BG verpasst Überraschung in Bonn

Mitch Creek (rechts mit Bonns Nemanja Djurisic) erzielte gegen Bonn 18 Punkte. Bild: Jörn Wolter

20. April 2018 – Die BG Göttingen hat die Überraschung knapp verpasst. Am Freitagabend verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers beim Favoriten Telekom Baskets Bonn 70:82 (34:30). Der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen kontrollierte das Spiel vor 5.060 Zuschauern im Bonner Telekom Dome über weite Strecken und erarbeitete sich zweimal zweistellige Vorsprünge. Doch die qualitativ besser besetzten Rheinländer kämpften sich in die Partie und übernahmen Ende des dritten Abschnitts die Führung. Bis Mitte des letzten Viertels gestaltete die BG das Duell dennoch ausgeglichen – dann musste sie die Hausherren davonziehen lassen. Bester Veilchen-Werfer war Mitch Creek mit 18 Punkten. Für die Baskets traf Josh Mayo am häufigsten (19 Zähler).

Die Veilchen, bei denen weiterhin Will Buford aufgrund seiner Oberschenkelprobleme ausfiel, hielten von Beginn an gut mit dem Favoriten mit. Nachdem Bonns Mayo die Hausherren durch ein Vier-Punkte-Spiel (erfolgreicher Dreier plus Freiwurf) 6:10 in Front gebracht hatte, glich Leon Williams knapp zwei Minuten später zum 14:14 aus (6.). Zwar zogen die Rheinländer dann wieder auf 14:19 davon, doch die Gäste aus Göttingen spielten mit Selbstvertrauen und ließen bis zum Viertelende einen 9:0-Lauf folgen, den Brion Rush per Dreier zum 23:19 abschloss.

Im zweiten Abschnitt machte die BG genauso weiter und ließ keine Baskets-Punkte zu. Den Lauf aus dem ersten Viertel baute die Roijakkers-Truppe auf 16:0 aus und ging durch Creek 30:19 in Führung. Die Gastgeber kamen nur langsam ins Spiel – aber sie kamen, insbesondere über ihre individuelle Klasse. Einen 0:6-Lauf konterte Creek mit vier Zählern in Folge zum 34:25 (16.). Nach der Auszeit von Baskets-Headcoach Predrag Krunic lief es etwas besser bei seinem Team – zur Halbzeitpause kam Bonn auf 34:30 heran.

Auch nach dem Seitenwechsel zeigten die Veilchen eine gute Leistung. Creek baute den Vorsprung in der 22. Minute wieder auf zehn Punkte aus und konterte kurz darauf einen Dreier von Yorman Polas Bartolo zum 45:35 (23.). Im Anschluss daran fand die BG aber kein Mittel, um Baskets-Center Julian Gamble zu stoppen. Der US-Amerikaner glich die Partie in der 26. Minute zum 45:45 aus. Zunächst schafften es die Göttinger, den Gegner nicht in Führung gehen zu lassen – bis zur 29. Minute, als Malcolm Hill zum 52:53 traf.

Ins Schlussviertel ging die BG mit diesem knappen Rückstand (54:55). Im letzten Abschnitt blieb das Spiel zunächst eng – vor allem Dank Dominic Lockhart. Der deutsche Nationalspieler erzielte sieben der zehn Göttinger Punkte in den ersten drei Minuten zum 64:64 (33.). Doch ab der 35. Minute gelang den Veilchen nicht mehr viel, während die Bonner aufdrehten. Einen 0:9-Lauf schloss Mayo durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) zum 66:75 ab (38.). Danach fehlte der BG die Energie, um den Bonner Sieg noch einmal in Gefahr zu bringen.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft absolut zufrieden. Wenn wir so wie heute auftreten, können wir mit vielen Teams mithalten – und haben eine Siegchance. Nach der Pause ist es Bonn besser gelungen, uns zu Fehlern zu zwingen und konnte dadurch ein Comeback landen. Jetzt müssen wir schnell regenerieren, da bereits am Sonntag die nächste schwere Aufgabe in Gießen ansteht.“

Predrag Krunic (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte gut gekämpft, sich viel aggressiver präsentiert und so die Partie noch gedreht. Göttingen hat uns vor der Pause durch eine physische Gangart etwas überrascht – umso glücklicher bin ich, wie wir die Intensität noch haben anheben können. Offensiv sind wir genau zur rechten Zeit in Schwung gekommen und konnten so den entscheidenden Lauf setzen.“

Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen 82:70 (30:34)

Die Viertel im Überblick: 19:23, 11:11, 25:20, 27:16

Zuschauer: 5.060

BG Göttingen: Lockhart (13 Punkte/3 Dreier), Williams (4), Kramer (2), Carter (10), Rush (9/1, 6 Assists), Stockton (9/1), Loveridge (3, 7 Rebounds), Stechmann (n.e.), Larysz (n.e.), Haukohl (2), Grüttner, Creek (18/1).

Telekom Baskets Bonn: Curry (3 Punkte/1 Dreier), Zubcic (2), Klein, Djurisic (4/1, 4 Assists), Gamble (18, 7 Rebounds), Jasinski (n.e.), DiLeo (12), Breunig (6), Bartolo (6/1), Mayo (19/3), Hill (12), Falkenstein.