BG verpasst Wende in Bonn

Dominic Lockhart (links mit Bonns Josh Mayo) stemmte sich in Bonn gegen die Niederlage. Bild: Jörn Wolter

17. März 2019 – Die BG Göttingen hat ihr Auswärtsspiel in Bonn verloren. Am Sonntagnachmittag musste sich die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers bei den Telekom Baskets Bonn 68:76 (35:41) geschlagen geben. Vor 5.670 Zuschauern im Bonner Telekom Dome erwischte der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen einen schlechten Tag von jenseits der Drei-Punkte-Linie (13 Prozent Trefferquote) und nahm sich damit die Chance, den Favoriten zu besiegen. Dennoch blieben die Göttinger am Gegner dran, verkürzten immer wieder, schafften es aber nie, die Führung zu übernehmen. Am Ende behielten die Rheinländer die Nerven, trafen wichtige Würfe und holten sich so den Sieg. Beste Veilchen-Werfer waren Dominic Lockhart und Mihajlo Andric mit je 13 Punkten. Für Bonn traf Josh Mayo am häufigsten (19 Zähler).

Die Veilchen, bei denen Geburtstagskind Mathis Mönninghoff (Oberschenkelverletzung) fehlte, brauchten ein bisschen Zeit, um in die Partie zu kommen. Michael Stockton erzielte die ersten Göttinger Zähler erst nach vier Minuten zum 2:8 (4.). Die Gäste aus Südniedersachsen kämpften sich in die Partie und verkürzten durch einen 10:3-Lauf auf 12:13 (7.). Zum Viertelende zogen die Gastgeber aus dem Rheinland dann aber wieder etwas davon (16:21).

Im zweiten Abschnitt kam die Roijakkers-Truppe durch vier Zähler in Folge auf 20:21 an die Bonner heran (12.). Aber die Mannschaft von Baskets-Headcoach Chris O’Shea hatte die passende Antwort und erhöhte den Abstand durch einen 0:7-Lauf wieder auf acht Zähler. Die Veilchen mühten sich, durch gute Verteidigung den Rückstand aufzuholen, aber die Baskets hielten dagegen und vergrößerten ihren Vorsprung sogar auf zehn Zähler (24:34/17.). Die Göttinger kämpften weiter und versuchten ihr Glück trotz schlechter Trefferquote von außen. Lockhart traf den ersten Veilchen-Dreier in der 18. Minute zum 33:35. Aber auch dieses Mal schlugen die Rheinländer zurück und beendeten das Viertel mit einem 2:6-Lauf zum 35:41-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel zogen die Bonner gleich auf elf Punkte davon (35:46/22.). Doch dann fielen bei der BG zwei Dreier kurz hintereinander, sodass Andric seine Mannschaft auf 43:49 heranbrachte (25.). Das Spiel wiederholte sich: Die Bonner erarbeiteten sich wieder einen größeren Vorsprung (45:54/26.), den die Göttinger weiterhin durch starke Defensive fast egalisierten (53:54/29.). Vor dem Schlussabschnitt betrug der Veilchen-Rückstand nur drei Zähler – die Partie war weiterhin offen (55:58).

Zu Beginn des letzten Viertels dauerte es eine ganze Weile, bis die ersten Punkte fielen. Bonns Jarelle Reischel beendete die korblose Zeit und traf einen Freiwurf zum 55:59 (33.). Die ersten BG-Zähler dieses Abschnitts machte Derek Willis erst nach fast drei Minuten zum 57:61. Bis Mitte des Viertels erhöhten die Hausherren ihren Vorsprung wieder auf zehn Zähler (57:67/36.), doch auch davon ließen sich die Göttinger nicht entmutigen. Willis schloss einen 8:0-Lauf durch zwei Freiwürfe zum 65:67 ab (39.). Im nächsten Angriff war es dann aber T. J. DiLeo, der keine Nerven zeigte und einen wichtigen Dreier zum 65:70 versenkte. Von diesem Nackenschlag erholten sich die Veilchen nicht mehr und mussten das Parkett als Verlierer verlassen.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Jungs. Wir haben über 40 Minuten hart verteidigt und das gegen eine starke und tief besetzte Bonner Mannschaft gut gemacht. Abgesehen davon war das heute eine fast perfekte Leistung der Schiedsrichter, die ihren Job sehr gut gemacht haben.“

Chris O’Shea (Headcoach Telekom Baskets Bonn): „Göttingen spielt guten Basketball mit viel Energie, auch wenn das die Ergebnisse aus den vergangenen Spielen nicht zeigen. Ich bin auch sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben das gesamte Spiel über geführt und immer, wenn Göttingen zurückkam, die passende Antwort gegeben.“

Telekom Baskets Bonn – BG Göttingen 76:68 (41:35)

Zuschauer: 5.670

Die Viertel im Überblick: 21:16, 20:19, 17:20, 18:13

BG Göttingen: Lockhart (13 Punkte/1 Dreier), Albrecht (n.e.), Kramer (4), Williams (11/1), Carter (9/1), Andric (13/1), Stockton (6, 6 Assists), Larysz (n.e.), Willis (10, 8 Rebounds), Haukohl (2), Grüttner Bacoul.

Telekom Baskets Bonn: Linhart (4 Punkte), Reischel (1), Hanlan (4), Subotic (3), Jackson (4), DiLeo (12/2 Dreier, 5 Assists), Breunig (15, 6 Rebounds), Polas Bartolo (3), Mayo (19/5), Webb III (11/1), Falkenstein (n.e.), Meister (n.e.).