebounds), die beiden Forwards Marius Grigonis (12,0 Punkte/49 Prozent Dreier-Trefferquote) und Luke Sikma (11,9 Punkte/7,2 Rebounds/4,2 Assists) sowie Dennis Clifford (10,5 Punkte/4,9 Rebounds) die Leistungsträger. Aber auch die beiden deutschen Spieler Joshiko Saibou und Niels Giffey kennen ihre Rolle und wissen, wann sie gefordert sind.

Im Hinspiel, das die Göttinger 69:88 verloren, tat den Veilchen vor allem Butterfield weh. Der Guard erzielte 20 Punkte und holte neun Rebounds. Die BG hielt in Stockton dagegen, der auf 19 Zähler, fünf Rebounds, fünf Assists und vier Steals kam. „Wir wissen, dass wir Butterfield unter Kontrolle bringen müssen“, sagt BG-Center Darius Carter, der daran glaubt, die Berliner Siegesserie (neun in Folge) am Samstag beenden zu können.