BG verabschiedet sich mit Sieg vom heimischen Publikum

Darius Carter (am Ball) und die Veilchen haben ihr letztes Saisonheimspiel gewonnen. Bild: Matthias Klar

29. April 2018 – Die BG Göttingen hat ihren Fans einen Heimsieg zum Saisonabschluss geschenkt. Am Sonntagabend gewann die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers gegen den Mitteldeutschen BC 96:90 (54:52). Die 3.447 Zuschauer in der ausverkauften Sparkassen-Arena sahen ein schnelles, von der Offensive geprägtes Spiel, das von der Sartorius AG präsentiert wurde. Im zweiten Abschnitt ließ der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen die Gäste aus Ostdeutschland ihr Tempo spielen und geriet so 13 Punkte in Rückstand (29:42/14.). Aber die Göttinger fingen sich, legten zu und zogen ihrerseits auf 15 Zähler davon (80:65/31.). Am Ende machten es Brion Rush (mit 23 Punkten Veilchen-Topscorer) und Co. noch einmal spannend und ließen die Wölfe ausgleichen, behielten am Ende aber die Nerven. Für den MBC war Lamont Jones erfolgreichster Werfer (22 Punkte). Die Spielzeit beendet die BG am kommenden Dienstag, 1. Mai, bei den Basketball Löwen Braunschweig (15 Uhr, Volkswagen Halle).

Die Veilchen, bei denen Leon Williams als siebter Ausländer aussetzte, gingen durch Will Buford in Front, doch die Gäste aus Weißenfels konterten gleich per Dreier zum 2:3 (1.). Beide Teams bewegten sich auf Augenhöhe, sodass die Führung immer wieder wechselte. Nachdem Lamont Jones den Wölfe-Vorsprung auf vier Zähler ausgebaut hatte (5:9), holten Darius Carter und Michael Stockton die BG-Führung zurück (10:9/4.). Im Anschluss schaffte es die Roijakkers-Truppe, sich etwas abzusetzen (19:14), doch als der BG-Headcoach Carter und Stockton eine Pause gab, ließ der MBC einen 2:12-Lauf zum 21:26 folgen (9.). Vor allem Sergio Kerusch bekam die Veilchen-Verteidigung in dieser Phase nicht in den Griff. Bis zum Viertelende verkürzten die Göttinger auf 25:28.

Den Start in den zweiten Abschnitt verschliefen die Hausherren komplett. Die Spieler von MBC-Headcoach Igor Jovovic legten einen 6:0-Lauf hin, der Roijakkers zu einer Auszeit zwang. Doch auch danach lief es zunächst nicht besser. Zwar erzielte Mitch Creek die ersten Veilchen-Punkte des Viertels zum 27:36 (12.), aber die Wölfe spielten schnell und zogen weiter davon (29:42/14.). Gleich nach Rushs erstem Dreier zum 34:42 nahm Jovovic eine Auszeit – was den Dreier-Spezialisten aber nicht störte. Der US-Guard ließ gleich einen weiteren zum 40:44 folgen und besorgte die erste BG-Führung seit der 7. Minute ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Marke (49:48/19.). Rush blieb in diesem Abschnitt, in dem er 17 Punkte erzielte, heiß, sodass die Südniedersachsen mit einer 54:52-Führung in die Halbzeitpause gingen.

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Veilchen wieder ein bisschen Zeit, um zurück ins Spiel zu kommen. Die ersten BG-Punkte erzielte Joanic Grüttner Bacoul per Dreier zum 57:58 (23.). Im Anschluss ließ Carter sechs Zähler hintereinander folgen, sodass Jovovic seine nächste Auszeit nahm (63:58/25.). Zwar kam sein Team danach wieder zu Punkten, aber die Göttinger machten es den Gästen schwer. Im Gegenzug drehte Dennis Kramer auf, erzielte zehn Punkte in rund zwei Minuten und ließ die Veilchen so auf 75:65 davonziehen (29.). Vor dem Schlussviertel wuchs der BG-Vorsprung sogar noch auf 78:65 an.

Die ersten Punkte des letzten Abschnitts erzielte Stephan Haukohl zum 80:65, doch dann geriet die Göttinger Offensive wieder ins Stocken. Jones schloss einen 0:7-Lauf der Gäste zum 80:72 ab (34.). Die Veilchen schafften es aber, die Wölfe auf Abstand zu halten – Kramer verwandelte einen von zwei Freiwürfen zum 86:75, Stockton traf für drei zum 89:77 (36.). Doch die Veilchen machten es noch einmal spannend und ließen die Gäste ausgleichen (90:90/40.). 32 Sekunden vor dem Ende traf Buford zum 92:90 – im Gegenzug blockte Carter Marcus Hatten, sodass der MBC Rush an die Linie schickte. Dieser bleib souverän und sicherte seiner Mannschaft den Sieg.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Ich gratuliere Igor Jovovic und seinem Team zu der großartigen Saison und den guten Vorstellungen. Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir in der D-League spielen. Mein Team zeigt nicht sehr viel Verteidigung, dafür sind wir ein Offensiv-Team. Das wird sich jetzt wohl auch nicht mehr ändern. Es ist schön, dass wir das letzte Heimspiel der Saison gewonnen haben. Ich bedanke mich bei den Fans, die – insbesondere seit Darius Carter zurück ist – immer für eine tolle Stimmung in der Sparkassen-Arena gesorgt und sie zu einem Ort gemacht haben, an dem es für andere Teams schwer ist zu spielen. Ich bedanke mich auch bei den Sponsoren für die Unterstützung und hoffe, dass wir in der kommenden Saison dasselbe schaffen.“

Igor Jovovic (Headcoach Mitteldeutscher BC): „Es war hier heute eine tolle Atmosphäre. Ich danke unseren Fans, die mit uns hierher gekommen sind. Normalerweise gehe ich nach dem Spiel gerne in die Sauna, um mich zu erholen – das muss ich heute nicht machen. Es war sehr heiß in der Halle. Wir sind es nicht gewohnt, unter diesen Bedingungen zu spielen. Das Spiel hatte einige Höhen und Tiefen. Wir sind gut gestartet, dann hat Göttingen aber das Spiel übernommen. Im letzten Angriff haben wir etwas getan, was wir nicht tun wollten, aber so geht das schon die ganze Saison. Ich muss das akzeptieren. Es ist schön, dass beide Teams ihr Saisonziel erreicht haben.“

BG Göttingen – Mitteldeutscher BC 96:90 (54:52)

Die Viertel im Überblick: 25:28, 29:24, 24:13, 18:25

Zuschauer: 3.447 (ausverkauft)

BG Göttingen: Lockhart (6 Punkte/1 Dreier, 6 Rebounds), Kramer (17/2, 6 Rebounds), Carter (18/1), Rush (23/3, 5 Assists), Stockton (13/3, 6 Rebounds, 5 Assists), Loveridge, Stechmann, Larysz, Haukohl (4), Buford (8), Grüttner (3/1), Creek (4).

Mitteldeutscher BC: Hatten (6 Punkte, 5 Assists), Jones (22, 5 Assists), Schwarz, Kerusch (12/1 Dreier, 5 Rebounds), Gille (n.e.), Pantelic (7/1), Drenovac (17/1), Pinkins (9/1), Niedermanner, Warren (17/3), Turudic.